Skip to main content

Brocade 6505

Flexibler, benutzerfreundlicher SAN-Switch der Einstiegskasse für Private Cloud Storage

Um mit den wachsenden Geschäftsanforderungen Schritt zu halten, gehen Rechenzentren zu hochgradig virtualisierten Private Cloud Storage-Umgebungen über. Auf diese Weise können Unternehmen ihre IT-Ressourcen konsolidieren und vereinfachen, was in einer größeren Geschäftsagilität und geringeren Investitions- und Betriebskosten resultiert. Aber Virtualisierung hat auch ihre Herausforderungen. Rechenzentren müssen das explosive Datenwachstum und die dynamischen Veränderungen durch virtualisierte Workloads bewältigen. Um das volle Potential dieser Cloud-basierten Architekturen auszuschöpfen, ist die Auswahl des richtigen Netzwerks von entscheidender Bedeutung.
Der Brocade 6505 wurde im Hinblick auf maximale Flexibilität und Zuverlässigkeit konzipiert, ist mit 12 oder 24 Ports konfigurierbar und unterstützt Geschwindigkeiten von 2, 4, 8 oder 16 Gbit/s in einem effizient gestalteten 1-HE-Paket. Er wird standardmäßig mit einem einzelnen Netzteil und integrierten Lüftern ausgeliefert. Ein zweites, optionales Netzteil sorgt für Redundanz und somit für eine gesteigerte Ausfallsicherheit. Ein vereinfachter Deployment-Prozess und eine Point-and-Click-Benutzeroberfläche machen den Brocade 6505 sowohl leistungsstark als auch benutzerfreundlich. Der Brocade 6505 bietet neben einem kostengünstigen Zugang zu branchenführender Storage Area Network (SAN) Technologie auch eine „wachstumsorientierte“ (pay-as-you-grow) Skalierbarkeit, um den Anforderungen einer sich entwickelnden Storage-Umgebung gerecht zu werden.

HauptmerkmaleVorteile
Marktführender Datendurchsatz im kostengünstigen Switch-FormatHervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis für wachsende SAN-Workloads
16 G Fibre Channel
Wird den Anforderungen von virtualisierten Umgebungen und High-Speed-Peripheriegeräten wie SSDs sowie den Kapazitäten hochgradig virtualisierter Umgebungen gerecht
Flexible Ports bei Bedarf (on-demand)
"Pay-as-you-grow"-Skalierbarkeit
Lizenzen für 12 Ports on Demand erlauben die Nutzung von 24 Ports
Verfügbarkeitsfunktionen der Enterprise-Klasse
Ein Netzteil/Lüfter mit optionalem Upgrade auf redundantes Netzteil/Lüfter
Redundante Komponenten (Netzteil, Lüfter) gewährleisten längere Betriebszeiten und einen unterbrechungsfreien Betrieb im Fall einer Reparatur
Verbindungstestfähig
Port-zu-Port-Prüfung für Verbindungstests (für Kabel und strukturierte Verkabelung)
Vollständig Fabric-fähig
Verbesserte Benutzerfreundlichkeit und vereinfachte Konfiguration
Unterstützung des Access Gateway
Ermöglicht große Blade-Server-Farmen (Switches im AG-Modus benötigen keine Fibre-Channel-Domain-ID)
Ermöglicht die Anbindung an Cisco SANs