Nachhaltigkeitsmanagement in der Fujitsu Gruppe

Strategie, Förderplan und Überprüfung

Die Fujitsu Gruppe wurde aufgrund ihrer bereitgestellten und gelieferten Produkte und Services von der Gesellschaft von jeher als ein vertrauenswürdiges und verantwortungsvolles Unternehmen betrachtet. In der gegenwärtigen VUCA-Ära(*1) stehen wir vor größeren Veränderungen und die Zukunft ist schwer vorherzusagen. Daher ist es wichtig, dass wir als Mitglied der Weltgemeinschaft unter der Führung des gehobenen Managements Geschäftstätigkeiten nachgehen, die auf die Lösung ökologischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Probleme ausgerichtet sind und die positive Auswirkungen für die Gesellschaft haben. Im April 2020 haben wir ein neues Sustainability Management Committee geschaffen, dass einen nachhaltigkeitsorientierten Managementansatz verfolgt.

Das Ziel des Komitees ist ein Nachhaltigkeitsmanagement, das ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Auswirkungen und die Interessen der Stakeholder berücksichtigt und so sicherstellt, dass das Unternehmen langfristig als ein verantwortungsvoller globaler Konzern floriert. Spezielle Initiativen werden im Einklang mit unseren Werten und unseren Zielen stehen, die im überarbeiteten Fujitsu Way dargelegt sind, und sie werden eine Verstärkung unserer Bemühungen in nichtfinanziellen Bereichen beinhalten. Dazu gehören Achtung der Menschenrechte, Akzeptanz der Diversität, Personalentwicklung, Erhaltung der globalen Umwelt und Förderung regionaler Gemeinschaften. Unser Ziel ist es, durch unternehmensweite Aktivitäten eine nachhaltige, langfristige Wertsteigerung der Fujitsu Gruppe zu erreichen.

Das Komitee trifft sich planmäßig alle sechs Monate, um die Fortschritte unserer Aktivitäten in nichtfinanziellen Bereichen zu überprüfen und zu bestätigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, unsere Ziele zu erreichen. Es bespricht zudem neue Aktivitäten und berücksichtigt nichtfinanzielle Indikatoren und berichtet dann in Managementmeetings und ggü. dem Board of Directors über die Ergebnisse. Das Komitee steht unter dem Vorsitz des CEO, der Führungskräfte mit einer Perspektive im Nachhaltigkeitsmanagement zur Ernennung als Komiteemitglied nominiert. (Seit April 2020 hat das Komitee 13 Mitglieder, einschließlich Vorsitzendem.) Das Treffen des Gründungskomitees fand Mitte April 2020 statt und war von lebhaften Diskussionen zu Themen wie der Mission des Komitees, Einzelheiten zu den nichtfinanziellen Indikatoren, einem Überblick über weltweit verantwortungsvolle Unternehmensaktivitäten und der Festlegung von Zielen geprägt.

Grafische Darstellung des Systems

Sustainability Management in the Fujitsu Group

  • (*1)
    VUCA: Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity (Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität, Mehrdeutigkeit)
  • (*2)
    Die Stakeholder der Fujitsu Gruppe: Die Fujitsu Gruppe betrachtet ihr Personal, ihre Kunden, Partner, Gemeinschaft und Anteilseigner als ihre Stakeholder. Regierungsbehörden, NPOs, NROs und ähnliche Organisationen sind ebenfalls besonders wichtige Stakeholder innerhalb dieser Gemeinschaft.

Nichtfinanzielle Indikatoren

Die im September 2019 veröffentlichte Managementrichtilinie beinhaltete die Ankündigung, dass für jeden Bereich des globalen verantwortungsvollen Unternehmens Indikatoren festgelegt würden. Daraufhin gab es weitere Gespräche zur Erarbeitung nichtfinanzieller Indikatoren in einem Format, das die Indikatoren für die verschiedenen Bereiche zusammenbringt. Weitere Einzelheiten werden hier in Kürze bereitgestellt, sobald eine Entscheidung gefallen ist.

Globales verantwortungsvolles Unternehmen

Seit das CSR Promotion Committee 2010 die Basic Strategy Working Group ins Leben rief, hat die Fujitsu Gruppe „fünf vorrangige Aspekte“ in ihrer grundlegenden CSR-Richtlinie benannt und Aktivitäten gefördert, die diese priorisierten Aspekte behandeln. Die Arbeitsgruppe hat auf Grundlage ihres Bewusstseins für globale CSR-Standards und gesellschaftliche Themen Interviews mit externen Experten zu den Erwartungen und Ansprüchen an Fujitsu durchgeführt.

Jedoch gab es in den vergangenen Jahren eine weiter steigende Nachfrage nach Initiativen, die den Aufbau nachhaltiger Gemeinschaften in globalem Maßstab zum Ziel haben, einschließlich der Einführung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) durch die Vereinten Nationen und des Inkrafttretens des Übereinkommens von Paris der COP 21. Die Fujitsu Gruppe hat eine Wesentlichkeitsanalyse in einer gruppenweiten Überprüfung der Prioritätsaspekte durchgeführt, um sicherzustellen, dass sie Veränderungen im Geschäftsbetrieb über die vergangenen Jahre widerspiegeln. Das Ergebnis ist ein einheitliches Rahmenwerk für die Prioritätsaspekte unter dem Banner des globalen verantwortungsvollen Unternehmens (Global Responsible Business - GRB).

Globales verantwortungsvolles Unternehmen

Menschenrechte, Diversität & InklusionVerfolgung von Zielen der Menschenrechte und weltweiten Vielfalt im Zeitalter der KI
WohlbefindenMitarbeiterinnen und Mitarbeitern Möglichkeiten bieten, als Einzelperson zu wachsen und ihre Möglichkeiten uneingeschränkt entfalten zu können
Die UmweltBemühungen zur Erreichung einer Nullemission durch unseren Geschäftsbetrieb bis zum Geschäftsjahr 2050 und Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel und einer dekarbonisierten Gesellschaft
ComplianceWahrung eines hohen Bewusstseins für Unternehmensethik und eines fairen Verhaltens bei allen Geschäftsaktivitäten
LieferketteErreichung einer verantwortungsvollen Beschaffung in der Lieferkette
Gesundheit und SicherheitGewährleistung von sicheren und gesunden Arbeitsumgebungen
CommunitiesEngagement in Aktivitäten, die einen Beitrag zur Gesellschaft und zum Aufbau von florierenden, optimistischen Gemeinschaften leisten

Das GRB-Rahmenwerk bezweckt, über die Durchführung spezifischer Aktivitäten, die unsere Prioritätsaspekte behandeln, jene geistige Haltung und Unternehmenskultur zu fördern, die zur Realisierung des Fujitsu Way erforderlich ist, und jenes gesellschaftliche Vertrauen zu erlangen und zu festigen, das eine Grundvoraussetzung für weltweite Geschäftsaktivitäten ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fujitsu Gruppe müssen sich stets bewusst sein, dass ihre Unternehmen teil der Gesellschaft sind und nicht nur darauf abzielen, Profite zu machen, sondern auch die negativen Auswirkungen ihrer Geschäftsaktivitäten auf Nachhaltigkeitsaspekte zu verringern und die positiven Auswirkungen zu maximieren.

Zu diesem Zweck haben wir für jeden Prioritätsaspekt langfristige Ziele formuliert und das Ende des Geschäftsjahres 2022 als Frist für deren Erreichung festgelegt. Zur Unterstützung der Zielerreichung haben wir zudem ein effektives Managementsystem aufgebaut. Um Aktivitäten weltweit auf höherem Niveau durchzuführen und gleichzeitig die Unterschiede zwischen den Ländern und Regionen in Bereichen wie lokalen Gesetzen und Arbeitsmärkten zu berücksichtigen, haben wir für alle Mitarbeitenden gruppenweite Ziele festgelegt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Zentralen, die für jeden der Prioritätsaspekte verantwortlich sind, leiteten Bestrebungen zur Formulierung dieser Ziele, und Personal in Überseegebieten mit ähnlichen Verantwortlichkeiten lieferten ebenfalls entsprechenden Input. Wir werden weiterhin an speziellen Maßnahmen zur Erreichung der Ziele arbeiten.

Außerdem wird der Fortschritt hinsichtlich der Umsetzung des GRB regelmäßig vom Sustainability Management Committee überprüft und es werden Ankündigungen in Management Direction Reviews und über verschiedene andere Kommunikationskanäle bekannt gegeben. Detaillierte Informationen zu Aktivitäten für jeden der Prioritätsaspekte sind auf Fujitsus Webseite zur Nachhaltigkeit (Sustainability) im Bereich „Global Responsible Business“ zu finden.

Umsetzung von auf ISO 26000 basierenden CSR-Aktivitäten

Um CSR-Aktivitäten zu fördern, die ein integraler Bestandteil unseres Unternehmens sind, hat die Fujitsu Gruppe seit dem GJ 2012 zusammen mit den nachfolgend aufgelisteten größeren Abteilungen CSR-Umfragen innerhalb der Unternehmen der Fujitsu Gruppe in Japan und Übersee durchgeführt, die auf ISO 26000 basieren, dem internationalen Standard für soziale Verantwortung.
Zweck dieser Umfragen ist die Einimpfung der beiden Werte Risikominderung und Wertschöpfung auf gruppenweiter Basis. Erstens werden wir in Bezug auf eine Risikominderung Präventions- und Korrekturprozesse einführen (erforderliche Sorgfalt/Due Diligence), um die Auswirkungen latenter Risiken in puncto Menschenrechte und Beschäftigungspraktiken zu minimieren, und zwar auch in unserer Lieferkette, da sonst unser Unternehmenswert beeinträchtigt werden könnte. Und zweitens werden wir hinsichtlich der Wertschöpfung Aktivitäten unternehmen, die Ressourcen der Fujitsu Gruppe optimal nutzen, um einen Beitrag zur Lösung von Problemen zu leisten, mit denen sich lokale und globale Gemeinschaften konfrontiert sehen und die der Wertschöpfung der gesamten Gruppe nützen.

Struktur des ISO-26000-Promotionprojekts

ISO-26000-KernthemenVerantwortliche Abteilungen(*2)
Organizational GovernanceFUJITSU Way Office, Responsible Business Unit, Corporate Affairs and Risk Management Unit
Human RightsDiversity Promotion Office
Labor PracticesGlobal Human Resources Unit
EnvironmentResponsible Business Unit
Fair Operating PracticesLegal, Compliance & IP Unit, Corporate Purchasing Unit
Consumer IssuesMarketing Strategy Unit, Corporate Affairs and Risk Management Unit, Corporate Quality Management Unit
Community Involvement and DevelopmentCorporate Affairs and Risk Management Unit
  • (*2)
    Abteilungsnamen zu dem Zeitpunkt, als die Umfrage durchgeführt wurde

Im Rahmen unseres fortwährenden Verbesserungsprozesses werden wir die Inhalte unserer Umfrage prüfen und in einem Format weiterentwickeln, das GRB und ISO 26000 verbindet. Dies wird es uns erlauben, CSR-Probleme innerhalb der Fujitsu Gruppe eindeutiger zu identifizieren.

Auf ISO 26000 basierende CSR-Umfragen

Im GJ 2018 hat die Fujitsu Gruppe ihre sechste CSR- (ISO 26000)/Governance-Umfrage mit 89 zentralen Tochtergesellschaften in Japan und Übersee durchführt (63 in Japan und 26 in Übersee). Nach Erörterungen in der Vorbereitungsphase der Umfrage mit den zuvor genannten größeren Abteilungen wurde die Umfrage mit den gleichen Frageninhalten durchgeführt wie im vorherigen Jahr, damit progressive Veränderungen ggü. dem vorhergehenden Jahr ermittelt werden konnten. Wir geben jeder der Tochtergesellschaften Rückmeldung zu den Umfrageergebnissen und wir arbeiten auch an der Verbesserung von CSR-Aktivitäten, die mit individuellen Maßnahmen jeder der größeren Abteilungen abgeglichen werden.

Überblick über fortschreitende Veränderungen für die gesamte Fujitsu Gruppe

Overview of Progressive Changes for the Overall Fujitsu Group
Overview of Progressive Changes for the Overall Fujitsu Group

Übersicht über die Umfrageergebnisse nach Thema (die nachstehenden Ergebnisse gelten für Menschenrechte und Arbeitspraktiken)

Overview of Survey Results by Topic (the examples below cover Human Rights and Labor Practices)

Top of Page