Skip to main content

openSM2

liefert umfassende Messdaten, um das Leistungsverhalten der Systeme gezielt zu verbessern

Aktuelle Version für BS2000: openSM2 V10.0 und openSM2 V9.0
Aktuelle Version für SE Server zur Überwachung der offenen Systeme: openSM2 (Open Systems) Paket für SE Server
Aktuelle Version für alle übrigen Systeme: openSM2 V9.2 (Open Systems)

Eine kontinuierliche Leistungsüberwachung ist die Basis für einen effektiven und wirtschaftlichen Betrieb von IT-Systemen. Fujitsu Technology Solutions bietet mit der Produktlinie openSM2 eine einheitliche Lösung für das unternehmensweite Performance Management heterogener IT-Umgebungen.

openSM2 ermöglicht eine umfassende Online-Überwachung mit konfigurierbarem Alarmmanagement, detaillierte Engpassanalysen sowie Prognosen über den zukünftigen Leistungsbedarf. Damit lässt sich die Performance von Systemen optimieren.

Die Produktlinie openSM2 besteht aus den Produkten openSM2 (BS2000) und openSM2 (Open Systems).

openSM2 (Open Systems) unterstützt die Serversysteme Microsoft® Windows, Linux®, Solaris™, VMware™ vSphere und Xen® und BS2000® sowie die Speichersysteme ETERNUS DX und Symmetrix und sowie alle SNMP-fähigen Systeme.

Überwachung von SE Servern
Für die Überwachung von SE Servern beinhaltet openSM2 eine Web-Anwendung, die als Add-On zum SE Manager installiert und über einen Link im SE Manager aufgerufen wird. Die Systeme im SE Sever werden automatisch ermittelt und in die Überwachung aufgenommen. Zusätzlich gibt es für SE Server das Paket openSM2 (Open Systems) zur Überwachung der offenen Systeme.

Messdatenerfassung

Die Messdaten von Windows-Systemen werden über die WMI-Schnittstelle erfasst. Es werden Auslastungsdaten des Servers und des Betriebssystems sowie der Microsoft-Anwendungen Internet Information Services, Exchange und SQL Server erfasst.
Die Messdaten von Linux- und Xen-Systemen werden über SSH erfasst. Es werden Auslastungsdaten des Servers und des Betriebssystems und der einzelnen Gastsysteme eines Xen-Systems erfasst.
Die Messdaten von VMware ESX Server-Systemen werden über den VI3 Web-Service erfasst. Es werden sowohl Messdaten des gesamten Servers als auch der einzelnen Gastsysteme erfasst.
Die Messdaten von Storage-Systemen werden über StorMan erfasst. Es werden Zugriffsraten, Datenübertragungsraten und IO-Antwortzeiten für die Volumes erfasst.
Die Messdaten von SNMP-fähigen Systemen werden über SNMP erfasst. Es werden die Messdaten der Gruppen ip, tcp und udp der MIB-2 erfasst.

Die Messdaten von Windows-, Linux-, Xen-, VMware ESX Server-, Storage- und SNMP-fähigen Systemen können von einem beliebigen Windows-PC oder Server aus remote erfasst werden, ohne dass eine Installation auf den überwachten Systemen erforderlich ist ("agentloses" Monitoring).

Die Messdaten von Solaris-Systemen werden über verschiedene Systemschnittstellen (kstat, /proc, statvfs) erfasst. Neben den Messwerten der Messgrößen aller sar-Optionen werden auch prozess- und dateisystemspezifische Messwerte sowie Netzwerkdaten gesammelt.

Auf BS2000 erfolgt die Messdatenerfassung durch den Messmonitor SM2, der Messdaten für über 500 Messgrößen erfassen kann. Die Messdaten werden für die Online-Überwachung bereitgestellt und können wahlweise auch für spätere Analysen in eine Messwertedatei abgespeichert werden.

Online-Überwachung mit INSPECTOR

Die Messdaten zum aktuellen Systemzustand und die zeitliche Entwicklung der Messwerte werden von INSPECTOR in Form von Reports grafisch oder tabellarisch am Windows-PC ausgegeben.

Offline-Analyse von Messwertedateien mit ANALYZER

Mit Auswertungen von Messwertedateien lassen sich Engpass- und Trendanalysen sowie langfristige Kapazitätsplanungen durchführen. Mit ANALYZER können Sie mit geringem Aufwand aussagekräftige Diagramme aus Ihren Messdaten erzeugen.

Das macht die Interpretation der Messdaten einfach hilft Engpässe frühzeitig zu erkennen und zukünftige Performanceanforderungen vorauszusehen.

Benutzerspezifische Überwachung (BS2000)

Zur Analyse von Benutzertasks und -programmen können task- und programmspezifische Messdaten (Befehlszähler- und SVC-Statistiken) vom Messmonitor erfasst und in benutzereigene Messwertedateien geschrieben werden. Die Auswertung erfolgt mit dem Produkt SM2-PA.

Testversion

Unter Download steht für die Systemplattformen Solaris, Linux, Windows, VMware ESX Server, Xen und SNMP eine kostenlose Testversion für 30 Tage zur Verfügung.