Die IT-Infrastruktur für die digitale Transformation

Die Einführung der Digitalisierung - mit Technologien wie IoT, künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen, Augmented Reality und Big Data - treibt die Transformation und Skalierbarkeit von Rechenzentren in immer größere Dimensionen. Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen besteht darin, zu definieren, wie sie den richtigen Mix aus Cloud-basierten Diensten und Infrastrukturtechnologien nutzen können, um sowohl neue digitale Lösungen bereitzustellen als auch ihre bestehenden Infrastrukturen zu modernisieren. Um die Kunden bei dieser Transformation zu unterstützen, bietet Fujitsu eine breite Palette von Servern, Mainframe- und Speichersystemen, notwendigen Infrastruktur- und Rechenzentrumsmanagementsoftwareprodukten sowie vordefinierten integrierten Systemen an, um den Aufbau einer IT-Infrastruktur und deren Betrieb zu erleichtern.

 

Die Digitalisierung schafft ständig neue Datenquellen, die zu einem exponentiellen Datenwachstum beitragen. Dies erfordert neue IT-Architekturen, die im Handumdrehen flexibel skalierbar sind. Software-definierte Rechenzentrumskonzepte (SDDC), die einem End-to-End-Virtualisierungsansatz folgen, sind in der Lage, auch extreme Skalierbarkeitsanforderungen zu erfüllen. Vordefinierte und integrierte konvergente und hyperkonvergente Infrastrukturen könnten sich etablieren, um die Einführung von SDDCs zu beschleunigen. Sie erleichtern auch die Verlagerung von Workloads in die Cloud, indem sie die technische Grundlage für die Verbindung der IT vor Ort mit der Cloud schaffen. Solche hybriden IT-Konstruktionen ermöglichen es Rechenzentrumsverantwortlichen, interne Ressourcen von der Wartung und dem Betrieb auf Digitalisierungsprojekte umzuverteilen, die direkten Geschäftsnutzen schaffen.

Top of Page