Skip to main content
  1. Home >
  2. Produkte >
  3. IT-Produkte und Systeme >
  4. Integrated Systems>
  5. FUJITSU Integrated System PRIMEFLEX für VMware VDI

FUJITSU Integrated System PRIMEFLEX für VMware VDI

Unternehmen jeder Größe sehen sich in Bezug auf Workplace-Computing mit verschiedenen die IT betreffende Herausforderungen konfrontiert. IT-Abteilungen müssen für ein lückenloses Benutzererlebnis ohne Stillstandszeiten sorgen und dem Unternehmen gleichzeitig einen Mehrwert bieten. Anwender möchten in der Lage sein, von jedem Gerät - sei es ein Notebook, Tablet, Thin Client oder normaler Desktop - und idealerweise von jedem Ort und zu jeder Zeit auf ihre Daten zuzugreifen. Trends wie Bring Your Own Device (BYOD) beschleunigen den Bedarf an neuen Möglichkeiten der Bereitstellung und Verteilung von Desktop-Arbeitsplätzen. Mitarbeiter möchten sich keine Gedanken machen über die von dem jeweils genutzten Betriebssystem abhängende Versionsverwaltung ihrer Daten und Zugriffsrechte. Unternehmen möchten das Betriebssystem einsetzen, das sich für ihre Anwendungslandschaft am besten eignet.

Unternehmen mit begrenztem Personal und knappen IT-Budgets benötigen eine erschwingliche Lösung, die ihnen beim Aufbau einer IT-Infrastruktur hilft, die einfach bereitzustellen, zu verwalten und flexibel genug für ihre derzeitigen Erfordernisse ist und die sich für zukünftiges Wachstum problemlos skalieren lässt. Aus diesem Grund denken viele Unternehmen über eine Virtual Desktop Infrastructure (VDI) nach.

Spezifische Anforderungen

  • Eine flexiblere und vereinfachte Desktop-Infrastruktur, die den derzeitigen und zukünftigen Anforderungen der Geschäftsprozesse sowie der Anwender gerecht wird
  • Entkopplung der Hardware, des Betriebssystems und Software-Stacks
  • Einfacher Einstieg in VDI, auch wenn man bei Null beginnt
  • Virtual Desktop Roaming zwischen verschiedenen Endgeräten
  • Fujitsu bietet eine reiche Auswahl an Services für die Realisierung von Private Clouds, um die termingerechte Durchführung von Private-Cloud-Projekten innerhalb des Budgets und im Einklang mit den Geschäftsprozessen unseres Kunden sicherzustellen
  • Load Balancing und Hochverfügbarkeit
  • Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit
  • Einrichtung ohne tiefgreifende technische Kenntnisse
Gleichzeitig haben moderne Industriestandardserver und ihre immense Leistungsexplosion in den vergangenen Jahren Auswirkungen auf Unternehmen jeder Größe gehabt. Aktuelle Server sind mit Mehrkernprozessoren ausgestattet, was bedeutet, dass jeder physische Prozessor über mehrere logische Kerne verfügt. Die enorme Rechenleistung kann mit konventionellen Softwarearchitekturen kaum effizient genutzt werden. Daher betreibt eine Virtual Desktop Infrastructure (VDI) eine festgelegte Anzahl von virtuellen Maschinen (VMs) auf jedem einzelnen Kern und nutzt so die Rechenleistung jedes Servers wesentlich effizienter.

Die Anzahl der VMs, die auf einem Server gehostet werden kann, hängt nicht nur von der CPU-Leistung des physischen Servers ab, sondern beinhaltet auch die individuellen Speicheranforderungen, die Netzwerkbandbreite, den I/O-Durchsatz und die Festplattenkapazität der in die VMs eingebundenen Anwendungen.

Um sämtliche Vorteile von VDI ausschöpfen zu können, ist es wichtig, die Anforderungen der Anwender an die Rechenleistung auf die Serveranforderungen abzustimmen. In der Praxis kann dies dazu führen, die maximale Anzahl von VMs auf einem physischen Server einzurichten, ohne die Gesamtleistung für den Endanwender zu verringern.

Zudem bedeutet VDI, dass wesentlich flexiblere Computing-Umgebungen eingerichtet werden können:
  • Ältere/vorhandene Betriebssysteme können auf der neusten Frontend-Hardware betrieben werden
  • Anwendungen können sehr flexibel auf jedem Endgerät gestartet werden
  • Die Verwaltung von Images wurde erheblich vereinfacht und kann weitestgehend automatisiert werden
  • Es lässt sich eine höhere Verfügbarkeit erzielen, was für die meisten mittelständischen Unternehmen, die herkömmliche Architekturen und Desktop-Einrichtungsmethoden einsetzen, zu komplex und teuer wäre.

PRIMEFLEX für VMware VDI bietet integrierte Lösungen auf Grundlage vorab dimensionierter, vorkonfigurierter und vorinstallierter Fujitsu PRIMERGY Server und VMware Softwarekomponenten.

PRIMEFLEX für VMware VDI wurde für VMware® Infrastrukturen konzipiert und beinhaltet vorkonfigurierte und vorinstallierte PRIMERGY Server in Verbindung mit bis zu 42 virtuellen Maschinen. Somit können Sie eine individuelle Anzahl von Zugangsgeräten nutzen und haben weiterhin die Möglichkeit einer zukünftigen Erweiterung. Und für Kunden, die ihre IT-Ressourcen neu beleben möchten, ohne sich um kostspielige Setup-Kosten sorgen zu müssen, enthalten diese integrierten Systeme auch Schlüsselkomponenten, sodass der Server über eine Maus und Tastatur betrieben werden kann. Bei Bedarf können auch ein optionaler Netzwerk-Switch und Midspans für Power-over-Ethernet sowie weitere Wartungsservices bereitgestellt werden.

PRIMEFLEX für VMware® VDI ist vorinstalliert und erfordert keine langwierige technische Beratung. So eignet es sich bestens für kleine und mittlere Unternehmen, die eine standardmäßige Anwendungsumgebung nutzen. Da der Server vor Auslieferung konfiguriert wird, können Kleinunternehmen, die nicht über die Zeit oder Ressourcen zur Realisierung einer komplizierten Generalüberholung verfügen, auf einfache Weise von der VDI-Revolution profitieren.

Die Vorteile der Nutzung validierter und integrierter PRIMEFLEX Systeme für VDI:
  • Entlastung der IT-Abteilung, damit diese einen Mehrwert für das Unternehmen erbringen kann
  • Ausnutzung von VDI ohne Implementierungsrisiko
  • Bei Null anfangen oder eine vorhandene Infrastruktur nutzen