Mitteilung des Fujitsu President

Representative Director and President Takahito Tokita

Seit der industriellen Revolution haben technische Fortschritte und der Trend zur Globalisierung zu einem erstaunlichen Fortschritt in der Gesellschaft geführt. Dieses plötzliche Wachstum hat jedoch auch die globale Erwärmung sowie die rasante Urbanisierung in Gang gesetzt und für etliche soziale Verwerfungen gesorgt, wie beispielsweise die zunehmende Ungleichheit. Mit dem Übergang zur digitalen Gesellschaft bringen neuen Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), das Internet der Dinge (IoT) und 5G beispiellose Annehmlichkeiten für unser tägliches Leben und für Unternehmen. Andererseits tauchen auch neue Herausforderungen auf wie Datenschutz, Sicherheit und der Verlust von Arbeitsplätzen.

Wir sind davon überzeugt, dass wir einen Beitrag zur Nachhaltigkeit des Planeten leisten müssen, wenn Fujitsu auf weltweiter Basis weiter wachsen soll. Um für Fujitsu und die Weltgesellschaft eine erfolgreiche Zukunft sicherzustellen, muss der fundamentale Ansatz für ein nachhaltigkeitsorientiertes Management in einer radikalen Veränderung der Art und Weise liegen, in der Unternehmen ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft, die Gesellschaft als Ganzes und die Geschäftswelt betrachten.

Bis heute hat Fujitsu Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) eingesetzt und Hand in Hand mit Kunden gearbeitet, um auf unzählige Weise einen Mehrwert zu bieten. Fujitsu selbst vollzieht nun den Wechsel von einem IKT-Unternehmen zu einem digitalen Transformationsunternehmen, der „Digital Transformation (DX) Company“. Dann werden wir ideal aufgestellt sein, um das langfristige Wachstum unserer Kunden und der Gesellschaft zu unterstützen, indem wir digitale Technologien einsetzen, um Innovationen zu erschaffen, die zur Lösung einer Vielzahl von Problemen beitragen.

Die grundlegende Philosophie ist es, einen Beitrag zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen zu leisten. Mit Blick auf das Jahr 2030 repräsentieren die SDGs eine wichtige Initiative zur nachhaltigen Entwicklung einer humanen Gesellschaft, und auch Fujitsu stellt diese Ziele in den Mittelpunkt seiner Managementkonzepte. Dieses globale Rahmenwerk – das auf unseren Geschäftsaktivitäten basiert, die von unserer Unternehmensphilosophie FUJITSU Way untermauert werden – ist nichts weniger als eine Widerspiegelung des Vertrauens und der Kreativität, die wir über viele Jahre mit unseren Kunden kultiviert haben, sowie der Erfüllung unserer fortwährenden Verantwortung als globaler Konzern.

Ein Schritt auf diesem Weg ist die Integration unserer Managementstruktur eines globalen verantwortungsvollen Unternehmens (Global Responsible Business - GRB), um die Nachhaltigkeitsaktivitäten und -richtlinien der verschiedenen Regionen der Fujitsu Gruppe rund um die Welt zu bündeln. Fujitsu wird nun fokussiert verschiedene Herausforderungen in Angriff nehmen, darunter nichtfinanzielle Aspekte, wie die Verringerung der Auswirkungen auf die Umwelt, die Förderung der Achtung der Menschenrechte und der Angelegenheiten der Diversität & Inklusion sowie die Förderung der Umsetzung verantwortungsvoller Liefersysteme. Wir werden Key Performance Indicators (KPIs) für jede GRB-Kategorie festlegen und Stakeholdern unsere Pläne zur Erreichung dieser KPIs mitteilen.

Vor einem Jahrzehnt hatte Fujitsu seine Unterstützung des United Nations Global Compact bekannt gegeben, der aus 10 Prinzipien in vier Bereichen besteht: Menschenrechte, Arbeitsrichtlinien, die Umwelt und Antikorruption. Ich setze mich für die weitere Stärkung unserer Unternehmenskultur der Null-Toleranz ein, die kein Fehlverhalten duldet, indem wir jegliche Anstrengungen unternehmen, um negative Auswirkungen auf Personen und auf die Gesellschaft insgesamt zu minimieren.

Top of Page