Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. Case Studies>
  4. Universitätsklinik Leipzig

Universitätsklinik Leipzig


Branche: Projekt:
Medizin, Öffentlicher Dienst
PRIMERGY Server mit SSD-Speichern

Logo Universitätsklinik Leipzig

"Unser vorhandenes Storage-System stand zum Zeitpunkt der Virtualisierung unseres SAP Systems zu sehr unter Last, die Antwortzeiten waren hoch. Durch den Einsatz von SSD-Speichern in den Servern haben wir die Latenzzeiten auf wenige Millisekunden gesenkt."


Daniel Pfuhl, IT-Abteilungsleiter des Rechenzentrums,
Universitätsklinik Leipzig

www.uniklinikum-leipzig.deOpen a new window

Die Herausforderung

Die Rechenzentren des UKL wurden nach und nach auf virtuelle Server umgestellt und die bisherigen Solaris-Server durch FUJITSU Server PRIMERGY RX600 und FUJITSU Server PRIMERGY RX4770 ersetzt. Die zur Verfügung stehenden Speicher-Ressourcen haben nicht mehr ausgereicht: „Zum Zeitpunkt der Virtualisierung waren unsere beiden Speicher-Systeme so stark ausgelastet, dass wir beim Durchsatz keine Reserven mehr hatten”, berichtet IT-Abteilungsleiter Daniel Pfuhl. Weil das Storage-System stark unter Last war, wurden die Antwortzeiten sehr schlecht. Einzelne Jobs liefen deutlich länger, als die Benutzer dies gewohnt waren. Im Maximum sind immerhin 2.000 Nutzer gleichzeitig im SAP, die Datenbank ist 600 Gigabyte groß. „Wir haben uns nach Lösungen umgeschaut, um Server-seitig Caching einzusetzen. Das puffert die größte Last aus den virtuellen Maschinen ab und entlastet das Storage-System”, sagt Pfuhl.

Produkte und Services

  • FUJITSU Server PRIMERGY RX600
  • FUJITSU Server PRIMERGY RX4770
  • SanDisk Fusion ioMemory 5,2TB