Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. Ressourcen >
  4. News>
  5. Hansjörg Durz bei Fujitsu in Augsburg: IT-Sicherheit im Fokus

Hansjörg Durz bei Fujitsu in Augsburg: IT-Sicherheit im Fokus

June 03, 2015

Auf einen Blick:

  • Bundestagsabgeordneter informiert sich über „IT-Sicherheit Made in Germany“ sowie „Industrie 4.0 und Internet der Dinge“
  • Vorstellung der neuen Sicherheitsrack-Lösung und des „unsichtbaren“ Rechenzentrums („Stealth Data Center“)

Hansjörg Durz, Bundestagsabgeordneter und Mitglied in den Bundestagsausschüssen „Digitale Agenda“ sowie „Wirtschaft und Energie“, hat sich bei einem Besuch des Fujitsu Werks in Augsburg über die Themen „IT-Sicherheit Made in Germany – Digitale Souveränität“ und „Industrie 4.0 und Internet der Dinge“ informiert. Als erster Gast hat er dabei in Augsburg die neue Sicherheitsrack-Lösung von Fujitsu und das „Stealth Data Center“ zur Abschirmung von Rechenzentren gegen unberechtigte Zugriffe in Augenschein genommen. Diese beiden Lösungen sind wichtige Bestandteile des neuen Sicherheitskonzepts für „IT-Sicherheit Made in Germany“ von Fujitsu. Zudem erhielt der Politiker Einblicke in das Fujitsu Produktionswerk bei laufendem Betrieb.

„Mich hat beeindruckt, wie Fujitsu in Augsburg Forschung und Entwicklung sowie Fertigung betreibt und damit ein wichtiger Know-how-Träger für die Region und für Deutschland ist. Das habe ich insbesondere bei den Themen ‚IT-Sicherheit' und ‚Industrie 4.0' gemerkt“, sagte Durz. „Damit leistet Fujitsu einen wichtigen Beitrag in der aktuellen Digitalisierungsdiskussion und zeigt Wege auf, wie man auf Basis bestehender Infrastrukturen eine angemessene Sicherheit einfach und benutzerfreundlich konzipieren kann. Als Mitglied in den Ausschüssen ‚Digitale Agenda' sowie ‚Wirtschaft und Energie' waren die Diskussionen heute für meine politische Arbeit in Berlin sehr interessant, zumal in der kommenden Woche das neue IT-Sicherheitsgesetz verabschiedet werden soll.“

Fujitsu hat das neue Sicherheitskonzept im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojektes „Digitale Souveränität“ entwickelt. Ziel des Projektes ist es, sichere Anwendungsumgebungen zu schaffen, die auf bestehenden und damit potenziell unsicheren Infrastrukturen aufsetzen. Sie ermöglichen gemäß den Anforderungen abgestufte Sicherheitsniveaus. Für besonders schutzwürdige Daten und Vorgänge kann damit ein bisher nicht erreichtes Maß an Sicherheit gewährleistet werden, ohne Abstriche bei Bedienkomfort und Performance machen zu müssen.

Jochen Michels, Head of Account Marketing and Public Affairs bei Fujitsu sagt dazu: „In Augsburg betreiben wir zusammen mit den Standorten Paderborn und München umfassende Forschung und Entwicklung im wichtigen Feld der IT-Sicherheit. Nicht umsonst ist sind ‚Sicherheit und Vertrauen' ein wichtiges Querschnittsthema der ‚Digitalen Agenda' der Bundesregierung.“

Weitere Informationen zu den Pressemitteilungen erhalten Sie:

Pressekontakt Schweiz:

Krenz Marketing Services GmbH 
Opfikonerstrasse 63 
8304 Wallisellen 

Telefon +41 44 830 10 16 
Mobile: +41 79 770 76 69 

E-Mail: carsten.krenz(at)krenzmarketingservices.ch 

Social Media Links:

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 159.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (40 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/ch/de/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro.Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/ch/de/

Über Fujitsu EMEIA

In der Region EMEIA (Europa, Naher Osten, Indien und Afrika) zählt Fujitsu zu den führenden Anbietern von Informations- und Kommunikations-basierten Geschäftslösungen. Das Unternehmen bietet ein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Die Fujitsu Vision „Human Centric Intelligent Society“, zielt auf eine intelligente Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt rund 28.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen unter: ts.fujitsu.com/aboutus.

Michael Erhard

Telefon: Telefon: +49(0) 89 307686 237
E-Mail: E-Mail: michael.erhard@ts.fujitsu.com
Unternehmen: Fujitsu Central Europe

Julia Henry

Telefon: Telefon: + 49 (0) 89 307686-238
E-Mail: E-Mail: julia.henry@ts.fujitsu.com
Unternehmen: Fujitsu Central Europe

Marion Schwenk

Telefon: Telefon: + 49 (0) 89 23031-696
E-Mail: E-Mail: Fujitsu-PR@fleishmaneurope.com
Unternehmen: FleishmanHillard Germany GmbH

Datum: 03 June, 2015