GTM-THFHTKD
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. Smart School: Fujitsu übergibt 56 hochwertige Tablets an saarländisches Gymnasium Wendalinum

Smart School: Fujitsu übergibt 56 hochwertige Tablets an saarländisches Gymnasium Wendalinum

23. Januar 2017

Copyright: H. Ohlmann v.l.n.r.: Heribert Ohlmann, Schulleiter Gymnasium Wendalinum, Udo Recktenwald, Landrat des Landkreises St. Wendel, Knuth Molzen, Senior Director Client Computing Devices Central Europe bei Fujitsu, Nadine Schön, MdB,  Dr. Susanne Reichrath, Beauftrage für Hochschule, Wissenschaft und Technologie, Staatskanzlei des Saarlandes.

Das Gymnasium Wendalinum im saarländischen St. Wendel ist eine von zwei Schulen des Bundeslands, die als „Smart School“ Pionierarbeit in Hinblick auf die digitale Schule leisten. Als offizieller Partner der „Smart School“-Initiative engagiert sich Fujitsu dafür, den digitalen Wandel in deutschen Schulen Wirklichkeit werden zu lassen. So stellt das Unternehmen unter anderem leistungsfähige Tablets zur Verfügung. Diese sollen den Lehrkräften des Wendalinums bei der Unterrichtsgestaltung, aber auch bei Verwaltungsaufgaben neue Möglichkeiten eröffnen. Die schulinterne Arbeitsgruppe „Medienbildung“ entwickelt hierfür die Konzepte und begleitet die Umsetzung.

Am 13. Januar 2017 war es soweit: Knuth Molzen, Senior Director Client Computing Devices Central Europe bei Fujitsu, überreichte der Schulleitung des Gymnasium Wendalinum offiziell 56 hochwertige STYLISTIC R726 Tablets. Damit sind die Lehrer in jeder Hinsicht „smart“ ausgestattet. Die Tablets mit ihrem 31,8 cm großen Display verfügen nicht nur über aktuellste Technologie, sondern auch über ein ebenso stabiles wie stylisches Magnesium-Aluminiumgehäuse. Zudem können sie mit wenigen Handgriffen in ein vollwertiges Notebook verwandelt werden.

Mit den STYLISTIC R726 Tablets von Fujitsu steht am Gymnasium Wendalinum ab sofort modernstes Arbeitsgerät zur Verfügung – ein wichtiger Schritt in Richtung digital unterstütztes Lernen. Die Übergabe erfolgte in Anwesenheit der Schulleitung sowie von Teilnehmern aus Kommunal-, Landes- und Bundespolitik. So ließen es sich neben Vetretern der Schule und Repräsentanten des Ministeriums für Bildung und Kultur sowie des Schulverwaltungsamtes auch Dr. Susanne Reichrath, Beauftrage für Hochschule, Wissenschaft und Technologie der saarländischen Staatskanzlei, Landrat Udo Recktenwald und MdB Nadine Schön nicht nehmen, den Anlass gebührend zu begehen.

„Bei dem Projekt geht es darum, zu zeigen, wie Technologie in einem geeigneten Ausmaß im Unterricht eingesetzt werden kann – natürlich nicht als Selbstzweck, sondern zur Optimierung des Unterrichts einerseits und zur Vorbereitung auf ein Leben im digitalen Zeitalter andererseits. Wir betrachten es als eine schöne Pflicht, die Beteiligten dabei zu unterstützen – denn hier geht es um nicht weniger als die Gestaltung der Zukunft“, erklärt Molzen, Senior Director Client Computing Devices Central Europe bei Fujitsu.

Dabei stellt Fujitsu nicht nur Hardware für das digitale Lernen zur Verfügung. Mit Securon for Schools bietet es zudem eine Komplettlösung, die für eine administrative Entlastung der Lehrerinnen und Lehrer sowie der IT-Verantwortlichen in Schulen sorgt. Die ganzheitliche, modulare Ende-zu-Ende-Bildungslösung unterstützt das Lernen durch eine Plattform für eine IT-basierte Unterrichtsgestaltung. Betrieben wird Securon for Schools dabei stets von Fujitsu, sodass sich die Lehrenden auf die inhaltliche Gestaltung ihres Unterrichts und die pädagogische Arbeit konzentrieren können.

Das vollständig digitale Klassenzimmer mag derzeit noch ebenso eine Vision sein wie seinerzeit das fliegende. Die Initiative Smart School und die umfangreiche, partnerschaftliche Unterstützung von Fujitsu sorgen jedoch dafür, dass aus der Vision Wirklichkeit werden kann.  

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 155.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2016 (zum 31. März 2017) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,5 Billionen Yen (40 Milliarden US-Dollar).

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro.
Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland IT-Lösungen und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit über 10.000 Channel-Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.http://www.fujitsu.com/de/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher, eher beständiger IT-Systeme („Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen („Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Die Fujitsu Vision „Human Centric Intelligent Society“, zielt auf eine intelligente Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.fujitsu.com/fts/about/

Michael Erhard

Telefon: Telefon: +49 (0)89 62060-1316
E-Mail: E-Mail: michael.erhard@ts.fujitsu.com
Unternehmen: Fujitsu Central Europe

Enno Hennrichs

Telefon: Telefon: + 49 (0) 89 23031-627
E-Mail: E-Mail: Fujitsu-PR@fleishmaneurope.com
Unternehmen: FleishmanHillard Germany GmbH

Datum: 23. Januar 2017