Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. Ressourcen >
  4. Fallstudien>
  5. AKG Gruppe profitiert von FlexFrame for SAP und PRIMERGY BX900 Blade-Servern

AKG Gruppe profitiert von FlexFrame for SAP und PRIMERGY BX900 Blade-Servern

"Wir sind sehr begeistert von FlexFrame for SAP. Diese Lösung macht unsere IT deutlich flexibler und schneller. Zudem können wir jetzt virtuelle und physikalische bzw. SAP- und non-SAP-Systeme zentral über eine Konsole managen."

Peter Gans IT-Abteilung, AKG Verwaltungsgesellschaft mbH

Schnellere und effizientere SAP-Einführung

Die AKG Gruppe aus Hofgeismar bei Kassel setzte bei der SAP-Einführung nicht auf einen klassischen Implementierungsprozess, sondern wählte sozusagen ein „beschleunigtes Verfahren“: Mit FlexFrame for SAP profitierte die weltweit tätige Gruppe vom ersten Tag an von optimierten SAP-Prozessen und einem vereinfachten Management.

Ein Jahrhundert Engineering- und Fertigungskompetenz

Die AKG Gruppe besteht bereits seit 1919 und hat sich seitdem zum weltweit führenden Technologieunternehmen für spezielle Kühllösungen entwickelt. Das Familienunternehmen beschäftigt 2.600 Mitarbeiter (davon 1.200 am Stammsitz in Hofgeismar) und machte im Jahr 2011 einen Umsatz von 270 Millionen Euro. AKG fertigt seine Hochleistungskühlsysteme an 13 Standorten in acht Ländern. „Auch die Entwicklung findet an verschiedenen Standorten statt“, erklärt Peter Gans aus der IT-Abteilung von AKG. „Wir sind jetzt dabei, alle CAD-Daten in der Zentrale in Hofgeismar zu speichern. Erkenntnisse, die hier gemacht werden, sind schließlich auch für Standorte in anderen Ländern wertvoll – und umgekehrt.“ Im Zuge der SAP-Einführung setzt AKG nämlich auch auf ein zentrales Storage-Management. Hierzu hat AKG ein gespiegeltes Rechenzentrum in Hofgeismar aufgebaut mit Hardware von Fujitsu und NetApp.

SAP beschleunigt implementieren und betreiben

Anlässe, SAP einzuführen, gab es bei AKG genug. „Bisher war es relativ zeitaufwendig, die Kapazitäten bei unseren Werken abzufragen“, so Peter Gans. „Dank SAP können wir jetzt auf Knopfdruck einen beliebigen weltweiten Parameter abrufen und sehen sofort, welche Niederlassung am besten welchen Auftrag umsetzen kann.“ Ebenso hat sich die Finanzbuchhaltung beschleunigt und das Kundenmanagement. Aber der wahre Clou bei AKG liegt in der zusätzlichen Einführung von FlexFrame for SAP. Mit dieser Infrastrukturlösung von Fujitsu lassen sich virtualisierte und reale Server zentral managen. So entsteht ein Ressourcen-Pool, der es erlaubt, Hardware-Kapazitäten nach Bedarf bestimmten SAP-Applikationen dynamisch zuzuteilen, was SAP-Abläufe nachhaltig vereinfacht und beschleunigt. Dies gilt übrigens auch für die Einführung von SAP insgesamt. Mit FlexFrame lässt sich die Dauer von Implementierungsprojekten um mehrere Wochen verkürzen.

Download

PDF Casestudy AKG Gruppe (103 KB)