Die vierte industrielle Revolution – Industrie 4.0 - befördert die Fertigung
in die Zukunft

Auf der Messe 2011 in Hannover wurde der Begriff „Industrie 4.0“ erstmals öffentlich verwendet. Er wurde mit dem Internet der Dinge (IoT) als fördernde Technologie schnell zum Synonym für die vierte industrielle Revolution. Bei Industrie 4.0 geht es um die dezentralisierte Steuerung von Produktionsprozessen, die durch cyber-physische Systeme, eine enge und fein abgestufte Integration horizontaler und vertikaler Wertschöpfungsketten sowie neue, intelligente Services ermöglicht werden.

2016 gab das Weltwirtschaftsforum seine klar umrissene Sicht dessen bekannt, was Industrie 4.0 ist und wie sie nahezu jeden Aspekt unseres wirtschaftlichen und sozialen Lebens verändern wird. Das Forum skizzierte die Vision von einer „hypervernetzten“ Welt und der Möglichkeit, dass Milliarden Menschen und Dinge miteinander vernetzt würden.

Der Wandel, der derzeit im Bereich der Fertigung stattfindet, repräsentiert nicht bloß eine andere Phase der dritten industriellen Revolution, sondern eine vollkommen andersartige, neue Revolution. Die vierte industrielle Revolution wird Auswirkungen auf das Tempo, den Umfang und auf Systeme haben. Und im Gegensatz zu den vorherigen Revolutionen entwickelt sich diese mit exponentieller Geschwindigkeit und spaltet nahezu jede Branche in jedem Land. Die Breite und Tiefe dieser Veränderungen läuten den Wandel ganzer Produktions-, Management- und Steuerungssysteme ein.

Fujitsu übernimmt eine Vorreiterrolle

Die Fertigung steht in dieser neuen Welt an vorderster Front, ebenso wie Fujitsu. Laut führenden Analysten hat die Fertigung den höchsten Anteil an Ausgaben für das Internet der Dinge (IoT). Das Gleiche gilt für künstliche Intelligenz (KI), die zwischen 2017 und 2021 um das Achtfache zunehmen wird, während 2018 Investitionen in die Fast IT (IoT, KI, Cloud etc.) die Ausgaben für die klassische IT übersteigen und 2021 dreimal so hoch sein werden.

Fujitsu hat eine führende Rolle dahingehend übernommen, die Idee der Hyperkonnektivität mit dem Geschäftsbetrieb zu verbinden. Unser Konzept des Hyperconnected Business ist einzigartig. Wir entwickeln es durch Co-Creation gemeinsam mit Ihnen, zu Ihren Bedingungen, damit Sie Ihre spezifischen Ziele erreichen.

Industrie 4.0 und das Hyperconnected Business

Industrie 4.0 wird eine Revolution und eine Disruption. Ihr ultimatives Ziel ist es, eine Einzelfertigung bis hin zur Losgröße eins zu erreichen, und zwar zu Kosten, die nahe an denen der Massenproduktion liegen. Um dies zu schaffen, ist eine engmaschige Integration des Wertschöpfungsnetzes in die Produktionslinie aber auch in lieferantenseitige Abläufe über dezentralisierte Produktionssteuerungsprozesse erforderlich. IoT und künstliche Intelligenz (AI) sind zwingend erforderlich, um dieses Ergebnis zu erbringen.

Und genau das ist der große Unterschied zwischen der jüngeren Vergangenheit und der Zukunft: Konnektivität wird sich tiefgreifender und umfassender verbreiten. Sie brauchen neue Mittel und Wege, um wertvolle Informationen aus all den über die verschiedenen Hilfsmittel wie Sensoren erfassten Daten herzuleiten. Ein typisches Beispiel ist die vorbeugende Wartung von Maschinen in der Produktionslinie oder von der installierten Produktbasis. Hersteller müssen Teil einer breiteren und stärker eingebundenen Wertschöpfungskette mit einem Ökosystem der richtigen Partner werden. Und sie müssen möglicherweise ihre Geschäftsmodelle neu ausrichten, um Disruptoren gewachsen zu sein und eine noch bessere Kundennähe zu erreichen.

Erschließen Sie sich die Daten-Pipeline: Entwickeln Sie neue Methoden, Produkte zu fertigen und zu verkaufen

Sehen Sie mehr, und sehen Sie es schneller. Seien Sie in der Lage entschlossen und kreativ zu handeln. Nur so können Sie den Kunden näher kommen, sich auf ihre sich verändernden Bedürfnisse konzentrieren und dauerhafte Beziehungen aufbauen, die langfristig einen Mehrwert bringen.

Was Sie machen, ist wichtig, aber wie Sie es anstellen, dass es für Ihre Kunden funktioniert, ist heute in einer hypervernetzten Welt noch weitaus wichtiger. Sie müssen über die Bereitstellung verbesserter oder vollkommen neuer Dienstleistungen und Angebote nachdenken. Und dafür braucht es Daten. Sie müssen in der Lage, diese schnell zu erfassen, zu analysieren und entsprechend zu handeln. Dies bedeutet, der Kunde erhält das Ergebnis, das er erwartet, und Sie können an seinem Erfolg teilhaben. Ein Erfolg, der auf Ihrer hervorragenden Technologie und Fertigung beruht.

Co-Creation: Wie wir mit Ihnen zusammenarbeiten

Unsere Co-Creation-Strategie basiert auf einem fundamentalen Konzept: der anwenderzentrierten Innovation oder auch Human Centric Innovation. Industrie 4.0 bietet eine enorme Chance, um das Leben sowohl der Arbeitnehmer als auch der Kunden zu bereichern und gleichzeitig Wachstum und einen messbaren geschäftlichen Mehrwert zu generieren.

Wir arbeiten mit unseren Kunden zusammen, um sicherzustellen, dass ihre Herangehensweise an Industrie 4.0 einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt. Digitale Technologien können uns helfen, Dinge auf neue Weise zu fertigen und individuelle Kundenanforderungen zu erfüllen, die weit über das physische Objekt selbst hinausgehen.

Wir arbeiten intensiv daran, Technologien wie Robotik und KI mit Menschen zusammenzubringen, sodass sich diese auf das konzentrieren können, was sie am besten können, unterstützt von den Vorteilen der Technologie. Sich wiederholende und schwere Aufgaben können von Software oder Robotern erledigt werden, während Fachkräfte entlastet werden können, um auf kreative und innovative Weise einen Mehrwert zu erbringen.

Das erreichen wir über drei zentrale Größen: Befähigung der Menschen, kreative Intelligenz und vernetzte Infrastruktur.

IoT ist die Grundlage des hypervernetzten Herstellers

Wie unser weltweiter CTO und CIO (Tango Matsumoto) vor kurzem sagte: „Die hypervernetzte Welt wird von der nächstes Generation des Internet – dem Internet der Dinge – beflügelt.“ Das Potential von IoT ist enorm. Das ist unbestritten. Es geht jedoch darum, nun das Beste aus diesem Potential zu machen.

IoT ist die Grundlage eines hypervernetzten Unternehmens. Es sorgt für lückenlose Abläufe innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens, sodass Sie sehen können, was geschieht, und Ihr Unternehmen in die gewünschte Richtung steuern können. Sie können außerdem mit größerer Agilität auf interne und externe Trends reagieren, damit Sie der Zeit stets voraus sind. Und IoT ist sogar noch leistungsfähiger, wenn es mit anderen Schlüsseltechnologien kombiniert wird.


Beste Chancen und größte Herausforderungen

Laden Sie unser Whitepaper herunter und erkunden Sie die wichtigsten Herausforderungen und Lösungen, die Industrie 4.0 der Fertigung bringt.

Folgende Schlüsselthemen werden in diesem Whitepaper behandelt:

  • Intelligente Produktion per Design
  • Menschen und Maschinen im Zentrum der Automatisierung
  • Die Mitarbeiter sollten im Mittelpunkt der digitalen Transformation stehen
  • Gewährleisten der besten Kundenerfahrung und des besten Service
  • Bewusstsein und Ansatz für Cyber-Sicherheit in der Fertigung

Echtzeit-Tracking in der Fertigung

Entscheidungen zu treffen erfordert Transparenz

Wo liegen die Wertschöpfungspunkte in Ihren Fertigungsprozessen und Ihrer Lieferkette? Sind sie am richtigen Ort? Funktionieren sie? Wir glauben, dass Sie es nicht wissen werden, bis sie erkennbar sind.

Wenn Sie diese Art von Informationen besser im Griff haben, denken Sie nur an die Verbesserungen, die Sie an Ihren Fertigungsprozessen vornehmen können: eine bessere Qualität der Produktion, eine schnellere Produktion und niedrigere Kosten.

Sehen Sie sich das Video an, um mehr über die Echtzeitverfolgung in der Fertigung zu erfahren. Speaker: Tim Moody Head of Globeranger Product Management & Pre-Sales Fujitsu. Read this blog to find out more about how visibility at the edge is mandatory in an Industry


Neuste Erkenntnisse zur Industrie 4.0


Fujitsu auf der Messe Hannover

„Intelligent vernetzt“: Erleben Sie Industrie 4.0

Lassen Sie sich von aktuellen Themen und Trends wie Industrie 4.0, digitale Fabrik, IoT und Smart City inspirieren. Erfahren Sie mehr über Industrielösungen und konkrete Anwendungsszenarien.


Treffen Sie unsere Fachexperten

Andreas Rohnfelder

Leiter des Industry 4.0 Competence Center bei Fujitsu

Walter Graf

Verfechter von Industrie 4.0 – Fujitsu Distinguished Engineer

Top of Page