Skip to main content

LMS (BS2000)

Erstellt und verwaltet Programmbibliotheken und bearbeitet die darin enthaltenen Elemente

Aktuelle Version: V3.5

Das Bibliotheksverwaltungssystem LMS erstellt und verwaltet Programmbibliotheken und bearbeitet die darin enthaltenen Elemente. Programmbibliotheken sind PAM- Dateien des BS2000, die mit der Bibliotheks- Zugriffsmethode PLAM (Program Library Access Method) bearbeitet werden. Daher werden sie auch als PLAM-Bibliotheken bezeichnet.

Der grundlegende Nutzen besteht darin, dass 
  • alle Elementtypen in einer Bibliothek mit einheitlicher Befehlssprache bearbeitet werden können 
  • gleichnamige Elemente existieren können, die sich nur durch Typ- oder Versionsbezeichnung unterscheiden, 
  • Versionsbezeichnungen automatisch erhöht werden,
  • auf die Bibliothek von mehreren Benutzern simultan auch schreibend zugegriffen werden kann,
  • differenzierte Zugriffsrechte je Element vergeben werden können, 
  • der Zugriff auf Elemente überwacht werden kann,
  • für die meisten während eines SW-Entwicklungsprozesses anfallenden Datenelemente eine einheitliche Datenhaltung mit einheitlichen Zugriffsfunktionen existiert und 
  • die Dienstprogramme und Compiler auf diese Datenhaltung zugreifen und die einzelnen Elemente direkt verarbeiten können.
Damit unterstützt LMS die Programmerstellung, -Pflege und -Dokumentation.