GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content
  1. Home >
  2. Produkte >
  3. Software >
  4. Microsoft Softwarelizenzierung

Microsoft Softwarelizenzierung

Fujitsu als Microsoft Licensing Solutions Partner (LSP)

Kundenanforderungen

  • Microsofts komplexe Produktlizenzierung verstehen und erkennen, wie sie sich in der IT-Umgebung des Kunden widerspiegeln muss (vor Ort/Cloud, Hybridszenarien)
  • Rechtliche Risiken minimieren und Unter-/Überlizenzierung vermeiden
  • Verringerung der Software- und Supportkosten beim Aushandeln der Microsoft Volumenlizenzverträge

Fujitsus Lösung

Fujitsu (und seine Vorgänger) nimmt seit dem ersten Tag ihrer Einführung an den Volumenlizenzprogrammen von Microsoft teil. Heute ist Fujitsu autorisierter Microsoft Licensing Solutions Partner (LSP), früher bekannt als Large Account Reseller (LAR), und Enterprise Direct Advisor (EDA), früher Enterprise Software Advisor (ESA), für die EU/EFTA-Region*.

Auf Grundlage von Microsofts Gold Competence für Volumenlizenzierung und auf dem zertifizierten Know-how unseres Lizenzierungs-Expertenteams decken unsere Aktivitäten das gesamte Portfolio des Microsoft Volumenlizenzprogramms ab:

  • Open License und Open Value / Open Value Subscription,
  • Select Plus und sein Vorgänger Select License,
  • Enterprise Agreements (EA) einschließlich Enterprise Subscription Agreement (EAS), Server & Cloud Enrolment (SCE) und Enrolment for Windows Azure (EWA)
  • Campus Agreement/ Enrolment for Education Solutions (EES).
Microsofts komplexe Produktlizenzierungskonzepte und Volumenlizenzprogramme setzen umfassendes Fachwissen voraus. Zudem erfordern die Marktdynamik mit neuen Technologien und Trends wie Virtualisierung, Cloud Services und Consumerization der IT sowie diverse Software-Liefermodelle wie Vor-Ort-, Cloud- und Hybridszenarien ein hohes Maß an Know-how im Bereich der Lizenzierung. Mit seinem umfassenden Angebot für die Microsoft Volumenlizenzierung widmet sich Fujitsu dieser Problematik.

Wir agieren als zuverlässiger Softwarepartner für globale Kunden, multinationale Großunternehmen, mittelständische Firmen, Behörden sowie akademische und karitative Einrichtungen, die die Volumenlizenzprogramme von Microsoft nutzen.

*EU = Europäische Union; EFTA = Europäische Freihandelsassoziation (Schweiz, Liechtenstein, Island, Norwegen)

Lizenzierung für mittlere und große Unternehmen

Enterprise Agreement (EA, Unternehmensvertrag)

Das Microsoft Enterprise Agreement (EA) ist das ideale Volumenlizenzprogramm für mittlere und große Unternehmen mit 250 oder mehr qualifizierten Geräten oder Benutzern, die Ihre IT im gesamten Unternehmen standardisieren, aber gleichzeitig die Flexibilität wahren möchten, Software und Services für unterschiedliche Benutzertypen zu erwerben.

Das EA bietet nun eine lückenlose Möglichkeit, sowohl Vor-Ort-Software als auch Online Services zu lizenzieren, die den Erfordernissen ihrer Benutzer am besten gerecht werden und sie dabei unterstützen, ihre Technologieausgaben zu optimieren, wenn sich ihre geschäftlichen Prioritäten ändern.

Sie können zwischen den folgenden drei Plattformprodukten wählen:
  • Windows Enterprise Edition / Windows SA per User / Windows VDA und / oder
  • Microsoft Office Professional Plus / Office 365 ProPlus und / oder
  • den Client Access Licenses Core-CAL / der Enterprise CAL-Suite.
Generell bietet Ihnen das EA einen idealen Einstieg in die Microsoft Cloud Services, die Office 365, Windows Intune Software und Services, die Technologieplattform Windows Azure und Microsoft Dynamics CRM Online beinhalten.

Im Fall eines EA muss der sich registrierende Kunde alle Geräte in den Vertrag aufnehmen, die sich qualifizieren. Es ist jedoch nicht zwingend erforderlich, alle Microsoft Produkte über das EA zu bestellen. Nicht zu standardisierende Produkte können als „Zusätzliche Produkte“ zum EA hinzugefügt oder bei Bedarf über einen separaten Select-Plus-Vertrag erworben werden. Über ein EA bezieht der Kunde zeitlich unbefristete Lizenzen.

Jedes Enterprise Agreement Enrollment (Registrierung für einen Unternehmensvertrag) beinhaltet eine dreijährige Laufzeit, in welcher der Kunde für alle Produkte, die ursprünglich im EA aufgenommen wurden, eine festgelegte Gebühr pro Lizenz zahlt. Die gleichen jährlichen Zahlungsoptionen gelten für die „Zusätzliche Produkt“-Lizenz, die zu Anfang der Vertragslaufzeit aufgenommen wurde. Die Preise werden für die gesamte Vertragslaufzeit festgelegt, was die Budgetplanung vereinfacht.

Das EA verringert so den Bestellaufwand auf eine kollektive Bestellung pro Vertragsjahr. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die lizenzierten Plattformprodukte sofort auf qualifizierten Geräten installiert werden können, die während der Vertragslaufzeit hinzugefügt werden. Das hier geltende Prinzip lautet - sofort nutzen, später bezahlen!

Das Software-Lizenzmanagement wird durch eine unternehmensweite Standardisierung im Hinblick auf Microsoft Produkte vereinfacht.

Ein Enterprise Agreement beinhaltet stets eine Microsoft Software Assurance (SA) für Volumenlizenzierung - ein umfassendes Angebot, das Sie dabei unterstützt, den Nutzen Ihrer Software-Investition zu vergrößern.

Enterprise Subscription Agreement (EAS)

„Enterprise Subscription“-Programme bieten ähnliche Vorteile wie das Enterprise Agreement. Im Gegensatz zu Enterprise Agreement Enrollments, in denen Sie unbefristete Nutzungsrechte für erworbene Lizenzen erhalten, haben Sie mit Subscription-Programmen Zugang zu Microsoft Software, solange Ihr Abonnement besteht. Am Vertragsende gibt es drei Optionen: Eine Vertragsverlängerung, Aufkauf der Lizenzen oder Deinstallation der Software.

Ein großer Vorteil der Enterprise Agreement Subscription besteht darin, die Gesamtzahl der Lizenzen und Abonnements auf jährlicher Basis nicht nur zu erhöhen, sondern auch zu senken.

Server and Cloud Enrolment (SCE)

Das Server & Cloud Enrolment (SCE) ist eine Registrierung unter dem Enterprise Agreement. Für Kunden, die sich für eine umfassende Standardisierung mit Microsoft Server und Cloud Technologien verpflichten, bietet SCE zahlreiche Vorteile, einschließlich neuer cloud-optimierter Lizenzierungsoptionen, einem vereinfachten Lizenzmanagement und den besten Preisen und Nutzungsbedingungen. Dazu gehören Rabatte von bis zu 15 Prozent auf Lizenzen mit Software Assurance (L&SA) und 5 Prozent auf Software Assurance, den besten Windows Azure Preisen und Nutzungsbedingungen. Zudem stehen zusätzliche Vorteile wie vollständiges Cloud-Management und unbegrenzter Support zur Verfügung.

Bei SCE können Sie eine oder mehrere der verfügbaren Komponenten auswählen:
  • Kerninfrastruktur (Windows Server & System Center)
  • Anwendungsplattform (SQL Server, BizTalk Server & SharePoint Server)
  • Entwicklerplattform (Visual Studio)
  • Windows Azure

Microsoft Products and Services Agreement (MPSA)

Das Microsoft Product and Service Agreement [MPSA] ist ein unbefristeter* Volumenlizenzvertrag, der die vertragliche Plattform für den transaktionalen Kauf von Volumenlizenzen und Online Services bildet.

Seit 1. März 2015 ist MPSA für gewerbliche Kunden (Commercial), öffentliche Verwaltung/Behörden (Government) und Forschung & Lehre (Academic) erhältlich.

Kunden können ein MPSA nutzen, um zu wählen, auf welche Weise sie Microsoft Technologie erwerben möchten – als Lizenzen für ihren eigenen Betrieb oder als Service in der Microsoft Cloud. Die Beschaffung von Lizenzen und Online Services erfolgt über sogenannte Einkaufskonten (Purchasing Accounts, PA), die vom Kunden über den MPSA registriert werden. Wirtschaft/Gewerbe (Commercial), Forschung & Lehre (Academic) und öffentliche Verwaltung/Behörden (Government) sind alles unterstützte Purchasing-Account-Arten im Rahmen eines einzelnen MPSA.

Für gewerbliche Kunden bietet das MPSA gestaffelte Preise auf Basis des konsolidierten Einkaufsvolumens der Kundenorganisation – einschließlich des Kaufs ihrer Zweigniederlassungen. Für behördliche Kunden ist das Preislevel standardmäßig Level D, für akademische Einrichtungen ist das Preislevel standardmäßig Level A. Software Assurance (SA) kann in diesem Volumenlizenzprogramm optional bestellt werden.

MPSA ist ausschließlich über Microsoft Licensing Solution Partner [LSP] erhältlich. Fujitsu ist seit vielen Jahren autorisierter LSP Partner von Microsoft. [Früher bekannt als LAR].

* Für behördliche und akademische Kunden gibt es die Option, ein Enddatum für den MPSA-Vertrag festzulegen.

Lizenzierung für mittlere und große Unternehmen

Select Plus

Select Plus ist ein transaktionales Volumenlizenzprogramm von Microsoft für mittlere und große Unternehmen mit 250 Client-Computing-Geräten und mehr, die außerdem über gemischte Softwareanforderungen verfügen. Transaktional bedeutet, dass Sie Lizenzen ganz nach Ihrem Bedarf bestellen. Mit anderen Worten, im Gegensatz zum Enterprise Agreement erfordert Select Plus keine Standardisierung.

Select Plus hat eine unbefristete Vertragslaufzeit, die Unternehmen eine fortwährende vertragliche Basis für die Beschaffung erforderlicher Software bietet.

Diese Art Vertrag gibt Ihnen die Möglichkeit, die weltweite Beschaffung von Software für Ihr Unternehmen und dessen Zweigniederlassungen in einem zentralen Vertrag zusammenzuführen. In Folge dessen können Sie das Einkaufsvolumen bündeln und Preisvorteile erzielen. Davon abgesehen bietet Ihnen Select Plus eine dezentrale Beschaffungsoption.

Eine Mindestbestellmenge von 500 Punkten pro Produktpool (Server, Anwendung und System) ist in jedem Vertragsjahr erforderlich. Das Preislevel lässt sich weiter verbessern, wenn bestimmte Punktzahlen erreicht werden.

Select Plus bietet Ihnen die Möglichkeit, Software Assurance (SA) in Ihren Softwarekauf aufzunehmen.

Microsoft kündigte am 17. Juli 2014 das Ende von Select Plus an

  • Es war immer noch möglich, bis spätestens 30. Juni 2015 neue Select-Plus-Verträge abzuschließen.
  • Die letzte Bestellung im Rahmen eines Select-Plus-Vertrages konnte am 30. Juni 2016 aufgegeben werden.
  • Am 1. Juli 2016 ersetzte das neue Volumenlizenzprogramm namens Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) den Vorgänger, und Transaktionsaufträge können nur noch über das Microsoft Products & Services Agreement getätigt werden



Lizenzierung für kleine und mittlere Unternehmen

Übersicht über Microsoft Open-Programme

Haben Sie ein kleines oder mittleres Unternehmen mit weniger als 250 Client-Computing-Geräten und suchen Sie eine kostengünstige Möglichkeit, Softwarelizenzen zu erwerben? Dann sollten Sie Microsoft Open-Programme in Betracht ziehen. Über die Open-Programme können Unternehmen auf bequeme und einfache Weise die neuste Microsoft Technologie kaufen. Zudem haben Sie damit Zugang zu Microsofts Cloud Services.

Die Microsoft Open-Programme zielen auf gewerbliche, akademische, karitative und staatliche Institutionen ab, die einen minimalen Erstkauf von fünf Softwarelizenzen tätigen möchten. Mit Merkmalen wie einer anpassbaren Plattform und Mengenrabatten für minimale Vorabkäufe bieten Ihnen die Open-Programme Nutzen und Flexibilität in einem komfortablen Microsoft Volumenlizenzprogramm.

Open-Programme beinhalten die folgenden Optionen für den Erwerb von Softwarelizenzen:
  • Open License
  • Open Value („company-wide“-Option / „non-company-wide“-Option)
  • Open Value Subscription

Open License

Ein Open-License-Vertrag ist eine gute Wahl für Kunden mit einem minimalen Erstkauf von nur fünf Softwarelizenzen, die ein nutzungsbasiertes „Pay-as-you-go“-Modell bevorzugen. Während der zweijährigen Vertragslaufzeit ist es möglich, jederzeit und in jeder Menge zusätzliche Softwarelizenzen über Open License zu erwerben. Für Online Services wie Office 365 gibt es keine Mindestbestellmenge. Der Kauf von Software Assurance zusammen mit Open License ist optional und kann gleichzeitig mit dem Lizenzkauf getätigt werden.

Open License bietet außerdem einen Mengenrabatt mit einem zusätzlichen Preisnachlass für größere Käufe. Es richtet sich an gewerbliche Kunden, die Mindestbestellmengen über ein System von Produktpools und Punkten erfüllen können. Mit einem Einstiegsminimum von 500 Punkten in einem einzigen Produktpool bietet dieses Programm größere Rabatte und größere Einsparungen. Der Erwerb von Online Services zählt im Hinblick auf Mengenpreislevels.

Qualifizierte staatliche Institutionen sind mit Open License for Government zu speziellen Behördenpreisen berechtigt.

Open Value

Das Open-Value-Programm bietet eine flexible und erschwingliche Möglichkeit, von Microsoft lizenzierte Produkte unter einem einzigen Vertrag zu nutzen und zu verwalten. Das Programm ist ein Dreijahresvertrag, das Software Assurance als feste Zusatzleistung beinhaltet. Das Open-Value-Programm enthält die folgenden drei wählbaren Optionen.

Company-wide Option (5 qualifizierte Geräte Minimum)
Open Value Company-wide bietet gewerblichen und staatlichen Institutionen zusätzliche Einsparungen, wenn diese all ihre Client-Computing-Geräte auf einem oder mehreren Microsoft Enterprise-Produkten standardisieren. Mit dieser Einzelplattform-Option können Sie Ihre Client-Computing-Geräte anpassen, indem Sie separate Komponenten wählen, wie das Desktop-Betriebssystem, Microsoft Office Suites und CAL Suites sowie zusätzliche in Ihrem Vertrag ausgewählte Softwareprodukte, welche die folgenden Plattformproduktoptionen beinhalten:

  • Windows Enterprise Edition
  • Microsoft Office Suite: Microsoft Office Professional Plus/ Office 365 ProPlus
  • CAL Suites: Microsoft Core CAL Suite und Enterprise CAL Suite
Die Open Value Company-wide Option beinhaltet Rabatte für unternehmensweite Deployments.

Non–Company-wide Option (5 qualifizierte Geräte Minimum)
Wenn Sie Lizenzen für Server oder für eine begrenzte Anzahl von Client-Computing-Geräten benötigen, können Sie für jeden Produktlizenzkauf einen Non–Company-wide Vertrag eingehen.

Open Value Subscription (5 qualifizierte Geräte Minimum)
Open Value Subscription bietet flexible jährliche Zahlungen, die an die Anzahl der Client-Computing-Geräte gebunden sind, die Sie besitzen.

Open Value Subscription ist die ideale Wahl für Kunden, die eher ein Abonnement als einen Kauf von Microsoft Produktlizenzen wünschen. Microsoft Open Value Subscription ist in ausgewählten Ländern oder Regionen erhältlich. Es bietet die niedrigsten Anfangskosten der Open-Programme und die Flexibilität, die Lizenzierungs-Gesamtkosten in solchen Jahren zu senken, in denen Ihre Client-Computing-Gerätezahlen schrumpfen.

Ebenso wie die Company-wide Option bietet die Subscription Option die Single-Platform Option. Mit dieser können Sie die Client-Computing-Gerätesoftware in Ihrem gesamten Unternehmen über eine individuell anpassbare Plattform standardisieren, die Ihnen eine freie Kombination von Komponenten erlaubt.

Platform Option
Sowohl mit der Open Value Company-wide als auch mit der Open Value Subscription können Sie wählen, die für die Client-Computing-Geräte in Ihrem gesamten Unternehmen lizenzierten Produkte auf allen drei Komponenten der Plattform (Desktop-Betriebssysteme, Microsoft Office Suites und CAL Suites) zu standardisieren und so von zusätzlichen Einsparungen zu profitieren. Die Plattform Option bietet die einfachste Möglichkeit, die Lizenzen von Client-Computing-Geräten zu verwalten, weil Sie nicht nachhalten müssen, welche Version auf welchem Client installiert ist.

Qualifizierte staatliche Institutionen sind mit Open Value for Government zu speziellen Behördenpreisen berechtigt.

Lizenzierung für akademische Institutionen

Mit den Volumenlizenzprogrammen für Forschungs- und Lehreinrichtungen erhalten Lehrkräfte und Schüler/Studenten Microsoft Software zum Sonderpreis und können Technologie so effektiv in den Lehrbetrieb integrieren.

Qualifizierende akademische Institutionen können zwischen „transaktionalen“ Lizenzierungsmodellen mit dem Kauf von Dauerlizenzen (d. h. der Institution gehört die Lizenz) und „abonnementbasierten“ Volumenlizenzprogrammen wählen. Welches Lizenzierungsmodell den Erfordernissen Ihrer Einrichtung am besten gerecht wird, hängt von der Größe der Einrichtung ab und davon, auf welche Weise Sie Software beziehen möchten.

Transaktionale Volumenlizenzprogramme für qualifizierende Kunden aus dem Bildungswesen beinhalten Microsoft Open License for Academic und Microsoft Select Plus for Academic. Wenn Sie ein abonnementbasiertes Lizenzprogramm bevorzugen, können Sie je nach Ihren Erfordernissen zwischen den Enrollment for Education Solutions und dem School Enrollment wählen.

Lizenzierung für kleine und mittelgroße akademische Einrichtungen:

Open License for Academic
Mit einer Mindestbestellmenge von 5 Lizenzen können Sie ein Academic for Open License Agreement eingehen. Open License Agreements haben eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Die Dauerlizenzen können mit oder ohne Software Assurance erworben werden. Die Bezahlung der Lizenzen erfolgt im Voraus. Es gibt zwei Preislevels, abhängig vom Volumen pro Pool.

Open Value Subscription – Education Solutions (OVS-ES)
Qualifizierende Kunden ab nur fünf vollzeitäquivalenten (FTE) Mitarbeitern oder Schülern/Studenten können durch Unterzeichnung des vereinfachten Open Value Subscription Agreement for Education Solutions (OVS-ES) eine Lizenz erlangen. OVS-ES ist ein abonnementbasierter Vertrag. Dieser Vertrag bietet zwei Preislevels, die von der FTE-Anzahl abhängen. Die Vertragslaufzeit kann 12 oder 36 Monate betragen. In dem Programm müssen Sie wenigstens ein Desktop-Plattform-Produkt unternehmensweit standardisieren. Zusätzliche Produkte können in der von Ihnen gewünschten Menge erworben werden.

*= Abonnement = eine zeitlich begrenzte Lizenz, wie ein Mietvertrag; die Einrichtung kann die Software nur während der Laufzeit des Volumenlizenzvertrags nutzen.

Lizenzierung für mittelgroße und große akademische Einrichtungen:

Microsoft for Products and Services for Academic
MPSA für akademische Einrichtungen ist ein transaktionales Volumenlizenzprogramm. Standardmäßig ist der MPSA-Vertrag ein unbefristeter Vertrag, akademische Einrichtungen haben jedoch die Möglichkeit, ein Vertragsende festzulegen.
Er wurde für mittelgroße und große Kunden aus dem Bildungswesen mit mehr als 250 Nutzern konzipiert. Die akademische Einrichtung kann ein MPSA nutzen, um zu wählen, auf welche Weise sie Microsoft Technologie erwerben möchte – als Lizenzen für ihren eigenen Betrieb oder als Service in der Microsoft Cloud. Die Beschaffung von Lizenzen und Online Services erfolgt über sogenannte Einkaufskonten (Purchasing Accounts, PA), die vom Kunden über den MPSA registriert werden. Wirtschaft/Gewerbe (Commercial), Forschung & Lehre (Academic) und öffentliche Verwaltung/Behörden (Government) sind alles unterstützte Purchasing-Account-Arten im Rahmen eines einzelnen MPSA. MPSA Academic hat standardmäßig Preislevel A und erfordert einen Mindestumsatz von 500 Punkten pro Produktpool und Jahr. Software Assurance (SA) kann in diesem Volumenlizenzprogramm optional bestellt werden.

Select Plus for Academic
Select Plus for Academic wurde für mittelgroße und große Kunden aus dem Bildungswesen oder aggregierte Gruppen (wie Bildungskonsortien) konzipiert, die ihre Softwarelizenzen und Services auf Partnerebene erwerben möchten — wie Standort oder Abteilung — jedoch die gleichen Vorteile haben, die ein Kauf durch eine einzige Institution hat. Select Plus for Academic bietet qualifizierenden Kunden die Vorteile eines unbefristeten Vertrags mit der Flexibilität, Lizenzen nach Bedarf zu erwerben. Die Dauerlizenzen von Select Plus for Academic können mit oder ohne Software Assurance erworben werden. Dieser Vertrag wendet sich an Institutionen mit mehr als 250 Client-Computing-Geräten. Ein 500-Punkte-Kauf jährlich pro gewähltem Produktpool ist erforderlich.

School
School Enrollment ist für Kindergärten, über Grundschulen bis zur 12. Klasse (K-12) von weiterführenden Schulen gedacht und macht es einfach, alle berechtigten PCs einer Einrichtung zu lizenzieren, indem sie nur einmal pro Jahr gezählt werden. School Enrollment erfordert eine einrichtungsweite Verpflichtung für jedes gewählte Anwendungs-, System- und Client-Access-License-Produkt (CAL). Zu diesem Zweck müssen Sie alle berechtigten Client-Computing-Geräte der teilnehmenden Schule(n) oder des Bezirks aufnehmen. Im School Agreement können Sie wählen, ob Sie eine 12- oder 24-monatige Vertragslaufzeit eingehen möchten. Um ein School Agreement abzuschließen, ist eine Erstbestellung von 300 Einheiten erforderlich. Beim School Agreement gibt es 2 Preislevels.

Enrollment for Education Solution (EES)
Das Enrollment for Education Solutions (EES) ist eine Abonnementlizenzierung zur Qualifizierung von Grund- und weiterführenden Schulen sowie Hochschulen. EES bietet die einfache Möglichkeit, Desktop-Plattform-Produkte einrichtungsweit zu lizenzieren. Mindestens 1.000 FTE (Vollzeitäquivalente) sind erforderlich, um diesen abonnementbasierten Vertrag eingehen zu können. Er bietet die einfache Möglichkeit einer FTE-Zählung und die Flexibilität, ganz nach Bedarf zusätzliche Produkte zu bestellen. Bei EES gibt es 4 Preislevels, die von der FTE-Anzahl abhängen. Die Vertragslaufzeit kann 12 oder 36 Monate betragen.

Microsoft Software Assurance (SA) für Volumenlizenzprogramme ist ein umfassendes Angebot, das Sie dabei unterstützt, den Nutzen Ihrer Software-Investition zu vergrößern.

Mit Software Assurance erhalten Sie während der Vertragslaufzeit Zugang zu den neusten Software-Updates und zu anderen wichtigen Ressourcen und Tools, die Ihrem Unternehmen helfen, Software bereitzustellen, zu verwalten und zu migrieren. Beispiele dafür sind Support, Deployment Planning Services, Anwenderschulungen und technische Schulungen, Zugang zu exklusiven Produkten (z. B. Microsoft Desktop Optimization Pack) und erweiterte Nutzungsrechte.

Die Berechtigung zu individuellen Software-Assurance-Vorteilen kann je nach Art Ihres Volumenlizenzvertrags, der SA-Investition, den von SA abgedeckten Produkten und/oder der geografischen Lage variieren.

Produkte

Lösungen

Länderauswahl

Österreich

Ändern

World Map