Skip to main content

Operating Lease

Bei Operating Lease wird ein Vertrag zwischen dem „Eigentümer“ der Geräte, dem Leasinggeber, und dem „Benutzer“, dem Leasingnehmer, geschlossen. Alle Kosten, beispielsweise für Hardware, Software, Installation, Schulung, Services usw., können im Vertrag berücksichtigt werden. Als Leasingnehmer sind Sie zwar für die Wartung und Versicherung der Geräte verantwortlich, Sie können jedoch auch entsprechende Servicepakete und Serviceverträge direkt von Fujitsu oder einem unserer Partner erwerben.

Ein Operating Lease-Vertrag hat im Normalfall feste Zahlungen und eine Laufzeit zwischen 1 und 3 Jahren, also weniger als die Nutzungsdauer des Equipments. Zahlungen sind monatlich, vierteljährlich oder jährlich möglich. Weitere Geräte können gegen eine Erhöhung der monatlichen Mietgebühr hinzugefügt und im Rahmen der Technology Refresh-Lösung kann das Equipment ausgetauscht oder aufgerüstet werden.

Da der Operating Lease-Vertrag eine Rückgabe der Geräte an den Leasinggeber am Ende der Laufzeit vorsieht, sind die Leasingraten bei dieser Finanzierungslösung sind häufig geringer als die Raten bei einem Finance Lease.

Operating Lease kann als „bilanzneutraler Vorgang“ angesehen werden, sodass in der Kundenbilanz keine Aktiva oder Passiva verbucht werden. Die Mietzahlungen werden in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen.

Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns oder Ihren Fujitsu Partner:
Fujitsu Financial Services
E-Mail: financialservices.de@ts.fujitsu.com
Tel: 0800 636-6360 (Kostenlose Hotline)