For your edge-core-cloud scenarios

Networking solutions

Fujitsu hat eine Reihe von Top-of-Rack-Switches entwickelt, die flexible und effiziente Scale-out-Serverinfrastrukturen unterstützen, vor allem in Kombination mit neuen modularen Servern. Diese Vorgehensweise hat verschiedene Verbesserungen zur Folge, einschließlich Infrastruktureffizienz für Cloud Computing, eine durchgängige Virtualisierung und Konsolidierung von Ende zu Ende. Enge Partnerschaften mit Netzwerktechnologiepartnern ergänzen das Portfolio für den Aufbau kompletter IT-Infrastrukturen. Storage Area Networks (SANs) werden auch im nächsten Investitionszyklus die Grundlage des Rechenzentrumsnetzwerks darstellen, müssen jedoch hinsichtlich der Bandbreite und der Verwaltungsfunktionen verbessert werden. Hierzu arbeitet Fujitsu mit Broadcom zusammen, das kürzlich Brocade, den führenden Anbieter von SAN-Switches, übernommen hat. Viele neue Anwendungsfälle basieren auf Ethernet-Netzwerken mit Bandbreiten von bis zu 100 Gbit und zunehmend virtualisierten Fabric-Architekturen für den Aufbau dynamischer Rechenzentren. Fujitsu arbeitet auch mit Extreme Networks zusammen, das die führenden leistungsstarken IP-Netzwerk-Switches anbietet. Und es versteht sich von selbst, dass die Server- und Storage-Systeme von Fujitsu vollständig mit Produkten aller wichtigen Netzwerk-Switch-Anbieter, einschließlich Cisco, kompatibel sind.

Transform your network with the right switches

12  Products

Filters

(0)

Vendor

Product type

Network speed

Number of ports (max.)

Media type

×
Brocade 7810 Brocade 7840 Brocade G610 Brocade G620 Brocade G630 Brocade G720 Brocade X7 Directors ExtremeSwitching VDX 6740 FUJITSU PSWITCH 2048 FUJITSU PSWITCH 4032P Juniper EX2300 Juniper QFX5120
Ethernet-Schnittstellen 1 GbE, 10 GbE
1 GbE, 10 GbE und 40 GbE
- - - - - - - - - -
Fibre-Channel-Leistung 8,5 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex,
14,025 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 28,05 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, Auto-Sensing der Port-Geschwindigkeiten 8, 16 und 32 Gbit/s
2,125 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 4,25 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 8,5 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 14,025 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, Auto-Sensing der Port-Geschwindigkeiten 2, 4, 8 und 16 Gbit/s
Fibre Channel: 4,25 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 8,5 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 14,025 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, Auto-Sensing der Port-Geschwindigkeiten 4 Gbit/s, 8 Gbit/s, 16 Gbit/s und 32 Gbit/s
Fibre Channel: 4,25 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 8,5 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 14,025 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 28,05 Gbit/s, Vollduplex, 112,2 Gbit/s, Vollduplex, Auto-Sensing der Port-Geschwindigkeiten 4, 8, 16 und 32 Gbit/s und Unterstützung von Geschwindigkeiten von bis zu 128 Gbit/s
Fibre Channel: 4,25 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 8,5 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 10,53 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 14,025 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 28,05 Gbit/s, Vollduplex, 112,2 Gbit/s, Vollduplex, Auto-Sensing der Port-Geschwindigkeiten 4/8/10/16/32 Gbit/s und Unterstützung von Geschwindigkeiten bis zu 128 Gbit/s, 10 Gbit/s optional programmierbar auf feste Port-Geschwindigkeit. Auto-Sensing der Geschwindigkeiten 4×32 / 4×16 / 4×8 / 4×4 Gbit/s an den QSFP-Ports mit Brocade FOS v8.2.0.
Fibre Channel: 8,5 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 10,53 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 14,025 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 28,05 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 57,8 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, Auto-Sensing der Port-Geschwindigkeiten 8, 10, 16, 32 und 64 Gbit/s. 10 Gbit/s [1] optional programmierbar auf feste Port-Geschwindigkeit.
[1] nur in Europa, dem Nahen Osten & Afrika verfügbar
Hinweis: Die Auslieferung von 64 Git/s SFP ist für das 1. Hj. im GJ 2021 geplant.
- - - - - -
Fibre Channel-Ports 12 Ports, 32-Gbit/s-fähig, universell (E, F, M, D und EX Ports)
24 Ports. 16 Gbit/s. Universell (E, F, M, D und EX Ports)
Switch-Modus (standardmäßig): Konfigurationen mit 8, 16 und 24 Ports (Schritte á 8 Ports über „Ports on Demand [PoD]“-Lizenz), E_Ports, F_Ports, M_Ports und D_Ports
Brocade Access Gateway mit standardmäßigem Port-Mapping: 40 SFP+ F_Ports, 8 SFP+ N_Ports
Switch-Modus (standardmäßig): Minimalkonfiguration von 24 Ports und Maximalkonfiguration von 64 Ports. Die Port-Anzahl über die Minimalkonfiguration hinaus wird in Schritten á 12 SFP+Ports über „Ports on Demand (PoD)“-Lizenzen und über ein 4-Port QSFP PoD ermöglicht, was Schritte á 16 Ports über eine Q-Flex-Lizenz bietet - E_Ports, F_Ports, D_Ports, EX_Ports.
Brocade Access Gateway mit standardmäßigem Port-Mapping: 40 SFP+ F_Ports, 8 SFP+ N_Ports
96 SFP+ Ports , die mit Fibre Channel Auto-Sensing-Geschwindigkeiten von 4/8/10/16/32 Gbit/s betrieben werden können,
8 QSFP-Ports, die mit Fibre-Channel-Geschwindigkeiten von 4×32 / 4×16 / 4×8 / 4×4 Gbit/s betrieben werden können.
Bietet eine Basiskonfiguration von 48 Ports, zwei 24-Port SFP+ PoD (Ports on Demand) und einem 32-Port QSFP PoD. Der Switch verfügt insgesamt über acht 32 Gbit/s QSPF-Ports. So können Nutzer*innen von 48 Ports auf bis zu 128 Ports erweitern. Unterstützt F/E/EX_Port- und D_Port-Typen an den SFP+Ports und ausschließlich F/E/EX_Port- und D_Port-Typen an den QSFP-Ports mit Brocade Fabric OS® (FOS) v8.2.0.
Switch-Modus (standardmäßig): Minimum von 24 Ports und Maximum von 56 Ports. Ports werden in Schritten von 8 Ports auf bis zu 56 Ports über „Ports on Demand (PoD)“-Lizenzen aktiviert, E_Ports, F_Ports, M_Port, D_Ports, EX_Ports. Brocade Access Gateway mit standardmäßigem Port-Mapping: 56 SFP+ F_Ports, 8 SFP+ N_Ports.
Hinweis: Unterstützung von Brocade G720 mit 56 Ports ist für das 2. Hj. im GJ 2021 geplant.
CR64-8 und CR64-4 CR Blades: E_Port, EX_Port und D_Port.
FC32-X7-48, FC64-48 Port Blades: F_Port, E_Port, EX_Port, M_Port, SIM und D_Port.
Die Selbsterkennung basiert auf dem Switch-Typ (U_Port) und der optionalen Kontrolle des Port-Typs.
- - - - -
Maximale Fibre-Channel-Frame-Größe 2112 Byte Nutzlast
2112 Byte Nutzlast
- - Die Latenz für lokal geschaltete Ports beträgt 780 ns (einschl. FEC), die Komprimierung beträgt 1 ms pro Knoten
- - - - - - -
Skalierbarkeit Komplette Fabric-Architektur mit maximal 239 Switches
Komplette Fabric-Architektur mit maximal 254 Switches
Komplette Fabric-Architektur mit maximal 239 Switches
Komplette Fabric-Architektur mit maximal 239 Switches
Komplette Fabric-Architektur mit maximal 239 Switches
Komplette Fabric-Architektur mit maximal 239 Switches
Vollständige Fabric-Architektur mit 239 Switches.
- - - - -
Maximal Einzelne Fabric: 56 Domains, 7 Hops
Multiprotokoll-Routing-Fabric: 19 Hops
Einzelne Fabric: 56 Domains, 7 Hops
Multiprotokoll-Routing-Fabric: 19 Hops
9000 aktive Knoten, 56 Switches, 19 Hops in Brocade Fabric OS® Fabrics, größere Fabrics nach Bedarf
6000 aktive Knoten, 56 Switches, 19 Hops in Brocade Fabric OS Fabrics, größere Fabrics nach Bedarf
Einzelne Fabric: 56 Domains, 7 Hops
MPR-Fabric: 19 Hops
4000 aktive Knoten, 56 Switches, 19 Hops in Brocade Fabric OS® Fabrics
6000 aktive Geräte pro Switch, 56 Switches, 19 Hops in Brocade Fabric OS® (FOS) Fabrics, größere Fabrics nach Bedarf.
- - - - -
Fabric-Latenz Blockierungsfreier, gemeinsam genutzter Speicher, 900 ns ohne Konflikte, Cut-through Switching bei 32 Gbit/s
700 ns konfliktfrei, Cut-Through-Routing bei 16 Gbit/s
- - - - - - - - - -
Serviceklassen Klasse 2, Klasse 3, Klasse F (Inter-Switch-Frames)
Klasse 2, Klasse 3, Klasse F (Inter-Switch-Frames)
Klasse 2, Klasse 3, Klasse F (Inter-Switch-Frames)
Klasse 2, Klasse 3, Klasse F (Inter-Switch-Frames)
Klasse 2, Klasse 3, Klasse F (Inter-Switch-Frames)
Klasse 2, Klasse 3, Klasse F (Inter-Switch-Frames)
Klasse 2, Klasse 3, Klasse F (Inter-Switch-Frames).
- - - - -
Port-Typen F_Port, E_Port, EX_Port, (FCR E_Port), D_Port (Diagnose), M_Port (Mirror) und Selbsterkennung auf Basis des Switch-Typs (U_Port), VE_Port (FCIP- und IP-Erweiterung)
F_Port, E_Port, EX_Port, (FCR E_Port), D_Port (Diagnose), M_Port (Mirror) und Selbsterkennung auf Basis des Switch-Typs (U_Port), VE_Port (FCIP und IP)
F_Port, E_Port, M_Port, D_Port (ClearLink Diagnose-Port) an 24 SFP+ Ports
Brocade Access Gateway-Modus: F_Port und NPIV-fähiger N_Port
D_Port (ClearLink Diagnose-Port), E_Port, EX_Port, F_Port, AE_Port, optionale Kontrolle des Port-Typs, Brocade Access Gateway-Modus: F_Port und NPIV-fähiger N_Port
D_Port (ClearLink Diagnose-Port), E_Port, EX_Port, F_Port, AE_Port, optionale Kontrolle des Port-Typs
D_Port (ClearLink® Diagnose-Port), E_Port, EX_Port, F_Port, M Port, optionale Kontrolle des Port-Typs, Brocade Access Gateway-Modus: F_Port und NPIV-fähiger N_Port
- - - - Bis zu 24 x 1-GbE- und 4 SFP/SFP+ 10-GbE-Uplinks.
Ideal für Anwendungsfälle in Unternehmens-, Medien- und Rundfunknetzwerken, die immer noch ursprüngliche 1G/10G Base-T Kupferverbindungen erfordern.
-
Arten des Datenverkehrs Fibre-Channel-, FCIP- und IP-Erweiterung
Fabric-Switches, die Unicast, Multicast (255 Gruppen) und Broadcast unterstützen
Fabric-Switches, die Unicast unterstützen
Fabric-Switches, die Unicast unterstützen
Fabric-Switches, die Unicast unterstützen
Fabric-Switches, die Unicast unterstützen
Fabric-Switches, die Unicast, Multicast (255 Gruppen) und Broadcast unterstützen
- - - - -
Medientypen Fibre Channel: Brocade hot-plug-fähiges Small Form-factor Pluggable (SFP) und SFP+, Short-Wavelength (SWL) und Long-Wavelength (LWL) Transceiver (die verfügbaren Optionen der Wellenlänge [Wavelength] variieren für 8, 16 und 32 Gbit/s SFPs)

Ethernet: Brocade hot-plug-fähige SFP und SFP+, Short-Reach Wavelength (SRWL), Long-Reach Wavelength (LRWL) und kupferbasierte SFP/SFP+ Transceiver
Fibre Channel: Brocade hot-plug-fähige Small Form-factor (SFP) und SFP+, Short-Wavelength (SWL), Long-Wavelength (LWL) sowie Extended Long-Wavelength (ELWL) Transceiver (die verfügbaren Optionen der Wellenlänge [Wavelength] variieren für 8 Gbit/s und 16 Gbit/s SFPs)
Ethernet: Brocade hot-plug-fähige Small Form-factor (SFP) und SFP+, Short-Reach Wavelength (SRWL), Long-Reach Wavelength (LRWL), Extended Long-Wavelength (ELWL) sowie kupferbasierte SFP/SFP+ Transceiver (die verfügbaren Optionen der Reichweite [Reach] variieren für 1 GbE, 10 GbE und 40 GbE)
32 Gbit/s: Brocade G610 erfordert Brocade hot-plug-fähigen SFP+, einen LC-Stecker, 32 Gbit/s SWL, LWL
16 Gbit/s: Brocade G610 erfordert Brocade hot-plug-fähigen SFP+, einen LC-Stecker, 16 Gbit/s SWL, LWL, ELWL
Die Fibre-Channel-Entfernung ist abhängig vom eingesetzten Glasfaserkabel und der Port-Geschwindigkeit
128 Gbit/s: Brocade G620 erfordert Brocade hot-plug-fähigen QSFP, einen MPO-Stecker, 128 Gbit/s SWL
64 Gbit/s: Brocade G620 erfordert Brocade hot-plug-fähigen QSFP, einen MPO-Stecker, 64 Gbit/s SWL
32 Gbit/s: Brocade G620 erfordert Brocade hot-plug-fähigen SFP+, einen LC-Stecker, 32 Gbit/s SWL/LWL
16 Gbit/s: Brocade G620 erfordert Brocade hot-plug-fähigen SFP+, einen LC-Stecker, 16 Gbit/s SWL/LWL
Die Fibre-Channel-Entfernung ist abhängig vom eingesetzten Glasfaserkabel und der Port-Geschwindigkeit.
Hot-plug-fähiger, branchenüblicher Small Form-Factor Pluggable Plus (SFP+), LC-Stecker, Kurzwellenlaser (SWL), Langwellenlaser (LWL), erweiterter Langwellenlaser (ELWL), die Entfernung hängt vom Lichtwellenleiter und der Port-Geschwindigkeit ab. Unterstützt optische SFP+ (32/16/8 Gbit/s), SFP+ (16/8/4 Gbit/s), SFP+ 10 Gbit/s Transceiver, optische 4×32 Gbit/s QSFP SWL- und 4×16 Gbit/s QSFP SWL-Transceiver. Hinweis: 32 Gbit/s ELWL wird derzeit nicht mit Brocade FOS v8.2.0 unterstützt, ist aber für die Zukunft geplant.
64 Gbit/s: Brocade G720 erfordert Brocade hot-plug-fähigen SFP+, einen LC-Stecker, 64 Gbit/s SWL.
32 Gbit/s: Brocade G720 erfordert Brocade hot-plug-fähigen SFP+, einen LC-Stecker, 32 Gbit/s SWL, LWL 10 km.
10 Gbit/s [1]: Brocade G720 erfordert Brocade hot-plug-fähigen SFP+, einen LC-Stecker, 10 Gbit/s SWL, LWL 10 km.
Die Fibre-Channel-Entfernung ist abhängig vom eingesetzten Glasfaserkabel und der Port-Geschwindigkeit.
[1] nur in Europa, dem Nahen Osten & Afrika verfügbar
Brocade FC64-48 Port Blade: Unterstützt hot-plug-fähigen Brocade Fibre Channel SFP+ mit 8/10/16/32 Gbit/s SWL/LWL/ELWL und 64 Gbit/s SWL.
Brocade FC32-X7-48 Port Blade: Unterstützt hot-plug-fähigen Brocade Fibre Channel SFP+ mit 4/8/10/16/32 Gbit/s SWL/LWL/ELWL. (F_Port-Konnektivität nur bei Verbindungsgeschwindigkeit von 4 Gbit/s.)
Core Routing (CR) Blades, Brocade CR64-4 und CR64-8: Unterstützen hot-plug-fähigen Brocade Fibre Channel Gen 7 SWL QSFP, 4×32 Gbit/s SWL QSFP und 4×32 Gbit/s QSFP für ICL-Verbindungen.
- - - - -
USB Ein USB-Anschluss für den Download von System-Protokolldateien oder Firmware-Upgrades
Ein USB-Anschluss für den Download von System-Protokolldateien oder Firmware-Upgrades
Ein USB-Anschluss für den Download von System-Protokolldateien oder Firmware-Upgrades
- Ein USB-Anschluss für den Download von System-Protokolldateien oder Firmware-Upgrades
Ein Standard-USB-Anschluss für Firmware-Download, Support-Speicherung und Konfigurations-Upload oder -Download.
Ein USB-Anschluss pro Steuerprozessor für Firmware-Download, Support-Speicherung und Konfigurations-Upload oder -Download.
- - - - -
Fabric-Services Simple Name Server (SNS), Registered State Change Notification (RSCN), NTP, RADIUS, (Reliable Commit Service) RCS, Dynamic Path Selection (DPS), Exchange-basiertes Routing, gerätebasiertes Routing, portbasiertes Routing, verlustfrei, Brocade Advanced Zoning, Web-Tools, Brocade Trunking, Extended Fabrics, Fabric Vision, SDDQ
Simple Name Server (SNS), Registered State Change Notification (RSCN), NTP, RADIUS, RCS (Reliable Commit Service), Dynamic Path Selection (DPS), Exchange-basiertes Routing, gerätebasiertes Routing, portbasiertes Routing, verlustfrei, Brocade Advanced Zoning, Web-Tools, Extension Trunking, Adaptive Rate Limiting, WAN Test Tool (Wtool), Open Systems Tape Pipelining (OSTP), Fast Write, Adaptive Networking mit QoS, Extended Fabrics, Fabric Vision Technology und Advanced Extension. Optionale Fabric-Dienste beinhalten Integrated Routing (FCR).
Monitoring and Alerting Policy Suite (MAPS), Flow Vision, Brocade Adaptive Networking (Isolation von Datenströmen, QoS), Fabric Performance Impact (FPI) Monitoring, Slow Drain Device Quarantine (SDDQ), Brocade Advanced Zoning (Standard-Zoning, Port/WWN-Zoning, Broadcast-Zoning, Peer-Zoning, Target-driven Zoning), Dynamic Fabric Provisioning (DFP), Dynamic Path Selection (DPS), Brocade Extended Fabrics, Enhanced BB Credit Recovery, FDMI, Frame-Weiterleitung, Frame-basiertes Trunking, FSPF, Brocade ISL Trunking, Management Server, NPIV, NTP v3, Registered State Change Notification (RSCN), Reliable Commit Service (RCS), Simple Name Server (SNS), Read Diagnostics Parameter (RDP), VM Insight
Monitoring and Alerting Policy Suite (MAPS), Flow Vision, Brocade Adaptive Networking (Eingangsratenbegrenzung, Isolation von Datenströmen, QoS), Fabric Performance Impact (FPI) Monitoring, Slow Drain Device Quarantine (SDDQ), Brocade Advanced Zoning (Standard-Zoning, Port/WWN-Zoning, Broadcast-Zoning, Peer-Zoning, Target-driven Zoning), Dynamic Fabric Provisioning (DFP), Dynamic Path Selection (DPS), Brocade Extended Fabrics, Enhanced BB Credit Recovery, FDMI, Frame-Weiterleitung, Frame-basiertes Trunking, FSPF, Integrated Routing, IPoFC, Brocade ISL Trunking, Management Server, NPIV, Time Server, Registered State Change Notification (RSCN), Reliable Commit Service (RCS), Simple Name Server (SNS), Virtual Fabrics (Logical Switch, Logical Fabric), Read Diagnostics Parameter (RDP)
Monitoring and Alerting Policy Suite (MAPS), Flow Vision, Brocade Adaptive Networking (Eingangsratenbegrenzung, Isolation von Datenströmen, QoS), Fabric Performance Impact (FPI) Monitoring, Slow Drain Device Quarantine (SDDQ), Brocade Advanced Zoning (Standard-Zoning, Port/WWN-Zoning, Broadcast-Zoning, Peer-Zoning, Target-driven Zoning), Dynamic Path Selection (DPS), Brocade Extended Fabrics, Enhanced BB Credit Recovery, FDMI, Frame-Weiterleitung, Frame-basiertes Trunking, FSPF, Integrated Routing, Brocade ISL Trunking, Management Server, NPIV, Time Server, Registered State Change Notification (RSCN), Reliable Commit Service (RCS), Simple Name Server (SNS), Virtual Fabrics (Logical Switch, Logical Fabric), Read Diagnostics Parameter (RDP)
Fabric Vision, Monitoring and Alerting Policy Suite (MAPS), Flow Vision, Brocade Adaptive Networking (QoS), Fabric Performance Impact (FPI) Monitoring, Slow Drain Device Quarantine (SDDQ), Brocade Advanced Zoning (Standard-Zoning, Port/WWN-Zoning, Broadcast-Zoning, Peer-Zoning, Target-driven Zoning), Dynamic Fabric Provisioning (DFP), Dynamic Path Selection (DPS), Brocade Extended Fabrics, Enhanced BB Credit Recovery, FDMI, Frame-Weiterleitung, Frame-basiertes Trunking, FSPF, Integrated Routing, IPoFC, Brocade ISL Trunking, Management Server, NPIV, Time Server, Registered State Change Notification (RSCN), Reliable Commit Service (RCS), Simple Name Server (SNS), Virtual Fabrics (Logical Switch, Logical Fabric), Read Diagnostics Parameter (RDP).
Adaptive Networking (QoS), BB Credit Recovery, Brocade Advanced Zoning (Standard-Zoning, Port/WWN-Zoning), Dynamic Path Selection (DPS), Extended Fabrics, Fabric Congestion Notification, Fabric Vision, FDMI, Flow Vision, FSPF, Integrated Routing, ISL Trunking, Management Server, N_Port Trunking, NPIV, NTP v3, Peer-Zoning, Port Fencing, Registered State Change Notification (RSCN), Reliable Commit Service (RCS), Simple Name Server (SNS), Syslog, Target-Driven Zoning, Traffic Optimizer, Virtual Fabrics (Logical Switch, Logical Fabric).
- - - - -
Erweiterung Extension Trunking, Adaptive Rate Limiting (ARL), WAN Test Tool (Wtool), Open Systems Tape Pipelining (OSTP), FastWrite (FCIP-FW), QoS Marking, Bandwidth Enforcement, PerPriority TCP QoS,(PTQ), Advanced Extension und Integrated Routing (FCR).
- - - Fibre Channel, In-Flight-Komprimierung (Brocade LZO) und -Verschlüsselung (AES-GCM-256), optional integriertes 10 Gbit/s Fibre Channel für DWDM MAN-Konnektivität
Fibre Channel, In-Flight-Komprimierung (Brocade LZO) und -Verschlüsselung (AES-GCM-256-Verschlüsselung auf FC ISLs [E_Port]), optional integriertes 10 Gbit/s Fibre Channel[1] für DWDM MAN-Konnektivität.
[1] nur in Europa, dem Nahen Osten & Afrika verfügbar
Unterstützt DWDM-, CWDM- und FC-SONET-Geräte, Fibre Channel, In-Flight-Komprimierung (Brocade LZO) und -Verschlüsselung (AES-GCM-256), BB Credit Recovery.
- - - - -
Maximale IP MTU-Größe Jumbo Frames von 1280 Byte bis 9216 Byte
Jumbo Frames mit 9.216 Byte
- Jumbo Frames mit 9.216 Byte
- - - - - - - -
Ethernet-Ports 6 Ports mit 1 GbE/10 GbE für LAN- und WAN-Konnektivität
16 Ports mit 1/10 GbE für LAN- und WAN-Konnektivität
2 Ports mit 40 GbE für WAN-Konnektivität
- - - - Brocade FC64-48 Port Blade:
Fibre Channel: 8,5 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 10,53 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 14,025 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 28,05 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 57,8 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex. Auto-Sensing der Port-Geschwindigkeiten 8, 16, 32 und 64 Gbit/s abhängig von genutzten SFPs. Port-Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s mit dedizierten SFPs.
Brocade FC32-X7-48 Port Blade:
Fibre Channel: 4,25 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 8,5 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 10,53 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 14,025 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex, 28,05 Gbit/s Leitungsgeschwindigkeit, Vollduplex. Auto-Sensing der Port-Geschwindigkeiten 4, 8, 16 und 32 Gbit/s abhängig von genutzten SFPs. Port-Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s mit dedizierten SFPs.
Hinweis Die Auslieferung von 64 Gbit/s SFP ist für das 1. Hj. im GJ 2021 geplant.
- - - - -
Gehäuse 1-HE-Chassis für den Einbau in einem 19-Zoll-Schrank
2-HE-Chassis für den Einbau in einem 19-Zoll-Schrank
- - - - - - - - - -
Brocade Trunking (BT) Bis zu acht 32-Gbit/s-Links kumulieren sich auf 256 Gbit/s pro Trunk. Es gibt keine Begrenzung der Anzahl an Trunk-Gruppen, die pro Switch konfiguriert werden können.
Bis zu acht 16-Gbit/s-Ports pro Brocade Trunk, bis zu 128 Gbit/s pro Trunk. Die Anzahl der Trunk-Gruppen, die im Switch konfiguriert werden können, ist nicht begrenzt.
- - - - - - - - - -
Lizenzierungsoptionen Die folgenden optionalen Erweiterungsfunktionen können über die Upgrade-Lizenz in der Basiskonfiguration von Brocade 7810 aktiviert werden:
Aktivierung des WAN-seitigen Durchsatzes von 1 Gbit/s bis 2,5 Gbit/s
Aktivierung der 10-GbE-Port-Geschwindigkeit an den Ethernet-Ports
Aktivierung von zusätzlichen 8 Fibre-Channel-Ports, einschließlich 16 Gbit/s SFPs
Aktivierung erweiterter Softwarefunktionen, einschließlich Brocade Fabric Vision Technology, Extension Trunking, Fibre Channel Trunking und Integrated Routing
Die folgenden optionalen Erweiterungsfunktionen können per Lizenzschlüssel aktiviert werden:
Brocade 7840 WAN Rate Upgrade-Lizenz 1 und 2: Für einen zusätzlichen WAN-seitigen Durchsatz auf 10 Gbit/s und unbegrenzt mit Aktivierung von 40-GbE-Ports
- - - - - - - - - -
Service-Weblink http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
http://www.fujitsu.com/global/services
Maximale Fabric-Latenz - - Die Latenz für lokal geschaltete Ports beträgt 900 ns (einschl. FEC)
Die Latenz für lokal geschaltete Ports beträgt 900 ns, die Komprimierung beträgt 1 ms pro Knoten
- Die Latenz für lokal geschaltete Ports beträgt 460 ns (einschl. FEC)
- - - - - -
ISL-Trunking - - Frame-basiertes Trunking mit bis zu acht 32-Gbit/s-Ports pro ISL-Trunk, bis zu 256 Gbit/s pro ISL-Trunk
Exchange-basierter Lastausgleich über ISLs mit DPS in Brocade Fabric OS integriert.
Frame-basiertes Trunking mit bis zu acht 32-Gbit/s-SFP+Ports pro ISL-Trunk oder bis zu zwei 128-Gbit/s-QSFP-Ports pro ISL-Trunk. Exchange-basierter Lastausgleich über ISLs mit DPS in Brocade Fabric OS integriert.
Frame-basiertes Trunking mit bis zu acht 32 Gbit/s Verbindungen zwischen einem Switch-Paar, kombiniert, um einen einzigen logischen ISL mit einer Geschwindigkeit von bis zu 256 Gbit/s (512 Gbit/s Vollduplex) pro ISL-Trunk zu bilden. Exchange-basierter Lastausgleich über ISLs mit DPS in Brocade FOS integriert. An den QSFP-Ports werden 256 Gbit/s Trunks durch Trunking von 2× (4×32 Gbit/s) QSFP-Ports unterstützt.
Frame-basiertes Trunking mit bis zu acht 16 Gbit/s Ports pro ISL-Trunk, bis zu 128 Gbit/s pro ISL-Trunk. Exchange-basierter Lastausgleich über ISLs mit Dynamic Path Selection (DPS) in Brocade Fabric OS integriert.
Frame-basiertes Trunking mit bis zu acht 64-Gbit/s-Ports pro ISL-Trunk, bis zu 256 Gbit/s pro ISL-Trunk, Exchange-basierter Lastausgleich über ISLs mit DPS in Brocade FOS integriert
- - - - -
Gesamtbandbreite - - 768 Gbit/s durchgängiges Vollduplex
2 Tbit/s
4 Tbit/s
3,584 Tbit/s
- - - - - -
Maximale Rahmengröße - - 2112 Byte Nutzlast
2112 Byte Nutzlast
2112 Byte Nutzlast
2112 Byte Nutzlast
2112 Byte Nutzlast.
- - - - -
Rahmenpuffer - - 2.000 dynamisch zugewiesen
15.360 dynamisch zugewiesen
15000 Frame-Puffer mit der Möglichkeit zur dynamischen Pufferaufteilung zwischen Ports
24000 pro schaltendem ASIC
24.000 pro schaltendem ASIC.
- - - - -
Chassis - - - - - - Einzelchassis:
Brocade X7-8: Blockierungsfreie Architektur
X7-8 Director mit 48 Port Blades á 64 Gbit/s: 31 Tbit/s kumulierte Chassisbandbreite (384 Geräte-Ports mit einer Datenrate von 64 Gbit/s plus 32 4xGen7 ICLs)
Brocade X7-4: Blockierungsfreie Architektur
X7-4 Director mit 48 Port Blades á 64 Gbit/s: 15,5 Tbit/s kumulierte Chassisbandbreite (192 Geräte-Ports mit einer Datenrate von 64 Gbit/s plus 16 4xGen7 ICLs)
Jeder unterstützt (E, F, D, M, SIM und EX) Fibre-Channel-Ports mit 48-Port 64 Gbit/s Fibre-Channel-Blades.
- - - - -
Steuerprozessor - - - - - - Redundante (aktiv/Standby) Steuerprozessormodule.
Das Brocade FC64-48 Port Blade bietet 48 Ports mit 64 Gbit/s Fibre Channel.
Das Brocade FC32-X7-48 Port Blade bietet 48 Ports mit 32 Gbit/s Fibre Channel.
- - - - -
UltraScale ICL-Trunking - - - - - - Chassis-zu-Chassis-Verbindung durch Anschlüsse am Core Routing (CR) Blade. Die folgenden maximalen QSFPs pro Trunk können konfiguriert werden, je nach Blade-Typ:
Bis zu vier QSFP-Ports in einer Trunk-Gruppe zwischen zwei Brocade CR64-4 Blades. Bei Trunks, die vier oder weniger QSFP-Ports beinhalten, müssen sich die Ports in einem Trunk in derselben Port-Gruppe jedes Blade befinden.
Bis zu vier QSFP-Ports in einer Trunk-Gruppe zwischen einem Brocade CR64-4 Blade und einem CR64-8 Blade. Bei Trunks, die vier oder weniger QSFP-Ports beinhalten, müssen sich die Ports in einem Trunk in derselben Port-Gruppe jedes Blade befinden.
Mindestens zwei QSFP-Verbindungen sind für einen Trunk erforderlich und bis zu vier QSFP-Trunks zwischen Paaren aus Brocade CR64-8 (CR64-4) und CR32-8 (CR32-4).
- - - - -
Mehrfachchassis mit UltraScale ICL-Ports - - - - - - Bis zu 4608 Fibre-Channel-Ports, UtraScale ICL-Ports (32 für 8-Slot- oder 16 pro 4-Slot-Chassis, optischer QSFP) verbinden bis zu 9 Chassis in einer Full-Mesh-Topologie oder bis zu 12 Chassis in einer Core-Edge-Topologie.
- - - - -
Gehäusebandbreite - - - - - - Brocade X7-8: 31 Tbit/s pro Chassis mit 384 Geräte-Ports + 32 UltraScale ICL-Verbindungen, die 128 Ports unterstützen.
Brocade X7-4: 15,5 Tbit/s pro Chassis mit 192 Geräte-Ports + 16 UltraScale ICL-Verbindungen, die 64 Ports unterstützen.
- - - - -
Slot-Bandbreite - - - - - - 3072 Gbit/s (Leitungsgeschwindigkeit) liefern die Übertragungsleistung für das Brocade FC64-48 Blade.
- - - - -
Switching-Bandbreite - - - - - - - 1,28 Tbit/s
- - - -
Switch-Leistung - - - - - - - 960 Mbit/s
- - - -
Port-zu-Port-Latenz - - - - - - - VDX 6740: 850 ns
VDX 6740T/ VDX 6740T-1G: 3 ms
- - - -
Formfaktor - - - - - - - 1 HE
- - Fester 1-HE-Access
QFX5120-48Y: Fester 1-HE-Access/Leaf
QFX5120-48T: Fester 1-HE-Access/Leaf
QFX5120-32C: Fester 1-HE-Spine/Access/Leaf
Abmessungen (B x H x T) - - - - - - - VDX 6740: 43,99 x 4,32 x 40,99 cm (17,32 x 1,75 x 16,14 Zoll)
VDX 6740T/ VDX 6740T-1G: 43,74 x 4,27 x 53,65 cm (1,68 x 21,12 x 19,1 Zoll)
VDX 6740: 8,66 kg (19,1 lbs.)
VDX 6740T/ VDX 6740T-1G: 10,82 kg (23,85 lbs.)
- - 17,4 x 1,75 x 10,2 in (44,19 x 4,45 x 25,9 cm) 1 Höheneinheit
QFX5120-48Y: 17,36 x 1,72 x 20,48 Zoll (4,37 x 44,09 x 52,02 cm)
QFX5120-48T: 17,36 x 1,72 x 20,48 Zoll (4,37 x 44,09 x 52,02 cm)
QFX5120-32C: 1,7 x 17,26 x 20,27 Zoll (4,32 x 43,84 x 51,5 cm)
1/10 GbE SFP+Ports - - - - - - - VDX 6740: Bis zu 64
VDX 6740T/ VDX 6740T-1G: Bis zu 16
- - - -
1/10 GBASE-T - - - - - - - VDX 6740: 0
VDX 6740T/ VDX 6740T-1G: 48
- - - -
40 GbE QSFP+ - - - - - - - 4
- - - -
10 GbE Ports on Demand (PoD) - - - - - - - VDX 6740/ VDX 6740T: 24, 32, 40, 48, 56, 64
VDX 6740T-1G: N/A
- - - -
10 GbE Capacity on Demand (CoD) - - - - - - - VDX 6740/ VDX 6740T: N/A
VDX 6740T-1G: 16, 32, 48
- - - -
Netzteile - - - - - - - Zwei, hot-swap-fähig, mit Lastverteilung
- - - -
Lüfter - - - - - - - VDX 6740: N+1-redundant, in den Netzteilen integriert
VDX 6740T/VDX 6740T-1G: N+1-redundant, fünf hot-swap-fähige Lüftereinheiten
- - - -
Luftströmung - - - - - - - Von vorne nach hinten, von hinten nach vorne
- - - -
Verbindungstyp - - - - - - - - Ethernet-ToR-Switch
10/40-Gbit/s-Ethernet-Switch, Layer-2-Switching-Unterstützung / Layer-3-Service-Unterstützung, End-Host-Modus (EHM)
Ethernet-ToR-Switch
40 Gbit/s Ethernet-Switch, Unterstützung von Layer2-Switching / Layer3-Service, End-Host-Modus (EHM)
- -
Downlink-Ports - - - - - - - - 48 x 10 Gbit/s Eth (SFP+ / RJ45)
- - -
Uplink-Ports - - - - - - - - 6 x 40 Gbit/s Eth (QSFP+)
32 x 40 Gbit/s Eth (QSFP+)
- -
Management-Ports - - - - - - - - 1 x serieller Port RJ45, 1 x 10/100/1000 Mbits/s LAN-Port
1 x serieller Port RJ45, 1 x 10/100/1000 Mbits/s LAN-Port
- -
Kompatibilität mit Netzwerkprotokoll und Standards - - - - - - - - IEEE 802.1ab LLDP, IEEE 802.1p Class of Service, IEEE 802.1d Spanning Tree Protocol, IEEE 802.1Qau Congestion Notification, IEEE 802.1Qaz Enhanced Transmission Selection (ETS), IEEE 802.1Qbb Priority Flow Control (PFC), IEEE 802.1q VLAN, IEEE 802.1s Multiple Spanning Tree Protocol, IEEE 802.1w Rapid Spanning Tree Protocol, IEEE 802.1x Port Based Network Access Control, IEEE 802.1ax-2008 Link Aggregation, IEEE 802.3x Flow Control, IEEE DCBX Data Center Bridging Exchange protocol proposal for 802.1 Qaz, IPv4, IPv6 and mixed IPv4/IPv6 network protocols
IEEE 802.1ab LLDP, IEEE 802.1d Spanning Tree Protocol, IEEE 802.1p Class of Service, IEEE 802.1Qau Congestion Notification, IEEE 802.1Qaz Enhanced Transmission Selection (ETS), IEEE 802.1Qbb Priority Flow Control (PFC), IEEE 802.1q VLAN, IEEE 802.1s Multiple Spanning Tree Protocol, IEEE 802.1v Protocol VLAN, Port VLAN, IEEE 802.1w Rapid Spanning Tree Protocol, IEEE 802.1x Port Based Network Access Control, IEEE 802.3x Flow Control, IEEE DCBX Data Center Bridging Exchange protocol proposal for 802.1 Qaz, IPv4, IPv6 and mixed IPv4/IPv6 network protocols, IEEE 802.1ax-2008 Link Aggregation
- -
Management - - - - - - - - Telnet/SSH
Network Configuration Protocol (NETCONF)
Simple Network Management Protocol (SNMP)
Remote Monitoring (RMON)
Open vSwitch Database (OVSDB) Management Protocol
Telnet/SSH
Network Configuration Protocol (NETCONF)
Simple Network Management Protocol (SNMP)
Remote Monitoring (RMON)
Open vSwitch Database (OVSDB) Management Protocol
- -
Link Aggregation - - - - - - - - Statisches LAG
IEEE 802.1ax-2008 Standard (LACP)
Unterstützung von bis zu 48 Ports in einem LAG
Virtual Port Channels (VPCs)
Statisches LAG
IEEE 802.1ax-2008 Standard (LACP)
Unterstützung von bis zu 32 Ports in einem LAG
Virtual Port Channels (VPCs)
- -
Leistung - - - - - - - - 720 Gbit/s Switching-Bandbreite (1440 Gbit/s duplex)
Automatische Adresslernfunktion, um die Informationstabelle für die Paketweiterleitung zu erstellen. Die Tabelle enthält bis zu 96.000 MAC-Adressen
12 MB Paketpufferspeicher
Jumbo-Frame-Unterstützung bis 9 kByte
Store-Forward-Modus - Cut-Through zur Minimierung der Latenz ist verfügbar
1280 Gbit/s Switching-Bandbreite (2560 Gbit/s duplex)
Automatische Adresslernfunktion, um die Informationstabelle für die Paketweiterleitung zu erstellen. Die Tabelle enthält bis zu 96.000 MAC-Adressen
12 MB Paketpufferspeicher
Jumbo-Frame-Unterstützung bis 9198 Byte
Alternate-Store-Forward-Modus (ASF) - Cut-Through zur Minimierung der Latenz ist verfügbar
Latenz x‹ 1 Mikrosekunde (64-Byte-Pakete)
- -
Spanning Tree - - - - - - - - Spanning Tree Protocol (STP)
Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP)
Multiple Spanning Tree Protocol (MSTP)
Spanning Tree Protocol (STP)
Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP)
Multiple Spanning Tree Protocol (MSTP)
- -
VLAN - - - - - - - - Port Based VLAN
MAC Based VLAN
Protocol Based VLAN
IP Subnet Based VLAN
Private VLAN
Port Based VLAN
MAC Based VLAN
Protocol Based VLAN
IP Subnet Based VLAN
Private VLAN
- -
Gewicht - - - - - - - - 8,4 kg
8,8 kg
- -
Netzteilkonfiguration - - - - - - - - - 2
- -
Wirkleistung (max. Konfiguration) - - - - - - - - - 210 W
- -
Portdichte - - - - - - - - - - 24 x 1 GbE und 4 SFP/SFP+ 10 GbE
QFX5120-48Y:
48 x 10/25 GbE
8 x 40/100 GbE
QFX5120-48T:
48 x 1/10 GbE RJ-45
6 x 40/100 GbE
QFX5120-32C:
32 x 40/100 GbE
Wired Assurance - - - - - - - - - - Ja
-
Campus-Fabrics - - - - - - - - - - Virtual Chassis
-
Backplane-Geschwindigkeit - - - - - - - - - - 80 Gbit/s
-
Datenrate - - - - - - - - - - 128 Gbit/s
-
Durchsatz - - - - - - - - - - 95 Mpps (Leitungsgeschwindigkeit)
-
Ausfallsicherheit - - - - - - - - - - Netzteil und Lüfter integriert
-
Traffic Monitoring - - - - - - - - - - sFlow
-
Warteschlangen/Port für Quality-of-service (QoS) - - - - - - - - - - 8
-
MAC-Adressen - - - - - - - - - - 16.000
288.000
Jumbo Frames - - - - - - - - - - 9216 Byte
-
IPv4-Unicast-/Multicast-Routes - - - - - - - - - - 4096/ 2048
351.000/104.000
IPv6-Unicast-/Multicast-Routes - - - - - - - - - - 2048/ 1024
168.000/52.000
Anzahl der VLANs - - - - - - - - - - 4093
4.903
ARP-Einträge - - - - - - - - - - 1500
64.000
Switching-Kapazität - - - - - - - - - - - QFX5120-48Y: 2 Tbit/s/ 1,31 Bpps
QFX5120-48T: 1,08 Tbit/s/ 1001,7 Mpps
QFX5120-32C: 3,2 Tbit/s/ 2 Bpps
Stromverbrauch - - - - - - - - - - - QFX5120-48Y:
Max. Last: 450 W
Typische Last: 260 W
QFX5120-48T:
Max. Last: 450 W
Typische Last: 300 W
QFX5120-32C:
Max. Last: 515 W
Typische Last: 380 W
Pufferkapazität - - - - - - - - - - - 32 MB
Latenz - - - - - - - - - - - 550 ns
Overlay-Management und -Protokolle - - - - - - - - - - - Contrail Networking, VXLAN OVSDB, EVPN-VXLAN
×