Skip to main content

FUJITSU Server BS2000 SQ210

Der leistungsfähige Mainframe für die Enterprise-IT im Einstiegs- und mittleren Leistungsbereich

Die Modelle der Reihe SQ210 stellen eine Systemplattform dar, die speziell für Mittelstandskunden konzipiert wurde.

In der Kombination der bewährten BS2000/OSD-Funktionalität mit den High-End Intel® Xeon® E7 Prozessoren, bilden die FUJITSU Server BS2000 SQ210 die ideale Basis für den wirtschaftlichen Betrieb von BS2000 Anwendungen.

In der aktuellen Entwicklungsstufe können auf dem FUJITSU Server BS2000 SQ210 mehrere Gastsysteme parallel laufen. Neben geschäftskritischen BS2000 Anwendungen können auch Linux- und Windows Anwendungen in eigenen Gastsystemen betrieben und nach Bedarf kombiniert werden. Damit steht Anwendern eine stabile und leistungsfähige Konsolidierungsplattform in gewohnter BS2000 Qualität zur Verfügung.

OSD Extended Configuration OSD/XC ist das BS2000 Betriebssystempaket für die Server der SQ Serverlinie. Die FUJITSU Server BS2000 SQ210 werden von OSD/XC V9.0 unterstützt, welche aus dem Betriebssystem BS2000 OSD/BC V9.0 und einer Reihe von systemnahen Software Produkten besteht.

Sechzehn Modelle sind als HW-/SW-Komplettpakete mit allen notwendigen Komponenten zur Unterstützung eines komfortablen und effizienten BS2000 Betriebes ausgestattet. Neben internen Festplatten (z.B. ETERNUS JX40), welche über RAID-Controller direkt an die SQ210 angeschlossen werden, und einer sehr kompakten MBK-Einheit (z.B. ETERNUS LT40) für den automatisierten Backup, können über Fibre Channel auch Midrange- und Enterprise Speichersysteme der ETERNUS DX Series (z.B. ETERNUS DX400 oder DX8000) angeschlossen werden.

Ebenso können über Fibre Channel auch MBK-Libraries (z.B. SCALAR i500) und die Bandspeicher Virtualisierungs-Lösung ETERNUS CS High-End (z.B. ETERNUS CS50) angeschlossen werden.

Mit dem FUJITSU Server BS2000 SQ210 können optional Application Units (AU) und das SAN-Integration-Package (SIP) eingesetzt werden, welche die Nutzung einer Vielzahl additiver Nutzungsszenarien sowie einfache SAN-Integration von FC-Peripherie ermöglichen.

In der Kombination von SQ210 Servern und OSD/XC V9.0 profitieren Kunden von den neuen, einfach zu implementierenden und bedienenden Hochverfügbarkeitsfeatures wie High Availability (HA), welches Hot Spare und Online-Replacement wichtiger Komponenten ermöglicht, sowie die Überwachung von redundanten SQ Servern und/oder zwei ETERNUS DX Plattenspeichersystemen unterstützt. Einfache und schnelle Umschaltung der Gastsysteme mit ihren Anwendungen ist ein weiteres Feature das unterstützt wird.

Darüber hinaus unterstützt das Feature Live Migration (LM) im laufenden Betrieb die manuelle Anpassung der Last an Ressourcen zweier Server. Dies ermöglicht z.B. unterbrechungsfreie Wartung und Updates von Hardware und Firmware durch manuelle Umschaltung und Rückverlagerung.


Eigenschaften Vorteile
BS2000 Server im Leistungsbereich von 12 bis 1.750 RPF Geschäftliche Flexibilität durch einfache Hochrüstbarkeit und damit Leistung nach Bedarf verfügbar
Volle Objektkompatibilität für alle BS2000 Anwendungen auf Basis der x86-Technologie Investitionsschutz für bestehende Kundenanwendungen über eine moderne und offene Systemplattform
Alle notwendigen Komponenten vorkonfiguriert und als Komplettpaket in einem Schrank getestet Geringe Betriebskosten, gute Automatisierung, geringe Verwaltungs- und Betriebskosten
Ausgewählte, redundante Komponenten und E2E BS2000-Qualitätsprozess (Vorinstallation, Qualitätssicherung, Servicekonzept)

Intelligente Fehlerkorrekturroutinen in der SQ210-Firmware
Hohe Systemstabilität und konstante Verfügbarkeit der Kundenanwendungen
Optionale Nutzung von Application Units (AUs)
Ermöglich eine Vielzahl von zusätzlichen Nutzungsszenarien durch Kombination von bestehenden BS2000 Anwendungen und Linux- sowie Windows Standardapplikationen
Optionale Nutzung des SAN Integration Package (SIP) Ermöglicht die einfache SAN-Integration von FC-Peripherie
Optionale Nutzung des Feature High Availability (HA) Ermöglicht Hot Spare und Online Replacement wichtiger Komponenten, sowie die Überwachung von redundanten SQ Servern und/oder zwei ETERNUS DX Plattenspeichersystemen und die einfache und schnelle Umschaltung von Gastsystemen und ihren Anwendungen
Optionale Nutzung des Feature Live Migration (LM) Ermöglicht im laufenden Betrieb die manuelle Anpassung der Last an Ressourcen zweier Server und damit z.B. unterbrechungsfreie Wartung und Updates für Hardware und Firmware durch manuelle Umschaltung und Rückverlagerung

Komponenten

Verwandte Produkte


Verwandte Lösungen