GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content

ExtremeSwitching VDX 6940

Der ExtremeSwitching VDX 6940 bietet die erforderliche hohe Computing-Leistung, um den Anforderungen eines virtualisierten Rechenzentrums gerecht zu werden. Er ermöglicht es Unternehmen, Netzwerküberlastungen zu verringern, die Anwendungsleistung zu verbessern und die von 10-GbE-Servern benötigte Kapazität zu liefern. Die 40-GbE-Uplinks können Datenverkehr hoher Bandbreite einfach kumulieren und Engpässe reduzieren, die bei der Aggregation mehrerer 10-GbE-Verbindungen auftreten. So lassen sich Rechenzentrumsnetzwerke permanent mit maximaler Leistung betreiben.

ExtremeSwitching VDX 6940


Merkmale Vorteile
Beispiellose Unkompliziertheit und Automatisierung
  • Logisches „Extreme VCS“-Chassis
  • Selbstformende und selbstreparierende Fabric
  • Berührungslose (Zero-touch) Bereitstellung und berührungsloses Scale-out
  • Eine zuverlässige Basis für softwaredefinierte Netzwerke
Für Virtualisierung optimiert
  • Berührungslose VM-Erkennung
  • Automatische Migration von Port-Profilen
Das flexible Design erfüllt die Anforderungen von Rechenzentren
  • 10/40-GbE-Uplinks
  • Ports on Demand (PoD)
Erweiterter Storage-Unterstützung
  • Unterstützung von FCoE, iSCSI und NAS
  • Data Center Bridging (DCB)
  • NAS AutoQoS

ExtremeSwitching VDX 6940

Übersicht

  VDX 6940-36Q VDX 6940-144S
Formfaktor 1 HE 2 HE
Switching-Bandbreite (Datenrate, Vollduplex) 2,88 Tbit/s 2,88 Tbit/s
Switch-Leistung 2,16 Bpps 2,16 Bpps
Port-zu-Port-Latenz 700 ns 700 ns
Abmessungen und Gewicht Breite: 44 cm (17,32 Zoll)
Höhe: 4,4 cm (1,73 Zoll)
Tiefe: 43,8 cm (17,22 Zoll)
Gewicht: 31,75 kg (70 lbs.)
Gewicht: 8,9 kg (19,6 lbs.) ohne Medien;
10,1 kg (22,3 lbs.) mit Medien
Breite: 44 cm (17,32 Zoll)
Höhe: 8,7 cm (3,41 Zoll)
Tiefe: 48,5 cm (19,1 Zoll)
Gewicht: 61,24 kg (135 lbs.)
Gewicht: 15,46 kg (34,1 lbs.) ohne Medien;
17,32 kg (38,2 lbs.) mit Medien
10 GbE SFP+ Ports 144 10-GbE-Ports mit Kabelpeitschen 96 feste 10-GbE-Ports
40 GbE QSFP+ 36 12
40-GbE-Ports on Demand (PoD) 24, 36 6, 12
10-GbE-Ports on Demand (PoD) N/A 64, 80, 96
Netzteile Zwei interne, redundante, vor Ort austauschbare Wechselstrom/Gleichstrom-Netzteile mit Lastverteilung Zwei interne, redundante, vor Ort austauschbare Wechselstrom/Gleichstrom-Netzteile mit Lastverteilung
Lüfter 5 vor Ort austauschbare Lüfter (FRUs);
jede Lüfter-FRU hat 2 Lüfter
4 vor Ort austauschbare Lüfter (FRUs);
jede Lüfter-FRU hat 1 Lüfter
Luftströmung Luftströmung von hinten nach vorne oder vorne nach hinten

Informationen zur Skalierbarkeit (*Hinweis)

Anschlussoptionen Out-of-Band-Ethernet-Management: RJ-45 (fest)
Konsolenmanagement: RJ45 zu RS-232 (fest)
Firmware und Diagnostik: USB
Maximale VLANs 4. 000 - einige reserviert (~15)
Maximale MAC-Adressen 112.000 (L2 MACs); fabric-weit 256.000 (CML)
Maximale Port-Profile (AMPP) 512
Maximale Mitglieder in einem Standard-LAG 16
Maximale portweise Priority-Pause-Level 8
Maximale Switches in einer VCS-Fabric 48
Maximale ECMP-Pfade in einer VCS-Fabric 16
Maximale Trunk-Mitglieder für VCS-Fabric-Ports
16
Maximale LAG-Gruppen in einer VCS-Fabric 1.000
Maximale Switches, über die sich ein vLAG erstrecken kann 8
Maximale Mitglieder in einem vLAG 64
Maximale Größe von Jumbo Frames 9.216 Byte
Warteschlangen pro Port 8
Klassen der DCB Priority Flow Control (PFC) 8
Maximale ACLs 10.000
Maximale ARP-Einträge 84.000
Maximale ARP-IPv4-Unicast-Routen 12.000
Maximale ARP-IPv6-Unicast-Routen 3.000
Klassen der DCB Priority Flow Control (PFC) 8
HA/ISSU Volle Unterstützung von ISSU

*Hinweis: Bitte beachten Sie die neusten Versionshinweise für die aktuellsten Skalierbarkeitszahlen.

Allgemeines

Betriebssystem Netzwerk-BS, ein modulares Betriebssystem
Merkmale von Layer-2-Switching -Address Resolution Protocol (ARP) RFC 826
- Hochverfügbarkeit/In-Service-Software-Upgrade - hardwaregestützt
- IGMP v1/v2 Snooping
- MAC Learning and Aging
- Link Aggregation Control Protocol (LACP) IEEE 802.3ad/802.1AX
- Virtual Local Area Networks (VLANs)
- VLAN Encapsulation 802.1Q
- Private VLANs
- Edge Loop Detection (ELD)
- Per-VLAN Spanning Tree (PVST+/PVRST+)
- Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP) 802.1w
- Multiple Spanning Tree Protocol (MSTP) 802.1s
- STP PortFast, BPDU Guard, BPDU-Filter
- STP Root Guard
- Layer 2 Access Control Lists (ACLs)
- Pause Frames 802.3x
- Uni-Directional Link Detection (UDLD)
Merkmale von Layer-3-Switching - Border Gateway Protocol (BGP4+)
- DHCP Helper
- Layer 3 ACLs
- Multicast: PIM-SM, IGMPv2
- OSPF
- Statische Routen
- IPv4/v6 ACL
- Policy-Based Routing (PBR)
- Bidirectional Forwarding Detection (BFD)
- 32-Wege ECMP
- VRF Lite
- VRF-fähiges OSPF, BGP, VRRP, statische Routen
- VRRP v2 und v3
- IPv4/IPv6 Dual Stack
- IPv6-ACL-Paketfilterung
- IPv6-Routing
- Schnelles Routing bei IPv4 und IPv6 mit beliebigem Routing-Protokoll
Merkmale der VCS Fabric-Technologie - Automatic Fabric Formation
- DHCP Option 66/67 (automatische Fabric-Bereitstellung)
- Distributed Configuration Management
- Distributed Fabric Services
- Switch Beaconing
- Transparent Interconnection of Lots of Links (TRILL)
- Transparent LAN Services
- Virtual Link Aggregation Group (vLAG) Spanning
- VRRP-E
- 16-Wege ECMP
- Berührungslose Bereitstellung
- Fabric Virtual Gateway
Mandantenfähigkeits- und Virtualisierungsmerkmale - TRILL FGL-basierte „VCS Virtual Fabric“-Funktion
- VCS-Gateway für NSX mit VMware NSX Orchestration
- Virtuelle Fabric-Erweiterung
- Automatische Migration von Port-Profilen (AMPP)
- VM-fähige Netzwerkautomatisierung
- BFD für virtuelle Fabric-Erweiterung
DCB-Merkmale - Prioritätsbasierte Flow Control (PFC) 802.1Qbb
- Enhanced Transmission Selection (ETS) 802.1Qaz
- Manuelle Konfiguration verlustfreier Queues für andere Protokolle als FCoE und iSCSI
- Data Center Bridging eXchange (DCBX)
- DCBX Application Type-Length-Value (TLV) für FCoE und iSCSI
Fibre-Channel/FCoE-Merkmale (erfordert FCoE-Lizenz) - Multihop Fibre Channel over Ethernet (FCoE); erfordert VCS-Fabric-Technologie
- FC-BB5-konformer Fibre Channel Forwarder (FCF)
- Natives FCoE-Forwarding
- FCoE to Fibre Channel Bridging
- FCoE on VDX 6940
- FCoE on QSFP+ Port
- Flex Ports, erlauben direkte und SAN-Anbindung von Fibre-Channel-Zielen
- Unterstützung des Multihop Access Gateway
- Durchgängiges FCoE (Initiator zum Ziel)
- Unterstützung des FCoE Initialization Protocol (FIP) v1 für die Anmeldung und Initialisierung von FCoE-Geräten
- Name-Server-basiertes Zoning
- Unterstützt Anbindung an „FIP Snooping Bridge (FSB)“-Gerät
- FCoE-Datenverkehr über Standard-LAG
- Schnittstellenbindung
- Logische SANs
IP-Storage - Auto QoS (automatische Priorisierung von IP-Storage-Datenverkehr)
Hochverfügbarkeit - ISSU L2 und L3
- BFD
- OSPF v2/v3
- OSPF3-NSR
- BGP4
- BGP4-GR
Quality of Service (QoS) - ACL-basiertes QoS
- Acht Prioritätsebenen für QoS
- Class of Service (CoS) IEEE 802.1p
- DSCP Trust
- DSCP to Traffic Class Mutation
- DSCP to CoS Mutation
- DSCP to DSCP Mutation
- Random Early Discard
- Portweise QoS-Konfiguration
- ACL-basierte Ratenbegrenzung
- Token Bucket mit doppelter Rate, drei Farben
- ACL-basierte Neumarkierung von CoS/DSCP/Precedence
- ACL-basiertes sFlow
- Scheduling: Strikte Priorität (SP), Deficit Weighted Round Robin (DWRR), Hybrid
Scheduling (Hybrid)
- Queue-basiertes Shaping
- Flow-basiertes QoS
Switch-Health-Monitoring Fabric-Watch-Überwachung und -Benachrichtigung

Verwaltung

Verwaltung und Überwachung - IPv4-/IPv6-Management
- Branchenübliches Command Line Interface (CLI)
- Netconf-API
- REST-API mit YANG-Datenmodell
- VCS-Plugin für OpenStack
- Link Layer Discovery Protocol (LLDP) IEEE 802.1AB
- Logisches Chassis-Management
- MIB II RFC 1213 MIB
- Switch Beaconing
- Management VRF
- Switched Port Analyzer (SPAN)
- Telnet
- SNMP v1, v2C, v3
- sFlow RFC 3176
- Out-of-Band-Management
- Remote SPAN (RSPAN)
- RMON-1, RMON-2
- NTP
- Management Access Control Lists (ACLs)
- Role-Based Access Control (RBAC)
- Unterstützung von Range CLI
- UDLD
- OpenStack Neutron ML2-Plugin
- Python
- Puppet
Sicherheit - Port-basierte Network Access Control 802.1X
- RADIUS (AAA)
- TACACS+
- Secure Shell (SSHv2)
- BPDU Drop
- Lightweight Directory Access Protocol (LDAP)
- Secure Copy Protocol
Software-Defined Networking (SDN) und Programmierbarkeit - OpenFlow 1.3
- VXLAN Gateway
- REST-API mit YANG-Datenmodell
- Puppet
- Python

Mechanische Merkmale

Gehäuse Luftströmung von vorne nach hinten oder hinten nach vorne; 1 HE (6940-36Q) und 2 HE (6940-144S), 19 Zoll, EIA-konform, Stromversorgung von der Port-fernen Seite

Betriebsumgebung

  VDX 6940-36Q VDX 6940-144S
Temperatur Betrieb: 0 °C bis 40 °C (32 °F bis 104 °F) Außer Betrieb und Lagerung:
-25 °C bis 70 °C (-13 °F bis158 °F)
Betrieb: 0 bis 40 °C (32 °F bis 104 °F) Außer Betrieb und Lagerung:
-25 °C bis 70 °C (-13 °F bis158 °F)
Luftfeuchtigkeit Betrieb: 5 % bis 93 % bei 50 °C (122 °F) Außer Betrieb und Lagerung: 10 % bis 95 % bei 60 °C (140 °F) Betrieb: 5 % bis 93 % bei 50 °C (122 °F) Außer Betrieb und Lagerung: 10 % bis 95 % bei 60 °C (140 °F)
Höhe über NN
Betrieb: 0 bis 3.000 m (9.842 ft.) Außer Betrieb und Lagerung: 0 bis 12.000 m (39.370 ft.) Betrieb: 0 bis 3.000 m (9.842 ft.) Außer Betrieb und Lagerung: 0 bis 12.000 m (39.370 ft.)
Erschütterung Betrieb: 15 G, 11 ms, halbe Sinuskurve Außer Betrieb und Lagerung: 33 G, 11 ms, halbe Sinuskurve, 5/je Achse und 33 G, 6 ms, trapezförmig, 1/je Achse Betrieb: 15 G, 11 ms, halbe Sinuskurve Außer Betrieb und Lagerung: 33 G, 11 ms, halbe Sinuskurve, 5/je Achse und 33 G, 6 ms, trapezförmig, 1/je Achse
Vibration Betrieb: 1 G Sinus, 0,5 Grms (zufällig), 5 bis 500 Hz Außer Betrieb und Lagerung: 2,4 G Sinus, 1,1 Grms (zufällig), 5 bis 500 Hz Betrieb: 1 G Sinus, 0,5 Grms (zufällig), 5 bis 500 Hz Außer Betrieb und Lagerung: 2,4 G Sinus, 1,1 g zufällig, 5 bis 500 Hz
Belüftung Maximum: 159 m³/h (94 cfm)
Minimum: 65 m³/h (38 cfm)
Maximum: 370 m³/h (218 cfm)
Minimum: 95 m³/h (56 cfm)

Stromversorgung

  VDX 6940-36Q VDX 6940-144S
Netzteile Zwei interne, redundante, vor Ort austauschbare Netzteile mit Lastverteilung
Netzanschluss C13
Eingangsspannung 100 bis 240 V oder 48 V DC
Eingangsnetzfrequenz 50 bis 60 Hz
Einschaltstrom 30-A-Spitze bei Kaltstart und 50-A-Spitze bei Warmstart für <10 ms, 10-A-Spitze für Zyklen von 10 ms bis 150 ms, <7-A-Spitze für >150 ms 40-A-Spitze bei Kalt- oder Warmstart bei <10 ms, 10-A-Spitze für Zyklen von 10 ms bis 150 ms, <7-A-Spitze für >150 ms
Maximalstrom 6 A bei 100 V AC/7 A bei 90 V AC 6 A bei 100 V AC/7 A bei 85 V AC
Typischer Stromverbrauch 2,18 A bei 100 V AC, 215 W, 733,81 BTU/h
1,12 A bei 200 V AC, 212 W; 723,57 BTU/h
Eingangsstrom berechnet mit 1 Netzteil, Watt und BTU/h mit 2 Netzteilen
3,288 A bei 100 V AC, 327 W, 1.116 BTU/h
1,639 A bei 200 V AC, 321 W; 1.095 BTU/h
Eingangsstrom berechnet mit 1 Netzteil, Watt und BTU/h mit 2 Netzteilen
Maximaler Stromverbrauch 2,84 A bei 100 V AC, 282 W, 962,5 BTU/h
1,44 A bei 200 V AC, 276 W; 942 BTU/h
Eingangsstrom berechnet mit 1 Netzteil, Watt und BTU/h mit 2 Netzteilen
2,706 A bei 100 V AC, 512 W, 1.747 BTU/h
1,375 A bei 200 V AC, 500 W; 1.706 BTU/h
Eingangsstrom berechnet mit 1 Netzteil, Watt und BTU/h mit 2 Netzteilen

Einhaltung von Sicherheitsvorschriften

CAN/CSA C22.2 No. 60950-1-07 einschließlich A1/
UL 60950-1-07, Ausgabe 2 einschließlich A1
CAN/CSA-C22.2 No. 60950-1 zweite Ausgabe
EN 60950-1 zweite Ausgabe +A1/A12
IEC 60950-1 zweite Ausgabe +A1
GB 4943.1-2011 und GB9254-2008 CNS14336-1(99)
CSA/NRTL-Zertifizierung

EMV

FCC Klasse A
ICES-003 Klasse A
VCCI-Klasse A
CE
C-Tick
BSMI
KCC Klasse A

Störfestigkeit

EN55024

Einhaltung von Umweltschutzauflagen

- RoHS-6-Richtlinie 2002/95/EC (mit Ausnahme von Blei)
NEBS-Konformität

Erfüllung von Standards

VDX 6940-Produkte erfüllen folgende Ethernet-Standards.
- IEEE 802.1D Spanning Tree Protocol
- IEEE 802.1s Multiple Spanning Tree
- IEEE 802.1w Schnelle Neukonfguration des Spanning Tree Protocol
- IEEE 802.3 Ethernet
- IEEE 802.3ad Kanalbündelung mit LACP
- IEEE 802.3ae 10G Ethernet
- IEEE 802.1Q VLAN-Tagging
- IEEE 802.1p C Priorisierung und Tagging der Dienstklasse
- IEEE 802.1v VLAN-Klassifizierung nach Protokoll und Port
- EEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP)
- IEEE 802.3x Flow Control (Pause Frames)
- IEEE 802.3ab 1000BASE-T
- IEEE 802.3z 1000BASE-X

Die folgenden Entwurfsversionen der „Data Center Bridging (DCB)“- und „Fibre Channel over Ethernet (FCoE)“-Standards werden auch vom Extreme VDX 6940 unterstützt:
- IEEE 802.1Qbb Prioritätsbasierte Flow Control
- IEEE 802.1Qaz Enhanced Transmission Selection
- IEEE 802.1 DCB Capability Exchange Protocol (vorgeschlagen von der DCB Task Group der IEEE 802.1 Working Group)
- FC-BB-5 FCoE (Rev 2.0)

Support for Brocade Switches/ExtremeSwitching VDX series

Produkte

Lösungen

Länderauswahl

Österreich

Ändern

World Map