Fujitsu kündigt nachhaltiges 5G vRAN an, um die CO2-Emissionen deutlich zu senken

Auf einen Blick:
  • Fujitsu hat eine neue vRAN Technologie mit Unterstützung für 5G Standalone entwickelt und wird diese ab März 2022 anbieten.
  • Der neue Ansatz hat das Potenzial, die CO2 Emissionen vom Gesamtsystem bis 2025 um 50 Prozent oder mehr zu senken.
  • Fujitsus neue vRAN Technologie widmet sich den Herausforderungen herkömmlicher vRANs um zu einer erheblichen Verringerung der gesamten CO2-Emissionen in den 5G-Mobilfunksystemen der Betreiber beizutragen

München, 03. March 2022

Fujitsu gab heute bekannt, dass das Unternehmen erfolgreich eine neue softwarevirtualisierte Radio-Access-Network (vRAN)-Technologie1 mit Unterstützung für 5G Standalone (SA) entwickelt hat und diese ab März 2022 zur Verifizierung durch Telekommunikationsanbieter anbieten wird. Durch den Einsatz von Fujitsus KI- und quanteninspirierten "Digital Annealer"-Technologien2 zur Optimierung von Rechenressourcen adressiert die neu entwickelte vRAN-Technologie eine der zentralen Herausforderungen herkömmlicher vRANs: die Bereitstellung einer hohen Leistung bei geringem Energieverbrauch. Fujitsu rechnet damit, dass dieser Ansatz das Potenzial hat, die CO2-Emissionen des Gesamtsystems bis 2025 im Vergleich zu herkömmlichen Basisstationssystemen um 50 Prozent oder mehr zu senken und gleichzeitig den Nutzern eine hochwertige und stabile Kommunikation zu bieten.

Fujitsu plant, diese vRAN-Technologie weltweit einzusetzen. Telekommunikationsanbietern, die an der Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks arbeiten erhalten dadurch robuste und innovative Unterstützung zu der Verwirklichung einer nachhaltigeren Gesellschaft beizutragen. 

Hintergrund
In den letzten Jahren haben Fortschritte wie Leistungsverbesserungen bei Allzweck-CPUs und die Virtualisierung der drahtlosen Signalverarbeitungs- und Steuerungstechnologie (Telekommunikationsfunktion) ein breites Spektrum an neuen Möglichkeiten für technologische Innovationen in der Kommunikation eröffnet, darunter auch die vRAN-Technologie. Die Einführung von vRANs, die aus Allzweck-Servern bestehen, für die keine kostspielige Entwicklung von Spezialhardware erforderlich ist, gewinnt derzeit als attraktive Alternative zu herkömmlichen Basisstationen an Gewicht.
Trotz ihrer vielversprechenden Eigenschaften steht die bestehende vRAN-Technologie noch vor Barrieren für eine breitere Akzeptanz. So haben vRANs, die nicht mit speziellen Geräten konfiguriert sind, tendenziell eine geringere Leistungseffizienz als herkömmliche Basisstationen. Um die gleiche Leistung aufrechtzuerhalten, muss mehr Hardware eingebaut werden, was zu einer höheren Umweltbelastung in Bereichen wie dem Stromverbrauch führt. Auch in Bezug auf Stabilität und Redundanz gibt es Fälle, in denen herkömmliche vRANs keine ausreichende Kommunikationsqualität auf Carrier-Grade-Niveau garantieren können.

Features von Fujitsus vRan
Die neue vRAN-Technologie von Fujitsu unterstützt 5G SA und entspricht den O-RAN-Spezifikationen. Gleichzeitig nutzt sie die folgenden proprietären Technologien, um einige der Herausforderungen im Zusammenhang mit herkömmlichen vRANs erfolgreich zu lösen. Durch die Optimierung des gesamten 5G-Mobilfunknetzes und die Verringerung des Geräteaufwands und des Stromverbrauchs bietet das vRAN von Fujitsu das Potenzial, zu einer erheblichen Verringerung der gesamten CO2-Emissionen in den 5G-Mobilfunksystemen der Betreiber beizutragen.

1. Fujitsus Anpassungsansatz für Hochleistungs- und Hochkapazitätskommunikation
Verbesserte Software-Steuerungsmethoden für hohe Leistung und Kapazität in der Kommunikation erhöhen die Kommunikationsgeschwindigkeit und des Kommunikationsabdeckungsbereichs von zwei auf das Vierfache.

2. Dynamische Ressourcenzuweisungstechnologie
Fujitsu hat eine eigene dynamische Ressourcenzuweisungstechnologie zur Reduzierung überschüssiger Ressourcen und den Stromverbrauch entwickelt – Die für den Betrieb benötigten Rechenressourcen werden von Servern flexibel an den Nutzungsstatus (Verkehrsaufkommen) der Basisstationen angepasst, der je nach Region und Tageszeit variiert. Durch die Verknüpfung der intelligenten RAN-Steuerungseinheit (RIC)3 und der SMO4, die das gesamte Netz orchestriert und verwaltet, werden mit dieser Technologie die Bewegungen der Mobilfunknutzer und die Nutzung der Anwendungen geschätzt und eine optimale Ressourcenzuweisung erreicht.

3. Technologie zur automatischen Neugestaltung von Zellen
Dieses System nutzt nicht nur KI zur Vorhersage zukünftiger Verkehrsschwankungen, sondern auch Fujitsus quanteninspirierte Digital Annealer Computing-Technologie. Es ermöglicht eine optimale Zuweisung von Rechenressourcen, indem es Probleme schnell löst, die mit den heutigen Allzweckcomputern nur schwer zu lösen sind. Durch die Nutzung der überlegenen kombinatorischen Optimierungsfähigkeiten des Digital Annealer ist es möglich, die optimalen Verbindungsziele aus den verschiedenen Kombinationen von Radio Units (RU) und vRANs (Central Unit / Distributed Unit) in Umgebungen abzuleiten, in denen sich die Funkwellen von vielen Basisstationen überschneiden.

Ausblick
Im März 2022 wird Fujitsu mit der Bereitstellung von Software beginnen, die auf Allzweck-Servern für die Überprüfung von Netzbetreibern läuft und verschiedene Arten der Überprüfung, einschließlich Feldtests, unterstützen wird. Bis Ende des Geschäftsjahres 2022 plant Fujitsu, diese Technologie als Service auf globaler Basis anzubieten, mit dem Ziel, sie auf die kommerziellen Servicenetzwerke der einzelnen Betreiber auszuweiten. Fujitsu hat sich zum Ziel gesetzt, die gesamten CO2-Emissionen bis 2025 um 50 Prozent oder mehr im Vergleich zu herkömmlichen Basisstationssystemen zu reduzieren, indem die Softwarefunktionen sukzessive aktualisiert und die Technologien zur Verringerung der Umweltauswirkungen weiter verbessert werden.



1 Virtualisiertes Radio Access Network (vRAN): Eine virtualisierte Basisstation, die mit spezieller Software zur Steuerung der Basisstationsfunktionen erstellt wird, gehostet auf einem Allzweckserver.
2 Digital Annealer: Die domänenspezifische Computerarchitektur von Fujitsu ist auf die Lösung von kombinatorischen Optimierungsproblemen spezialisiert, die mit Allzweckcomputern aufgrund der enormen Rechenkomplexität nur schwer zu lösen sind. 
3 RAN Intelligent Control Unit (RIC): Eine RAN-Steuerungseinheit, die die Verwaltung drahtloser Ressourcen optimieren und den Betrieb automatisieren kann.
4 SMO: Service Management and Orchestration. Ein Rahmenwerk, das netzwerkweite Orchestrierungs- (Konfiguration, automatisierter Aufbau) und Verwaltungsfunktionen integriert.

Weiterführende Links

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -dienstleistungen. Mit rund 126.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 20 20 (zum 31. März 20 21) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 3,6 Billionen Yen (34 Milliarden US Dollar). http://www.fujitsu.com/de/

Fujitsu in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Fujitsu unterstützt als führender Informations- und Telekommunikations Komplettanbieter seine Kunden bei allen Aspekten der digitalen Transformation. Dafür kombiniert das Unternehmen IT-Dienstleistungen und Produkte mit zukunftsweisenden digitalen Technologien wie Künstlicher Intelligenz (KI), dem Internet der Dinge (IoT), Blockchain, Analytics, Digital Annealing sowie Cloud- und Sicherheitslösungen und schafft zusammen mit seinen Kunden und Partnern neue Werte. Das Produkt- und Service-Angebot kann passgenau auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden von der Konzeption bis hin zur Implementierung, dem Betrieb und der Orchestrierung von digitalen Ökosystemen.
In Deutschland, Österreich und der Schweiz hat Fujitsu rund 5.000 Beschäftigte und verfügt mit über 10.000 Channel Partnern allein in diesen drei Ländern zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche. http://www.fujitsu.com/de/

Melanie Saß


Telefon: +49 174 309 10 33
E-Mail: melanie.sass@fujitsu.com
Unternehmen: Fujitsu Technology Solutions

Enno Hennrichs


Telefon: +49 (0) 151 17390655
E-Mail: Fujitsu-PR@fleishmaneurope.com
Unternehmen: FleishmanHillard Germany GmbH


Datum: 03. March 2022
City: München

Top of Page