GTM-THFHTKD
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. 2018 >
  6. Fujitsu Sholark: Künstliche Intelligenz und Data Analytics beschleunigen die digitale Transformation von Geschäftsprozessen

Fujitsu Sholark: Künstliche Intelligenz und Data Analytics beschleunigen die digitale Transformation von Geschäftsprozessen

München, 06. November 2018

Auf einen Blick:

  • Das neue KI- und Datenanalyse-Framework Sholark von Fujitsu beschleunigt den Einsatz von Lösungen zur Automatisierung von Geschäftsprozessen und liefert Erkenntnisse aus unstrukturierten Daten.
  • Einsatzmöglichkeiten umfassen unter anderem die Analyse potenzieller Sicherheitsrisiken, die Unterstützung bei medizinischen Diagnosen oder juristische Auswertungen.
  • Anwenderfreundliche Bedienoberfläche erlaubt auch technisch wenig versierten Mitarbeitern, aussagekräftige Erkenntnisse aus unterschiedlichen Datenquellen zu generieren. 
Fujitsu bietet Unternehmen einen neuen, unkomplizierten Weg, die digitale Transformation ihrer Geschäftsprozesse zu beschleunigen: Das Framework Sholark von Fujitsu erlaubt den integrierten Einsatz von KI und Data Analytics zur gezielten Unterstützung von Geschäftsentscheidungen. Das Framework beschleunigt die Implementierung komplexer, KI-basierter Projekte1 signifikant. Zudem können auch Mitarbeiter mit geringer Technikaffinität die Lösung für ihre Entscheidungsfindung auch bei komplexen Fragestellungen problemlos nutzen.  

Als unterstützendes Tool überbrückt Fujitsu Sholark die Lücke zwischen Daten und Anwendern: Nutzer können das System mithilfe einer intuitiv bedienbaren, webbasierten Bedienoberfläche steuern. Sie profitieren unmittelbar von KI-Effekten und erhalten konkrete Entscheidungshilfen für Problemstellungen2, ohne technisches Wissen zu benötigen. Nicht zuletzt vereinfacht die Lösung die Automatisierung des repetitiven, zeitintensiven Informationsmanagements, wie etwa Teile der Dateneingabe. 

Das Sholark Framework verarbeitet in Echtzeit große Mengen an strukturierten, teilstrukturierten und unstrukturierten Daten aus unterschiedlichen Quellen wie sozialen Netzwerken, Datenbanken, Spracheingaben, Videos oder Bildern. Mit Fujitsu Sholark können Nutzer zudem Machine Learning für die intelligente Prozessautomatisierung einsetzen. Das Framework verfügt über intelligente semantische Analysefähigkeiten, um neue Verbindungen herzustellen und wichtige Erkenntnisse zur Entscheidungsfindung zu generieren.  

Anwendungsbereiche 

Zahlreiche Beispiele zeigen, wie Prozesse mit Sholark effizienter gestaltet werden können, die bislang üblicherweise langwierig manuell erledigt werden mussten. Im Rechtswesen verringert beispielsweise eine Automatisierung den Zeitaufwand beim Suchen und Klassifizieren von Ergebnissen um bis zu 60 Prozent. Die Technologie kann zudem Ermittlungen in der Polizeiarbeit beschleunigen, indem unstrukturierte Informationen aus internen und externen Quellen, wie etwa Fall-Akten, einbezogen werden. Das macht die Arbeit insgesamt nicht nur schneller, sondern auch zuverlässiger. Mit Sholark können Polizeibehörden die Zahl gleichzeitig durchgeführter Ermittlungen um 40 Prozent steigern, ohne dass dafür mehr Personal nötig wäre. Für den Einsatz im  Gesundheitswesen verfügt Sholark über die integrierte HIKARI Technologie der Fujitsu Laboratories of Europe zur Verarbeitung von Patientenunterlagen und kann Ärzte bei der Beantwortung relevanter klinischer Fragen zu ihren Patienten unterstützen. 

Unternehmen müssen stets die Kontrolle und einen vollständigen Überblick über ihre Datenanalyse-Prozesse behalten. Dafür basiert Fujitsu Sholark auf Open-Source-Technologien. Es ist modular aufgebaut und erlaubt es Anwendern, weitere, spezifische Open-Source-Kapazitäten hinzuzuziehen. Die Lösung lässt sich zudem leicht mit bereits existenter Software integrieren oder auch mit älteren Data-Warehouse-Systemen verbinden.  

Zitat 
Albert Mercadal, Head of Advanced Analytics and Big Data EMEIA bei Fujitsu 
„Das Potenzial von Sholark besteht darin, dass Nutzer – anders als bei den meisten aktuellen Einsatzformen von KI – keine technische Expertise benötigen. Jeder Mitarbeiter kann die Bedienung leicht erlernen und Verbindungen zwischen separaten Informationsquellen schaffen. Die Lösung ist in der Lage, relevanten Kontext zu erkennen und die richtigen Bezüge herzustellen – schneller als jeder Mensch dazu manuell imstande wäre. Dadurch können Unternehmen ihre Ressourcen gewinnbringender verwenden und Mitarbeiter andere wichtige Aufgaben in Angriff nehmen.“ 

Preise und Verfügbarkeit 
Das KI- und Datenanalyse-Framework Sholark ist ab sofort in der EMEIA-Region (Europa, Nahost, Indien und Afrika) verfügbar und kann über Fujitsu direkt bezogen werden. Preise variieren nach Land und Konfigurierung. 
Hinweise für Journalisten 

1 Mit dem Fujitsu Sholark Framework lassen sich komplexe KI-Systeme innerhalb von Monaten statt Jahren implementieren. Dabei wird üblicherweise ein Co-creation-Ansatz genutzt, bei dem die Experten von Fujitsu gemeinsam mit dem Kunden die geschäftlichen Herausforderungen definieren und die am besten geeignete Lösung entwickeln. 
2 Durch die Modularität des Frameworks kann Fujitsu Sholark an die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens angepasst werden - wie verschiedene Datenquellen oder -volumina. Die Anwendung erfolgt nach strengen Sicherheitsstandards, die den Schutz der Daten gewährleisten, und kann mit bestehenden Authentifizierungs- und Autorisierungsmechanismen des Kunden verbunden werden. Darüber hinaus kann Sholark in der Public oder Private Cloud sowie in traditionellen On-premise-Umgebungen betrieben werden.

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 140.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2017 (zum 31. März 2018) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,1 Billionen Yen (39 Milliarden US-Dollar). Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fujitsu.com/de/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2017 (zum 31. März 2018) mit circa 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro.
Mit über 10.000 Channel-Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fujitsu.com/de/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu fördert eine Human Centric Intelligent Society, in der Innovation durch die Integration von Menschen, Informationen und Infrastruktur geschaffen wird. In der Region EMEIA (Europa, Naher Osten, Indien und Afrika) engagieren sich 28.000 Mitarbeiter für die digitale Co-creation, indem sie Geschäftsexpertise mit digitaler Technologie verbinden und neuen Mehrwert für Partner und Kunden schaffen. Fujitsu ermöglicht die digitale Transformation seiner Kunden mit Services, die sich auf Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge und Cloud fokussieren – unterstützt durch IT-Sicherheit. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fujitsu.com/fts/about/

Enno Hennrichs

Telefon: Telefon: + 49 (0) 89 23031-627
E-Mail: E-Mail: Fujitsu-PR@fleishmaneurope.com
Unternehmen: FleishmanHillard Germany GmbH

Datum: 06. November 2018
City: München