Skip to main content
  1. Home >
  2. Services>
  3. Gestaltung der richtigen Cloud-Mischung

Hybrid Cloud-Services

Gestaltung der richtigen Cloud-Mischung

Mehr und mehr Unternehmen entscheiden sich für Cloud Computing und erkennen, dass es keinen universellen Ansatz für ihr gesamtes IT-Portfolio gibt.

Public Cloud Services bieten eine beispiellose Möglichkeit, die Kosten der IT zu senken und dabei gleichzeitig die Reaktionsfähigkeit auf sich verändernde Geschäftsanforderungen zu steigern. In einigen Fällen kann aber die Bereitstellung von IT as a Service mittels Rechenzentren über das öffentliche Internet für Standardanwendungen und risikoarme Daten die geeignetste Lösung sein.

Mit dem Private-Cloud-Modell ist die gemeinsam genutzte, kostengünstige IT-Infrastruktur unter der Kontrolle des Unternehmens, entweder vor Ort oder in den Einrichtungen eines Serviceanbieters. Obwohl immer noch Anfangsinvestitionen erforderlich sind, ist dies von entscheidender Bedeutung, um eine optimale Sicherheit und die Anforderungen der Service-Level für viele zentrale Anwendungen zu gewährleisten.

Eine Hybrid-Cloud-Lösung bietet Unternehmen das Beste aus beiden Modellen, indem sie die Flexibilität gewährt, verschiedene Workloads und Daten dort vorzuhalten, wo es am sinnvollsten ist. Zudem nutzt sie die richtige Mischung aus Public, Private oder lokalen Cloud Services und wird gleichzeitig den Herausforderungen im Hinblick auf Datensicherheit, Governance, Compliance und das Budget gerecht.

Fujitsu Hybrid Cloud-Services

Fujitsu Hybrid Cloud-Services (FHCS) bilden eine flexible Grundlage für das Mischmodell und ermöglichen die Bereitstellung, Verwaltung und Integration mehrerer Clouds. Durch die Nutzung von FHCS können Unternehmen Workloads zwischen Public, Private und lokalen Clouds verschieben und einzelne Workloads sogar auf gemischte Cloud-Elemente verteilen.

So können beispielsweise Unternehmen, die große Private Cloud Services nutzen, nicht-sensible Workloads auf eine Public Cloud verschieben, um Spitzen- oder hochelastische Workloads zu bewältigen. Oder sie können eine Workload auf eine globale Public Cloud und eine länderspezifische Public Cloud verteilen — je nachdem, welche Elemente einer Anwendung öffentlich sind oder die Verarbeitung von Kundendaten beinhalten.

Eine derart anspruchsvolle Orchestrierung bedeutet, die Kontrolle über den Speicherort der Daten wahren und über alle unterschiedlichen Cloud-Arten hinweg gemeinsam nutzen zu können.

Microsoft Windows Azure-Plattform

Hinter unserem Hybrid-Cloud-Angebot steht eine einzigartige Partnerschaft mit Microsoft. FHCS nutzt die Windows Azure Cloud-Plattform neben verschiedenen Fujitsu Cloud-Plattformen, um Kunden die Bereitstellung und Verwaltung jedweder Mischung zu ermöglichen von:

  • Public Cloud Services unter Microsoft Windows Azure in Microsofts globalen Rechenzentren. 
  • Einer Hybrid-Lösung, in der eine der sechs weltweiten Fujitsu Global Cloud-Plattformen über Windows Azure Connect mit Windows Azure in Microsofts globalen Rechenzentren verbunden ist. 
  • Einer Hybrid-Lösung, in der eine unter Microsoft Hyper-V Cloud laufende, in einem Rechenzentrum von Fujitsu oder des Kunden bereitgestellte Private Cloud über Windows Azure Connect mit Windows Azure in Microsofts globalen Rechenzentren verbunden ist. 
  • Die Fujitsu Global Cloud Platform Appliance unter Windows Azure, die in Japan läuft.  

Diese Kombination an Flexibilität und Kontrolle hilft bei der Erreichung der Ziele, welche die Cloud-Strategien für Unternehmen aller Größen untermauern. Und dies führt zu größerer Agilität, geringeren Kosten und letztendlich zu besseren Geschäftsergebnissen.