Skip to main content

PROP-XT (BS2000/OSD)

Dient der automatisierten Abwicklung von BS2000/OSD Administrationsaufgaben im Rechenzentrum durch anwendereigene Prozeduren.

Aktuelle Version: V1.3

PROP-XT (Programmable Operating - Extended Features) dient der automatisierten Abwicklung von BS2000-Administrationsaufgaben im Rahmen des Systems Management im Data Center. Der Anwender erstellt hierfür eigene Administrationsprozeduren mit den komfortablen Sprachmitteln der BS2000 - Prozedursprache SDF-P, ergänzt um spezielle PROP-XT- Systemkommandos. Auf diese Weise können z.B. beliebig komplexe Reaktionen beim Eintreffen definierter Systemmeldungen formuliert werden. PROP-XT ist technisch als privilegiertes Subsystem im BS2000 realisiert und nutzt die UCON-Schnittstellen für programmierte Operateure.

Programmier - Schnittstelle 
PROP-XT bietet dem Anwender eine Programmierschnittstelle zur Formulierung seiner Administrationsaufgaben in sog. Administrationsprozeduren (BS2000-S-Prozeduren), die wiederum innerhalb von sog. Administrationsprozessen (in der Regel als BS2000-ENTER- Prozesse) ablaufen.

Administrations - Schnittstelle 
PROP-XT enthält neben den Systemkommandos für die Programmier-schnittstelle eine Anzahl weiterer Kommandos für Administrationszwecke. Diese sind als Operator - Spezialkommandos realisiert, können also von einem Administrator wie sonstige Operator - Kommandos an physikalischen oder logischen Konsolen (z.B. OMNIS-Terminal) eingegeben werden.

PROP-XT bietet keine spezielle Verwaltungsfunktion für die Administrations-prozesse an, sondern diese können als normale BS2000 - Jobs mit Standardmethoden, z.B. AVAS, verwaltet werden. PROP-XT bietet die Möglichkeit, die Administrationsprozesse auch während einer Sommer-/Winterzeitumstellung weiterlaufen zu lassen.

PROP-XT gewährleistet die Einhaltung des generellen BS2000- Datenschutz- Standards durch konsistente Einbindung in die UCON-Berechtigungs-prüfungen für logische Konsolen. Beim (optionalen) Einsatz von SECOS kann das spezielle Privileg PROP-ADMINISTRATION vergeben werden, das ansonsten nur der Systemverwalter besitzt.