Skip to main content

Windows Server® 2016

Mit von der Cloud inspirierten Funktionen für Ihr Rechenzentrum bietet Windows Server 2016 Ihnen die Plattform, die Sie zur Steigerung Ihrer Wettbewerbsfähigkeit benötigen. Fortschritte beim Computing, bei der Vernetzung, beim Storage und bei der Sicherheit bietet Ihnen zusätzliche Flexibilität, um wechselnden Geschäftsanforderungen zu begegnen. Moderne Funktionen der Anwendungsplattform, wie Windows Server Container, steigern die Geschwindigkeit und Agilität. Vereinfachen Sie Innovation mit Windows Server 2016.

Wenn Sie ein Early Adopter neuer Technologien sind oder einfach nicht warten können, bis es in der zweiten Jahreshälfte 2016 veröffentlicht wird, können Sie Windows Server 2016 Technical Preview - obwohl es derzeit noch nicht kommerziell erhältlich ist - schon heute herunterladen, da es als Public Preview zur Verfügung steht.

Windows Server 2016 Public Technical Preview

Als zentrales Element der Microsoft Cloud Platform bringt Windows Server die Erfahrungen von Microsoft in der Erbringung globaler Cloud Services zu Ihrer Infrastruktur. Windows Server 2016 Technical Preview 4 bietet ein breites Spektrum an neuen und verbesserten Funktionen und Merkmalen, darunter Servervirtualisierung, Storage, Software-defined Networking, Servermanagement und -automatisierung, eine Web- und Anwendungsplattform, Zugriffs- und Informationsschutz, Virtual Desktop Infrastructure und vieles mehr.
Figure 1. Compatible with Windows Server 2016 Technical Preview Logo

Abbildung 1. Logo für Kompatibilität mit Windows Server 2016 Technical Preview
Figure 2. Certified for Compatibility with Windows Server 2016 Technical PreviewOpen a new window

Abbildung 2. Zertifiziert für Kompatibilität mit Windows Server 2016 Technical Preview
Zur Erinnerung, dies sind frühe Pre-Release Builds. Viele Funktionen und Szenarien befinden sich immer noch in Entwicklung. Daher sind diese Builds, auch wenn sie für ihre Kompatibilität zertifiziert sind, nicht für Produktionsumgebungen, Labore oder vollständige Evaluierungen gedacht. Dies ist eine Vorabversion der Software, Merkmale und Funktionen können sich von der endgültigen Version unterscheiden.

FUJITSU Server PRIMERGY Systeme – Für Kompatibilität zertifiziert

Microsoft zertifizierte typische FUJITSU Server PRIMERGY Systeme für ihre Kompatibilität mit Windows Server 2016. Das bedeutet, dass Sie das Risiko von Hardware-Ausfällen in Verbindung mit den Pre-Release Builds von Windows Server 2016 Technical Preview durch die Auswahl aus der Liste zertifizierter Produkte minimieren können. Die nachfolgenden Systeme sind zertifiziert und ein guter Ausgangspunkt dafür, sich mit typischen neuen Anwendungsfällen vertraut zu machen.

Geplanter Release bei Fujitsu

Fujitsu wird Windows Server 2016 als OEM/ROK-Produkt mit allen zu diesem Zeitpunkt - ein noch von Microsoft zu bestimmendes GA/RTM-Datum der Windows Server 2016 - auszuliefernden Systemen testen, zertifizieren, freigeben und einführen und seine Vorgängergeneration neu für Windows Server 2016 freigeben.
Mit der Windows Server 2016 Datacenter Edition wird Storage Spaces Direct (S2D) eingeführt, das den Aufbau hochverfügbarer (HA) Storage-Systeme mit lokalem Speicher ermöglicht. Erfahren Sie, was es Neues gibt, was sich geändert hat und wie Sie mit den neuen FUJITSU Server PRIMERGY Systemen schneller von den vielen Vorteilen von Windows Server Storage Spaces Direct profitieren können. Ob es sich bei Ihrem Unternehmen um einen großen Konzern, einen Service-Anbieter oder Hoster handelt, Windows Server 2016 Datacenter mit Storage Spaces Direct kann Ihnen in Verbindung mit PRIMERGY Servern bei der Optimierung Ihres Geschäftsbetriebs helfen.

Um sich mit Storage Spaces Direct mit Windows Server 2016 Technical Preview vertraut zu machen, können Sie heute zwischen zwei FUJITSU Server PRIMERGY Systemplattformen für Storage Spaces Direct wählen. Entweder einem Cluster aus 4 x FUJITSU Rack-Server PRIMERGY RX2540 M1 Systemen und/oder 4 x FUJITSU Serverknoten PRIMERGY CX2550 M1 mit FUJITSU Server CX400 M1.

PRIMERGY RX2530 M1 kann als Rechnerknoten in Konfigurationen mit Disaggregated Storage verwendet werden. Die Mindestmenge beträgt 4 Einheiten von PRIMERGY RX2530 M1 für das Computing-Cluster plus 4 Einheiten von PRIMERGY RX2540 M1 für das Scale-out-Dateiservercluster.

FUJITSU kann im Hinblick auf Storage Spaces auf eine langjährige Zusammenarbeit mit Microsoft zurückblicken. Näheres zu Storage Spaces mit gemeinsam genutzten Festplatten in Windows Server 2012 R2 finden Sie auf unserer Website.

Whitepaper zu Storage Spaces DirectOpen a new window