Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. Case Studies>
  4. DPD - SAP BW auf SAP HANA

DPD - SAP BW auf SAP HANA


Branche: Projekt:
Transport/Logistik
Migration von SAP BW auf SAP HANA

DPD Logo

"Nur reibungslos funktionierende Systeme ermöglichen es uns, die richtigen Entscheidungen auf Basis valider Daten zu treffen."


Stefan Grundmüller Teamleiter SAP BI, DPD Geopost GmbH

www.dpd.comOpen a new window

Die Herausforderung

Um seinen Kunden jederzeit einen zuverlässigen Service zu bieten und die komplexen Logistik- und Kundenprozesse optimal abzubilden, stellt DPD hohe Anforderungen an die IT-Systeme. Dazu gehört, die große Masse an Unternehmensdaten aus den verschiedenen Bereichen schnell und übersichtlich auswerten zu können – z. B. wenn es um Umsatzprognosen, die Kundenentwicklung oder die Servicequalität geht. Dafür kommt bei DPD ein SAP Business Warehouse zum Einsatz, das Informationen aus mehr als 20 Systemen konsolidiert und zur Verfügung stellt. Aufgrund des enorm hohen Datenaufkommens war die Auswertung jedoch ein „zeitlicher Flaschenhals“. So führte das monatliche Laden von Massendaten für verschiedene Auswertungen zu einer hohen Systemauslastung mit Ladeprozessen von Stunden bis zu mehreren Tagen. Monatliche Berichtsdaten standen teilweise erst nach bis zu drei Wochen zur Verfügung. Gleichzeitig erhöhte sich der Speicherbedarf kontinuierlich. Die In-Memory-Technologie SAP HANA bot die Lösung. Die notwendige Beratung und Entscheidungshilfe erhielt DPD von ihrem langjährigen IT-Dienstleister.

Produkte und Services

  • Testphase im SAP HANA-Democenter von Fujitsu mit ausführlichen Testszenarios
  • Aktualisierung der Systemlandschaft auf Netweaver 7.3
  • Migration des SAP BW auf SAP HANA-Infrastruktur
  • Optimierung der Speicherplatzbelegung