Skip to main content

Fujitsu

Österreich

Neue skalierbare Plattform für digitale Forensik von Nuix und Fujitsu erlaubt Ermittlern smarte Datennutzung

München, 12. Oktober 2020


Als neuestes Produkt der seit 2019 bestehenden strategischen Partnerschaft von Fujitsu und Nuix kommt nun die Nuix Appliance in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Markt. Die skalierbare Plattform für digitale Forensik ergänzt die Palette innovativer Produkte und Services, die Fujitsu unter dem Dach der „Connected Services Public Safety“ für den öffentlichen Sektor konzipiert hat. 

Die Nuix Appliance gibt insbesondere Sicherheitsbehörden ein wirksames Instrument zur digitalen Spurenerkennung und -sicherung bei Ermittlungen an die Hand – hocheffizient und leicht zu handhaben. Im Kern geht es darum, im Rahmen der digitalen Forensik einen sinnvollen Zusammenhang von strukturierten, semistrukturierten und unstrukturierten Daten über alle Betriebssysteme zusammen zu führen und relevante Informationen zum Tathergang einheitlich zur Verfügung zu stellen. Dabei lassen sich auch aktive Live-Maßnahmen orchestrieren, die gesetzeskonform die Erfassung von Daten bei einer laufenden Ermittlung ermöglichen. Mithilfe eines integrierten forensischen Sicherungsprozesses digitaler Spuren sind die Informationen beweiswerterhaltend für gerichtliche Verhandlungen verwertbar.

Die zertifizierte Nuix Appliance von Fujitsu besteht aus einer vorkonfigurierten Einheit aus Hardware, Software und dem dazugehörigen Service. Die Anwendung besteht aus präzise aufeinander abgestimmten, skalierbaren Komponenten einschließlich einer frei wählbaren Anzahl an Lizenzen. Die Hardwarekomponenten stammen aus dem umfangreichen Fujitsu-Angebotsportfolio im Storage- und Serverbereich. Dabei kann die Nuix Appliance an den jeweiligen monatlichen Nutzungsbedarf sowohl kosten- als auch leistungsspezifisch angepasst werden – die optimale Antwort auf den kundenseitigen Bedarf an atmenden Lizenz- und Hardwaresystemen.                  

Nicht zuletzt bietet Fujitsu eine kontinuierliche Unterstützung der Anwender von der ersten Beratung bis zum laufenden Betrieb. Wenn ein entsprechender Bedarf auf Kundenseite besteht, kann das gesamte Angebot in einem Mietmodell gebündelt werden, in dem die Anzahl der Lizenzen wie auch die Hardware im Pay-per-Use-Modell zur Verfügung stehen – perfekt für gerade scharf kalkulierte Budgets. 

Je nach Anwendungsszenario können Kunden auf verschiedene Lösungsvarianten bzw. Softwarepakete zurückgreifen – von Nuix Workstation bis Nuix Investigate. Hierfür bietet Fujitsu präzise abgestimmte, hochskalierbare IT-Infrastrukturlösungen. Diese gewährleisten unter anderem, dass Falldaten von jedem Webbrowser aus geteilt, gesucht und analysiert werden können.

Mit Nuix und Fujitsu profitieren die Sicherheitsbehörden von einer fortschrittlichen Lösung, die den Anforderungen einer wirksamen Verbrechensbekämpfung im 21. Jahrhundert gerecht wird.

Weitere Informationen erhalten Sie im Fujitsu Aktuell Blog Beitrag: >> Link

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/at/.

Ines Schmied-Binderlehner



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-24
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 12. Oktober 2020
City: München