Diversität und Inklusion

Unsere Ziele

Langfristige Ziele, die bis zum Jahr 2030 erreicht werden sollen

Ein verantwortungsvolles Unternehmen zu sein, das die Diversität unserer Welt widerspiegelt und eine inklusive Kultur aufbaut, in der jeder vollkommen er bzw. sie selbst sein kann. Wir werden Verschiedenheit feiern und sicherstellen, dass Menschen erfolgreich sein können, ungeachtet ihrer persönlichen Identität, vor allem ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität, Rasse, ethnischen Zugehörigkeit, Gesundheit, Behinderung oder ihres Alters.

Kurzfristiges Ziel, das 2020 erreicht werden soll

Kultivierung einer inklusiven Unternehmenskultur.

Wir messen unseren Erfolg an:
  • Steigerung der positiven Antworten auf Fragen, die in der Mitarbeiterumfrage mit Diversität und Inklusion (D&I) in Verbindung stehen.
  • Erhöhung der Anzahl von Frauen in Führungspositionen.

26. Mai 2020 – Nationaler Tag für Diversität und Inklusion

Gemeinsam Farbe bekennen für Diversität und Inklusion! Zu den Zielen, die Fujitsu sich für das Jahr 2020 in Bezug auf Diversität und Inklusion gesetzt hat, gehört der Ausbau und die Festigung einer inklusiven Firmenkultur, so dass sich jeder Mitarbeiter*in an ihrem/seinem Arbeitsplatz wohlfühlt und ihr/sein volles Potenzial entfalten kann. Außerdem soll der Anteil an weiblichen Führungskräften erhöht werden.

#FujitsuFlash - Der #FujitsuFlash ist ein digitaler Flash zum Thema Diversity und findet am Diversity Day, dem 26. Mai 2020 statt! Jede*r der mitmachen möchte, dreht zu diesem Zweck selbst ein Video, z.B. mit dem Smartphone. In diesem Video spricht jede*r über ihre*seine Erfahrungen zum Thema Diversity.

Nationaler Tag für Diversität und Inklusion

Unsere Grundsätze zu Diversität und Inklusion

In der Fujitsu Gruppe engagieren wir uns dafür, Diversität und Inklusion (D&I) zu fördern. Unsere Bemühungen basieren auf einem unserer Unternehmenswerte: „Wir respektieren Diversität und unterstützen die persönliche Entwicklung.“ Heute bezieht sich Diversität nicht mehr nur auf Faktoren wie Geschlecht, Beeinträchtigung und Nationalität, sondern auch auf Aspekte wie Arbeitsstil, Kommunikationsstil und Multikulturalismus in einer Vielzahl verschiedener Szenarien und aus den verschiedensten Perspektiven.

Wir haben das Global D&I Vision & Inclusion Wheel eingeführt, um diese erweiterte Definition widerzuspiegeln. Es fungiert als Orientierungshilfe und unterstützt uns, weitere Fortschritte im Rahmen unserer Maßnahmen für mehr Inklusion und Diversität innerhalb unserer Belegschaft zu machen.

Es bringt die gesamten Bemühungen der Fujitsu Gruppe in Bezug zu D&I zum Ausdruck und definiert auch, was D&I für Fujitsu bedeutet. Die Global D&I Vision legt fest, dass es unser ausdrückliches Ziel ist, dass jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin in der Lage ist, sich und seine/ihre individuellen Stärken zu zeigen. Das Global D&I Vision & Inclusion Wheel definiert außerdem die Vision, strategische Ziele und Schwerpunktbereiche, die zur Erreichung dieses Ziels erforderlich sind. Wir stellen mithilfe des Inclusion Wheel auch klar, dass unsere Bemühungen in Bezug auf D&I weitreichend sind und ein vielschichtiges Spektrum von Faktoren und Gebieten abdecken, während sie gleichzeitig in unseren Schwerpunktbereichen verwurzelt bleiben.

Global D&I Vision & Inclusion Wheel

Unsere Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Maßnahmen zur Förderung der Diversität

2008 haben wir ein Diversity Promotion Office ins Leben gerufen. Dieses Büro, das unter der Leitung des Presidents & Diversity Officers steht, widmet sich der Förderung von Diversität und Inklusion (D&I) in allen Unternehmen der Gruppe.

Das Büro hält regelmäßig Meetings mit allen regionalen Diversity Promotion Representatives ab, bei denen sie Informationen zu Problemen und Verfahren austauschen, die sie in jeder Region erlebt bzw. eingeführt haben, und Ideen für globale Fördermaßnahmen entwickeln. Alle Unternehmen der Gruppe in Japan müssen zudem einen Diversity Promotion Manager benennen. Diese Manager fördern Diversität in der Gruppe als Ganzes, indem sie in ihren Meetings Informationen untereinander austauschen, ihre Koordination stärken und dazu beitragen, Richtlinien zu standardisieren etc.

Verpflichtung auf internationale Standards

Im Geschäftsjahr 2017 veröffentlichte die Fujitsu Gruppe ein „CEO Statement of Support“ (eine Erklärung des CEOs zur Unterstützung der) „Women’s Empowerment Principles“, Grundsätze zur Stärkung der Frauen in Unternehmen, die von der UN Global Compact und UN Women verfasst worden waren. Damit verpflichteten wir uns zur Unterstützung dieser Grundsätze. Im GJ 2018 waren wir außerdem das erste japanische Unternehmen, das sich zur Unterstützung der „UN LGBTI Standards of Conduct“ verpflichtete, und haben bei unserer Einführung von globalen Diversitätstrends generell Initiative ergriffen.

Unterstützung von Mitarbeiterinnen

Bei Fujitsu hat es derzeit Priorität, unsere festgelegten quantitativen Ziele zu erreichen, die Anzahl der Managerinnen in unserer gesamten Unternehmensgruppe zu steigern (20 % Mitarbeiterinnen und 20 % neu ernannte Managerinnen bis 2020).
Dies beinhaltet die Nominierung von Mitarbeiterinnen aus der Führungsebene als Kandidatinnen für das Topmanagement sowie die Einrichtung und Umsetzung von individuell zugeschnittenen Schulungsprogrammen für diese Mitarbeiterinnen zusätzlich zur Förderung durch das Management, HR und dem Diversity Promotion Office. Neben Programmen für Führungslaufbahnen organisieren wir auch Workshops und Veranstaltungen, die es Mitarbeiterinnen ermöglichen, über ihre Karriere nachzudenken und diese auch in anderen Bereichen zu realisieren. Sie dienen als Basis, um Mitarbeiterinnen in der Weiterentwicklung zu fördern und es uns zu erlauben, die Karriere jeder einzelnen Mitarbeiterin zu unterstützen.

Female Employee Career Development Measures

Active Participation of Female Employees - Targets and Progress

Seminar zur Karriereentwicklung

Fujitsu und die Unternehmen der Gruppe in Japan veranstalten Seminare, die sich an die unterschiedlichsten Mitarbeiterinnen richten, um ihre Karriereentwicklung zu unterstützen. Die Teilnehmerinnen an dem Programm besuchen Seminare über interne und externe Rollenmodelle, engagieren sich in Gruppendiskussionen und mehr, um eine herausforderungsorientiertere Denkweise und eine mittel- bis langfristige Perspektive im Hinblick auf die Karriereentwicklung und nachhaltige Weiterentwicklung in ihrem jeweiligen Unternehmen zu kultivieren.

Veranstaltungen zum internationalen Frauentag

Die Fujitsu Gruppe engagiert sich in verschiedenen Veranstaltungen zur Würdigung des Internationalen Frauentages am 8. März. Auf globaler Ebene haben wir zum Beispiel kurze Interviews von Mitarbeiterinnen in den verschiedensten Ländern der Welt auf unserem konzerneigenen Web-Portal veröffentlicht, die für die Kolleginnen ein Role Model sein können. Außerdem haben wir uns in verschiedenen Projekten zu dem Thema „Für den anhaltenden Erfolg von Frauen“ engagiert, Vorträge von erfolgreichen Vorbildern unserer Unternehmensgruppe und außerhalb veranstaltet und unterstützen die Vernetzung über alle Unternehmen in der Gruppe hinweg.

Anstellung und Unterstützung von Menschen mit Beeinträchtigungen

Trends in Employment Rate of People with Disabilities (Fujitsu Limited)

Bei Fujitsu gibt es keinerlei Beschränkungen für die Art der Tätigkeiten, die Menschen mit Beeinträchtigungen zur Verfügung stehen. Daher arbeiten bei uns Menschen mit Beeinträchtigungen in den verschiedensten Jobs, vom Vertrieb, über den Bereich der Systemtechnik, die Forschung und Entwicklung, bis hin zur Verwaltung und mehr.

Im Rahmen des Einstellungsverfahrens verteilen wir eine Broschüre, die sich an Arbeitssuchende mit Beeinträchtigungen richtet. Diese Broschüre beinhaltet Mitarbeiterinterviews, Informationen zu unserer Haltung hinsichtlich der Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigungen sowie Informationen zum breiten Spektrum an Jobs, die ihnen zur Verfügung stehen. Wir hoffen mit den Erklärungen dazu, wie wir ungeachtet einer Beeinträchtigung einen bejahenden und individuell ausgerichteten Arbeitsplatz für jeden bereitstellen, ihnen jegliche Angst zu nehmen, die sie bezüglich ihrer Anstellung haben könnten. Darüber hinaus bieten wir diesen Mitarbeitenden langfristige Begleitprogramme, bis sie in ihren Jobs eingearbeitet sind, um sie zu ermutigen, sich für eine langfristige Zusammenarbeit mit uns zu entscheiden. Dazu gehören auch spezielle Schulungsprogramme, wenn sie in das Unternehmen eintreten, und arbeitsplatzorientierte Beratungen, sodass jeder in der Lage ist, seine Fähigkeiten bestmöglich einzusetzen.

Wir haben außerdem einen Leitfaden namens Work Style Guideline für Arbeitsbereiche angelegt, in denen Menschen mit Beeinträchtigungen arbeiten. Dieser listet die Dinge auf, die Kolleginnen und Kollegen von Menschen mit Beeinträchtigungen je nach Art der Beeinträchtigung berücksichtigen sollten.

Impairment-Oriented Diversity Promotion Forum

Fujitsu veranstaltet Foren, die Menschen mit Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz helfen sollen. Das Forum im Geschäftsjahr 2018 wurde erstmals zu dem Thema „Entwicklungsbeeinträchtigung“ abgehalten. Es beinhaltete Vorträge von externen Spezialisten und Menschen mit Entwicklungsbeeinträchtigungen, sowie einen Workshop, in dem ein Simulator zum Einsatz kam.

Projekte für den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung

Die Fujitsu Gruppe hat es sich zum Ziel gemacht, über die Erfüllung gesetzlich vorgeschriebener Quoten hinauszugehen, um eine Unternehmenskultur zu schaffen, welche die individuelle Ausdrucksweise und Entwicklung aller Mitarbeitenden unabhängig von Beeinträchtigungen begünstigt, und Richtlinien eingeführt, um dieses Ziel zu erreichen. Am 3. Dezember, dem Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung, verschicken wir einen internen Newsletter in lila zur Unterstützung der internationalen „Purple Light Up“-Kampagne. Auf globaler Ebene haben wir ein Webinar veröffentlicht, in dem relevante Bestrebungen in verschiedenen Regionen vorgestellt werden, und in Japan haben wir eine Filmveranstaltung zum Thema Hörbehinderung abgehalten.

Unterstützung einer internationalen Belegschaft

Fujitsu arbeitet daran, eine Unternehmenskultur zu schaffen, welche die individuelle Ausdrucksweise und Entwicklung aller Mitarbeitenden unabhängig von der Nationalität oder ethnischen Zugehörigkeit begünstigt. Das gilt global, aber insbesondere auch in Japan. Wir stellen dort internationales Personal ein (internationale Studierende, ausländischen Universitätsstudierende etc.), indem wir an Karriere-Events für internationale Studenten innerhalb und außerhalb von Japan teilnehmen, eigene Seminare veranstalten, ausländische Universitätsstudenten als Praktikanten und Auszubildende annehmen und vieles mehr. In Folge dessen arbeiteten Ende März 2019 391 Mitarbeitende mit ausländischer Nationalität bei Fujitsu.

2007 führte Fujitsu das Integr8-Projekt ein, dass ausländische Mitarbeitende unterstützen und es ihnen ermöglichen soll, ihre Fähigkeiten im Unternehmen bestmöglich einzusetzen. Mithilfe dieses Projekts haben wir eine Arbeitsumgebung geschafften, die für unser internationales Personal komfortabler ist. Im Rahmen dieses Projekts bieten wir ein Intranet, das Erläuterungen zu japanischen Vorschriften/Richtlinien liefert, zu HR-Verfahren für Geschäftsreisen, Verfahren für die Visumsbeschaffung, Informationen über Nahrungsmittel, Kleidung sowie Unterkunft und vieles mehr, um diese Mitarbeitenden zu unterstützen, sich leichter an das Arbeitsumfeld von Fujitsu und das Leben in Japan zu gewöhnen. Es gibt außerdem Services, die es diesen Mitarbeitenden ermöglichen, Fragen zu stellen und Beratung auf Englisch zu erhalten. Darüber hinaus wurde das Projekt ausgeweitet, um die internationale Integration von Fujitsu Arbeitsplätzen weltweit zu unterstützen. Um dies zu erreichen, bieten wir Unterstützung für die Etablierung globaler Gesellschaften innerhalb der Fujitsu Gruppe und veranstalten Workshops, um mehr über unsere ausländischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erfahren und sie zu ermutigen, Informationen auszutauschen. Und wir veranstalten Gesprächsrunden für ausländische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ältere Mitarbeitende und vieles mehr.

Unterstützung einer gesunden Work-Life-Balance

Fujitsu arbeitet an der Etablierung eines Systems, das es den Mitarbeitenden ermöglicht, eine bessere Vereinbarkeit ihres Berufs- und Privatlebens zu erreichen.

Dazu gehört zum Beispiel vielfältige Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder in Pflegesituationen durch konkrete Angebote wie kinderfreundliche Arbeitsplätze, Kinderbetreuung, Vermittlung von Babysittern und aber auch die flexible Gestaltung der Arbeitsverträge.

Seit dem Geschäftsjahr 2017 veranstalten wir außerdem das „Balancing Work and Long-Term Care“-Seminar (Vereinbarkeit von Beruf und Langzeitpflege) für Mitarbeitende, die an einer Langzeitpflege beteiligt sind. Das Seminar bietet die Möglichkeit, allgemeine Grundlagen über die Langzeitpflege, einschließlich Unterstützungsrichtlinien innerhalb und außerhalb des Unternehmens, über die notwendige mentale/emotionale Haltung und über die Vorbereitungen, die zur Bereitstellung einer Langzeitpflege erforderlich sind, zu erfahren.

Schaffung eines LGBT-freundlicheren Arbeitsplatzes

Freiwillige des Unternehmens nehmen an der Parade teil

Fujitsu ist bestrebt, ein tieferes Verständnis für Geschlechterdiversität und sexuelle Vielfalt zu fördern, um einen Arbeitsplatz zu erschaffen, an dem sich alle wohl und sicher fühlen und ihre Fähigkeiten bestmöglich einsetzen. 2016 veröffentlichten wir eine Mitteilung von President Tanaka, die sich an alle Mitarbeitenden der Fujitsu Gruppe richtete und unser Engagement darlegte, einen LGBT-freundlicheren Arbeitsplatz zu gestalten und innerhalb der Gruppe mehr Diversität und Inklusion anzustreben. In Japan haben wir zudem an der Ausweitung interner Regelungen gearbeitet, wie der Bereitstellung von Kondolenzgeld, -urlaubstagen und -beurlaubungen auch für gleichgeschlechtliche Partner.

Unsere Maßnahmen, ein unternehmensweites Bewusstsein zu schaffen, beinhalten Menschenrechtsschulungen, die Verteilung von Broschüren, Veranstaltung von Vorträgen für Führungskräfte und der Versand von Mitteilungen über das Intranet. Außerdem veranstalten wir LGBT+Ally Meetings, in denen die Mitarbeitenden mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen (engl. LGBT) diskutieren können, um das Netzwerk der LGBT-Verbündeten zu erweitern. In der Vergangenheit haben wir Filmveranstaltungen zu dem Thema „LGBT und LGBT-Verbündung“ abgehalten (2017: The Case Against 8 / 2018: Kalanchoe). In den letzten Jahren haben Teilnehmende dieser Veranstaltungen natürlich begonnen, ihre LGBT-Verbündung am Arbeitsplatz zu bekunden, indem Sie Aufkleber in Regenbogenfarben (ein Symbol des Respekts für die LGBT-Gemeinschaft) auf ihre Büro-Notebooks, Visitenkartenhalter und andere Dinge kleben.

Darüber hinaus beteiligt sich Fujitsu regelmäßig an nationalen und internationalen Tagen zu Diversity und Inklusion durch Social Media Aktivitäten oder lokale Aktionen.

Externe Auszeichnungen/ Zertifizierungen

Eine Liste der externen Auszeichnungen/ Zertifizierungen, die Fujitsu für seine Maßnahmen rund um Diversität erhalten hat, finden Sie hier.

Sie möchten mehr erfahren?

Sie möchten mehr über die Aktivitäten von Fujitsu erfahren? Dann melden Sie sich zu unserem Newsletter an:

-> Zur Anmeldung

Top of Page