Studie zeigt: Bereitschaft zur Nachhaltigkeitstransformation und tatsächlicher Status klaffen auseinander

Auf einen Blick:
  • Studie im Auftrag von Fujitsu, durchgeführt von FT Longitude, zeigt dass die Nachhaltigkeitstransformation bei vielen Unternehmen entgegen derer Erwartungen hinterherhinkt. 
  • 61 Prozent der Unternehmen geben an, auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit bereits fortgeschritten zu sein 
  • Weniger als eines von 10 Unternehmen erfüllt die wichtigsten Nachhaltigkeitsanforderungen 

München, 16. December 2022

PM - Nachhaltigkeitstransformation - IMG 1Fujitsu gab kürzlich die Ergebnisse einer neuen, von Fujitsu in Auftrag gegebenen Studie bekannt, die von FT Longitude durchgeführt wurde. Die Studie zeigt, dass Nachhaltigkeit für die befragten Unternehmen oberste Priorität hat und dass sie sich bemühen, die drei Säulen der Nachhaltigkeitstransformation1 (SX) - Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft - zu verbessern.

Die Anzahl tatsächlich abgeschlossener, wichtiger Initiativen zur Nachhaltigkeitstransformation von Unternehmen ist jedoch verschwindend gering. Viele Unternehmen sind trotz der Bedeutung, die der Nachhaltigkeit beigemessen wird, noch nicht sehr weit gekommen. So haben nur 26 Prozent der befragten Unternehmen Initiativen für Gesundheit und Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter umgesetzt, und nur 12 Prozent verwenden oder stellen kohlenstoffneutrale Produkte her.

Um bei der Nachhaltigkeitstransformation erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen sowohl nachhaltig als auch technologisch versiert sein. Wenn Unternehmen mit ihren Plänen zur Nachhaltigkeitstransformation erfolgreich sein wollen, reicht es nicht aus, sich nur auf die Nachhaltigkeit zu konzentrieren. Die Technologie spielt dabei eine Schlüsselrolle. So sind mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der Unternehmen der Meinung, dass die Nachhaltigkeitstransformation ohne erhebliche Investitionen in Technologie nicht erfolgreich sein wird. Auf die Frage nach der Unterstützung, die sie für ihre Nachhaltigkeitstransformation benötigen, gaben 42 Prozent an, dass sie Hilfe bei der Umwandlung bestehender/veralteter Technologie benötigen.

PM - Nachhaltigkeitstransformation - IMG 2Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

• Die Nachhaltigkeitslücke

Während 61 Prozent der Unternehmen der Meinung sind, dass sie auf ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit wesentliche Fortschritte gemacht haben, hat weniger als eines von zehn Unternehmen die wichtigsten Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllt, wie z. B. die Etablierung nachhaltiger Lieferketten (9 Prozent), das Erreichen des Netto-Null-Status (2 Prozent) und die Vorbereitung auf Umweltkatastrophen (7 Prozent).

• Benötigte Unterstützung bei der technologischen Transformation

Die Studie zeigt, dass Unternehmen in moderne Technologien investieren und erkennen, dass dies ein grundlegender Schritt zur Unterstützung vieler Initiativen zur nachhaltigen Transformation ist. Dabei ist jedoch die Unterstützung bei der Umstellung bestehender/veralteter Technologien eines der Hauptanliegen von Organisationen ist, die bei der Nachhaltigkeitstransformation Fortschritte erzielen wollen.

PM - Nachhaltigkeitstransformation - IMG 3

Das Diagramm anbei (Abbildung 3) zeigt die Unterstützung, die Unternehmen nach eigenen Angaben benötigen, um die Nachhaltigkeitstransformation aus technologischer Sicht voranzutreiben

• Die Changemaker

Eine kleine Gruppe führender Organisationen wurde als Changemaker identifiziert. Diese Gruppe macht die 6 Prozent der Organisationen aus, die im Bereich Nachhaltigkeit und Technologie führend sind. Diese Gruppe hat bei der Verwirklichung ihrer Nachhaltigkeitsziele beträchtliche Fortschritte erzielt, indem sie ihre Bemühungen durch innovative Technologien unterstützt hat. Sie sind sowohl bei den Nachhaltigkeitsanforderungen als auch bei der technologischen Transformation führend.

Fazit
Die Umfrageergebnisse zeigen, dass die Umsetzung der Schlüssel zur Nachhaltigkeitstransformation ist. Der Wille und die Motivation sind bereits vorhanden, aber Unternehmen brauchen Unterstützung, um die Hindernisse bei der Erreichung ihrer Ziele zu überwinden. Unternehmen wie Fujitsu können dabei helfen, indem ein themenorientierter Ansatz verfolgt und Technologie und Innovation eingesetzt wird, um geschäftliche und soziale Auswirkungen zu erzielen.

Überblick über die Umfrage:

  • Zeitraum: August 2022
  • Untersuchte Länder: Australien, Kanada, China, Finnland, Frankreich, Deutschland, Japan, Korea, Neuseeland, Philippinen, Singapur, Spanien, Thailand, Vereinigtes Königreich und USA.
  • Befragte: Die Befragten repräsentieren eine Reihe von Unternehmensfunktionen: Geschäftsleitung, öffentlicher Sektor, Nachhaltigkeit, Personalwesen, Geschäftsbereiche, Finanzen, Forschung und Entwicklung sowie IT (Transformation, Technologie und Sicherheit).
  • Branchen: Banken/Finanzdienstleistungen, Biowissenschaften, Mobilität (Transport und Automobil), Einzelhandel, Gesundheitswesen, Fertigung und öffentlicher Sektor.
  • Methodik: Umfrage unter 1.000 Führungskräften aus Wirtschaft und öffentlichem Sektor im Auftrag von Fujitsu und durchgeführt von FT Longitude, einem Unternehmen der Financial Times, im August 2022.

Der vollständigen Bericht "Closing the sustainability gap" kann unter folgendem Link heruntergeladen werden 

________________________________________

[1]

Nachhaltigkeitstransformation bedeutet, dass Unternehmen ihr Geschäft umgestalten, um positive Veränderungen in unserer Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft herbeizuführen. Beispiele hierfür sind die Verringerung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen durch kontinuierliche Überwachung und die Bereitstellung integrativer öffentlicher Dienstleistungen, die auf der Einbeziehung der Bürger und der Förderung der Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor basieren.

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -dienstleistungen. Mit rund 126.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 20 20 (zum 31. März 20 21) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 3,6 Billionen Yen (34 Milliarden US Dollar). http://www.fujitsu.com/de/

Fujitsu in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Fujitsu unterstützt als führender Informations- und Telekommunikations Komplettanbieter seine Kunden bei allen Aspekten der digitalen Transformation. Dafür kombiniert das Unternehmen IT-Dienstleistungen und Produkte mit zukunftsweisenden digitalen Technologien wie Künstlicher Intelligenz (KI), dem Internet der Dinge (IoT), Blockchain, Analytics, Digital Annealing sowie Cloud- und Sicherheitslösungen und schafft zusammen mit seinen Kunden und Partnern neue Werte. Das Produkt- und Service-Angebot kann passgenau auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden von der Konzeption bis hin zur Implementierung, dem Betrieb und der Orchestrierung von digitalen Ökosystemen.
In Deutschland, Österreich und der Schweiz hat Fujitsu rund 5.000 Beschäftigte und verfügt mit über 10.000 Channel Partnern allein in diesen drei Ländern zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche. http://www.fujitsu.com/de/

Melanie Saß


Telefon: +49 174 309 10 33
E-Mail: melanie.sass@fujitsu.com
Unternehmen: Fujitsu Technology Solutions

Enno Hennrichs


Telefon: +49 (0) 151 17390655
E-Mail: Fujitsu-PR@fleishmaneurope.com
Unternehmen: FleishmanHillard Germany GmbH


Datum: 16. December 2022
City: München

Top of Page