GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Press releases >
  5. 2019 >
  6. main incubator nutzt Digital Annealing-Technologie zur Optimierung von Verbriefungstransaktionen

main incubator nutzt Digital Annealing-Technologie zur Optimierung von Verbriefungstransaktionen

München, 02. September 2019

Auf einen Blick:
  • Proof of Concept (PoC) zeigt Potenziale des Fujitsu Digital Annealers bei Verbriefungstransaktionen
  • Ergebnisse des PoC mit dem main incubator, der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Commerzbank Gruppe, sind eine Prozessbeschleunigung und ein höherer Effizienzgrad 
  • Die Technologie ermöglicht eine Optimierung des Liquiditätsmanagements des Kunden 
Fujitsu hat gemeinsam mit dem main incubator, der F&E-Einheit der Commerzbank, ein Proof-of-Concept-Projekt im Bereich Kreditportfolio-Management erfolgreich abgeschlossen. Im Zentrum des Projekts stand der vom Quantencomputing inspirierte Digital Annealer von Fujitsu. Konkret ging es um eine verbesserte Auswahl und Bündelung von Forderungen aus Leasing-Verträgen für Kraftfahrzeuge. 

Optimierung von Asset-backed Securities 
Forderungen aus Leasing-Verträgen werden von den Automobilherstellern oft an Investoren veräußert, um das Liquiditätsmanagement zu verbessern. Die Banken handeln mit diesen Forderungen in Gestalt handelbarer Wertpapiere, bei denen die Forderungen unter anderem nach Risikoprofil gebündelt werden. An dieser Stelle kommt der Digital Annealer ins Spiel. Er erlaubt die optimierte Bündelung der Forderungen auf Grundlage der relevanten Auswahlkriterien. Der Kunde profitiert davon, dass bei der Emission von Wertpapieren die vorhandenen Potenziale gezielter ausgeschöpft werden können. Unterm Strich führt dies zu einer verbesserten Liquiditätssteuerung.

Der PoC ist auf die Optimierung des Auswahlprozesses von einigen tausend Einzelforderungen zu einem Verbriefungsportfolio ausgerichtet. Beim Auswahlprozess sind mehrere kritische Faktoren gleichzeitig zu berücksichtigen. Dazu gehören neben regulatorischen Vorgaben auch absolute Volumen-Begrenzungen sowie prozentuale Limitierungen für bestimmte Forderungsmerkmale, um eine größere Risikostreuung zu erreichen. Dies führt zu einem kombinatorischen Optimierungsproblem, für das klassische Prozessoren sehr lange Rechenzeiten benötigen.

Künftig werden Quantencomputer sämtliche Vorgänge parallel erledigen und in Echtzeit Ergebnisse liefern. Der Fujitsu Digital Annealer erlaubt als Brückentechnologie jedoch bereits heute simultane Rechenvorgänge für die geforderte kombinatorische Optimierung, indem er Charakteristiken des Quantenprinzips in einer digitalen Architektur anwendet. Es ist dieser Ansatz, der den PoC mit main incubator ermöglicht hat. 

Zitate
Augustin Danciu, Technologie-Experte beim main incubator
„Als Forschungs- und Entwicklungs-Einheit der Commerzbank Gruppe haben wir uns bewusst für den Digital Annealer von Fujitsu entschieden. Er zeigt uns, ob und wieweit sich diese Technologie für die Finanzbranche eignet – im konkreten Fall bei der Optimierung von Verbriefungstransaktionen. Erstmals auf den Digital Annealer aufmerksam geworden sind wir beim Fujitsu Forum 2018 in München, wo wir uns intensiv mit den dort präsentierten Zukunftstechnologien beschäftigt haben. Es folgte die schnelle Vereinbarung eines PoC, der bereits im ersten Monat beeindruckende Resultate erzielt hat, von denen letztlich unsere Kunden profitieren können. Insgesamt verlief das Projekt äußerst vielversprechend.“

Wilhelm Petersmann, Vice President, Head of Financial Services bei Fujitsu Central Europe
„Der Digital Annealer verändert die Geschäftsplanung der Anwender von Grund auf und erschließt gänzlich neue Möglichkeiten für die Optimierung bestehender Prozesse. Unsere Zusammenarbeit mit main incubator zeigt, dass niemand auf den ersten echten Quantencomputer warten muss, um Antworten auf hochkomplexe kombinatorische Probleme zu erhalten. Der Proof of Concept macht deutlich, dass positive Ergebnisse sowohl praktisch als auch schnell für Unternehmen wie main incubator erreichbar sind. Damit sind sie in der Lage, neue Optimierungsmöglichkeiten sofort zu identifizieren und zu nutzen.“

Preise und Verfügbarkeit 
Der Fujitsu Digital Annealer ist als As-a-Service auf Abo-Basis verfügbar. Angeboten werden zudem technische and beraterische Dienstleistungen sowie die Bereitstellung von Expertise für die weitere Entwicklung spezifischer Lösungen. Den Digital Annealer gibt es in einer Cloud-hosted- oder einer On-Premise-Variante. Die Preise variieren je nach Region und Konfiguration.

Weitere Informationen zur Digital Annealing-Technologie:
www.fujitsu.com/de/themes/digitalannealer/
White Paper zu Einsatzmöglichkeiten des Fujitsu Digital Annealers in der Finanzindustrie

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/at/.

Ines Schmied-Binderlehner



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-24
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 02. September 2019
City: München

Produkte

Lösungen

Länderauswahl

Österreich

Ändern

World Map