Skip to main content

RFA (BS2000)

Remote File Access

Angekündigte Version: V19.0
Aktuelle Versionen: V18.0 und V17.0

Mit RFA (Remote File Access) kann ein BS2000-Benutzer aus seiner Task heraus auf die Datenbestände anderer BS2000-Systeme zugreifen. Dabei spielt es keine Rolle ob diese Systeme native auf einem Server laufen oder als Gastsysteme unter VM2000.

Der Zugriff kann über Schnittstellen des BS2000-Datenverwaltungssystems (DVS) erfolgen, sowohl über BS2000-Kommandos als auch über Programmschnittstellen.

Jede Task kann mit maximal 16 anderen Systemen eine RFA-Verbindung aufbauen. Voraussetzung ist, dass alle beteiligten Systeme eine Untermenge eines BCAM-Netzes bilden.

Die wichtigsten Vorteile von RFA für den Benutzer sind:

  • Die volle Funktionalität des DVS für lokale Daten steht auf einfache Weise auch für entfernte Daten zur Verfügung, ohne dass diese auf das lokale System kopiert werden müssen.
  • Der Aufruf des Kommando COPY-FILE genügt um eine Datei von einem BS2000-System auf ein anderes BS2000-System zu kopieren. Ein Austausch von Datenträgern oder ein File Transfer ist dafür nicht mehr notwendig. Die BS2000-Dateieigenschaften bleiben dabei automatisch erhalten.
  • SDF-Prozeduren können auf die Datenbestände anderer Systeme direkt zugreifen und so auch System übergreifende Aufträge einfach und sicher kontrollieren.