Skip to main content

Fujitsu

Österreich

Neuer Fujitsu PRIMERGY Server erzielt Rekordleistung in unabhängigen Benchmarks

München, 23. November 2020

Der FUJITSU Server PRIMERGY RX4770 M6 der neuen Generation hat mit seiner Leistung neue Rekorde erzielt. Seine unübertroffene Rechenleistung wurde sowohl für anspruchsvolle In-Memory-Umgebungen mit dem SAP BW-Edition für SAP HANA Benchmark1 als auch für große virtuelle Infrastrukturen mittels VMmark Benchmark von VMware2 bestätigt. 

In einem SAP Standard Application Benchmark unter Verwendung von SAP HANA-Datenbanken und der Verarbeitung von 7,8 Milliarden Ausgangsdatensätzen erzielte der PRIMERGY RX4770 M6 durchweg Spitzenergebnisse – für das schnellste Laden von Daten, die höchste Anzahl von Abfrageausführungen pro Stunde und die kürzeste Laufzeit für komplexe Abfragephasen. Dieses Benchmark-Ergebnis bestätigt die herausragende Effizienz des Servers bei der Ausführung datenintensiver In-Memory- und Analyse-Workloads.

Der neue Quad-Socket-Server erreichte ebenfalls Weltrekordwerte unter allen Matched-Pair 4-Socket-Server-Ergebnissen im VMmark-Virtualisierungs-Benchmark von VMware (Stand 22. Oktober 2020). Dies macht den PRIMERGY RX4770 M6 nicht nur zum idealen Server für Back-End- und In-Memory-Datenbanken, sondern bildet auch die perfekte Basis für eine umfassende Virtualisierungslösung, bei der die richtige Leistung, Zuverlässigkeit und Effizienz entscheidend sind. Durch die Verdoppelung der Intel Ultra Path-Konnektivität mit bis zu sechs Kanälen pro Prozessor verbessert der Server die VM-Leistung erheblich. 

Leistungsstarker Server, ausgestattet mit der neuesten Sicherheitstechnologie

Der Fujitsu PRIMERGY RX4770 M6 ist ein Quad-Socket Server mit drei Höheneinheiten, der mithilfe von Intel Xeon Scalable-Prozessoren der dritten Generation und Intel Optane Persistent Memory Modulen integrierte KI-Beschleunigung unterstützt. Er ermöglicht damit, selbst die anspruchsvollsten Anwendungen zu beschleunigen, sodass Unternehmen den maximalen Nutzen aus ihren Daten ziehen und ihre geschäftliche Transformation vorantreiben können.

Um der Zunahme von Cyberangriffen entgegenzuwirken, die während der COVID-19-Pandemie zugenommen haben, hat Fujitsu die sogenannte Platform-Firmware-Resilience (PFR)-Funktionalität in den PRIMERGY RX4770 M6 integriert. PFR hilft beim Schutz der Plattform-Firmware, bei der Erkennung von Firmware-Fehlern und stellt den zuletzt als funktionierend bekannten Zustand des Servers wieder her, wenn Malware erkannt wird. Damit ist der Server selbst ein Teil einer starken Sicherheitsabwehr eines Unternehmens.

Anmerkungen für Redakteure 

Benchmark-Details

1 SAP-Standardanwendungs-Benchmarks setzen einen Industriestandard, der Kunden und Partnern hilft, die geeignete Hardwarekonfiguration für ihre IT-Lösungen zu finden, indem die Hardware- und Softwareleistung von SAP-Anwendungen und -Komponenten getestet wird. VMmark ist ein anerkanntes Tool zum Vergleich sowie der Messung der Leistung, Skalierbarkeit und des Energieverbrauchs von Virtualisierungsplattformen. Es ermöglicht ein genaues und zuverlässiges Benchmarking der Leistung und des Energieverbrauchs virtueller Rechenzentren und den Vergleich verschiedener Virtualisierungsplattformen.

Die SAP BW-Edition für die SAP HANA Standard Application Benchmark Version 3 wurde am 27. Oktober 2020 von Fujitsu in Kawasaki, Japan, mit 7.800.000.000 Ausgangsdatensätzen durchgeführt und am 28. Oktober 2020 von SAP im Auftrag des SAP Benchmark Council zertifiziert. Es erhielt die Zertifizierungsnummer 2020040. Die Benchmark-Konfiguration umfasste einen Fujitsu Server PRIMERGY RX4770 M6 mit vier Intel Xeon Platinum 8380HL-Prozessoren, 1.536 GB DRAM und 3.072 GB persistentem Speicher, SAP NetWeaver 7.50, SAP HANA 2.0 und SUSE Linux Enterprise Server 15.

² Der VMware VMmark V3-Benchmark in VMmark V3.1 wurde am 22. Oktober 2020 mit zwei PRIMERGY RX4770 M6-Systemen in einer Matched-Pair-Konfiguration durchgeführt. Jedes System war mit Intel Xeon Platinum 8380HL-Prozessoren konfiguriert und verwendete den VMware ESXi 7.0 U1 Hypervisor. Unter offiziellen Testbedingungen, die im PRIMERGY Performance Lab in Kawasaki, Japan, gemessen wurden, erreichte diese Konfiguration eine VMmark1 V3-Bewertung von 19,72@20 Tiles (nur Performance), 6,3410@20 Tiles (Server-Performance) und 3,7609@20 Tiles (Server- und Speicher-Performance). Die vollständigen Testergebnisse einschließlich Systemspezifikation, weitere Details und aktuelle Ergebnisse finden Sie unter: https://www.vmware.com/products/vmmark/results3x.html. VMware und VMmark sind Marken oder eingetragene Marken von VMware, Inc. VMmark ist ein Produkt von VMware, Inc.

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/at/.

Ines Schmied-Binderlehner



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-24
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 23. November 2020
City: München