GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Press releases >
  5. 2018 >
  6. Fujitsu Forum in München startet 2018 unter dem Motto „Co-creation for Success“

Fujitsu Forum in München startet 2018 unter dem Motto „Co-creation for Success“

München, 06. November 2018

Auf einen Blick:

  • Fujitsus Motto „Co-creation for Success“ unterstreicht den kollaborativen Ansatz, geschäftliche Wertschöpfung gemeinsam mit Kunden und Partnern zu schaffen 
  • Das Fujitsu Forum München zeigt, wie Unternehmen die Co-creation nutzen können, um ihre digitalen Transformationsprojekte erfolgreich umzusetzen  
  • Mehr als 10.000 Besucher werden zu Europas führender IT-Veranstaltung erwartet, um neue Technologien und erfolgreiche Innovationsprozesse zu erleben 
Fujitsu erwartet mehr als 10.000 Besucher zum diesjährigen Fujitsu Forum in München – seinem wichtigsten Kundenevent in Europa. Das Fujitsu Forum findet vom 7. – 8. November 2018 unter dem Motto „Co-creation for Success“ statt und unterstreicht den Ansatz von Fujitsu, nahtlos mit seinen Kunden und Partnern in einem Ökosystem zusammenzuarbeiten, das Kreativität und Innovationen fördert, um die digitale Transformation voranzutreiben. Auf der Veranstaltung zeigt Fujitsu sein einzigartiges Human Centric Experience Design (HXD), eine Innovationsmethode, die Kreativität freisetzt und anschaulich demonstriert, wie Fujitsu mit seinen Kunden eng zusammenarbeitet, um neueste Technologien zu integrieren, beschleunigt durch ein wachsendes globales Netzwerk von Centers of Excellence.

Immer mehr Unternehmen jeglicher Größe und Branche erkennen und verstehen die Bedeutung und das Potenzial der digitalen Transformation. Das Fujitsu Forum bietet inspirierende und kreative Beispiele für innovative Lösungen in Bereichen wie IT-Sicherheit, Internet der Dinge, Künstliche Intelligenz, Datenanalyse, Blockchain und Roboter-Prozessautomatisierung. An den zwei Tagen ermöglichen Keynotes, Breakout-Sessions und Expertenvorträge den Teilnehmern Beratung, Inspiration und konkrete Beispiele, wie sie bestehende und auch neue technologische Möglichkeiten erfolgreich nutzen können. Die 3.500 Quadratmeter große Ausstellungsfläche, Fujitsu City, bietet spannende Einblicke in über 250 Beispiele transformativer neuer Lösungen für Einzelhandelsgeschäfte, Fabriken, Banken, Rechenzentren, Krankenhäuser, Rathäuser, Universitäten und Bahnhöfe.

Eine neue globale Studie von Fujitsu zeigt, dass Unternehmen die Personalkompetenzen Branchenwissen, Führungsqualitäten und Kreativität am höchsten bewerten. Darüber hinaus glauben die Befragten, dass Kreativität und Innovationen die absoluten Schlüsselfaktoren für dauerhaften Geschäftserfolg sind. Diese Ergebnisse spiegeln sich auch beim Fujitsu Forum 2018 in München wider: die Fujitsu City, Breakout-Sessions und Expertenvorträge bieten Hunderte von Beispielen, wie man Spitzentechnologie effizient und erfolgreich nutzen kann. Die Besucher erhalten außerdem neueste Einblicke, wie leistungsstarke neue Technologien wie der Fujitsu Digital Annealer große Schritte bei der Beschleunigung komplexer Berechnungen machen – beispielhaft demonstriert von der britischen Großbank NatWest, die die perfekte Balance für das eigene Risikoportfolio schafft.

Die Digital Transformation Centers und Centers of Excellence sind starke Impulse für Innovationen
Alle Besucher des Fujitsu Forums können das Co-creating Program von Fujitsu hautnah erleben und sich von dessen Innovationskraft überzeugen. Während des Events finden sogenannte Human Centric Experience Design (HXD) Innovations-Workshops statt, die den Teilnehmern die Gelegenheit bieten, kreative neue Wege zu finden, um aktuelle geschäftliche Herausforderungen zu meistern. 

Viele der in den Digital Transformation Centern – eines davon wurde dieses Jahr in München gegründet – entworfenen Ideen und Konzepte werden in dem wachsenden globalen Netzwerk der Centers of Excellence weiterentwickelt, um sie in reale geschäftliche Wertschöpfung umzusetzen. Fujitsus Centers of Excellence sollen Möglichkeiten zur Nutzung und Integration disruptiver neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz, Blockchain, Advanced Analytics und Roboter-Prozessautomatisierung schaffen und fördern. 

Rupert Lehner, Head of Central Europe, EMEIA Products & Platform Enterprise Services bei Fujitsu sagt:
„Die immer engere Verknüpfung von IT und Geschäftsprozessen sowie die Marktreife neuer Technologien erfordern bei Unternehmen neue Ansätze, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wie wir gemeinsam mit Kunden und Partnern in einem so genannten Co-creation-Ansatz die jeweils beste Lösung für diese Transformation erarbeiten, steht im Mittelpunkt des Fujitsu Forums 2018 in München. Die Veranstaltung ist die ideale Plattform, sich selbst von den Möglichkeiten dieses Konzepts zu überzeugen. Zudem erhalten die Besucher Einblicke in die Einsatzmöglichkeiten von Technologien wie Blockchain, Künstlicher Intelligenz und Quantencomputing.“

Zusammenfassung der wichtigsten Ankündigungen zum Fujitsu Forum München 2018
Fujitsu und Microsoft beschleunigen die Bereitstellung unternehmenskritischer Workloads auf Azure
Fujitsu und die Microsoft Corporation beschleunigen durch ein neues globales Abkommen über eine Systemintegrator-Partnerschaft die Bereitstellung der Microsoft Azure Cloud für Unternehmen. Dies ermöglicht Unternehmen, den nächsten Schritt in ihrer digitalen Transformation nahtlos zu vollziehen – durch die Verlagerung unternehmenskritischer Workloads in hybriden IT-Landschaften auf ein Cloud-basiertes One-Stop-Delivery-Modell.

Fujitsu macht Cloud-Anpassung einfacher mit PRIMEFLEX für Microsoft Azure Stack
Fujitsu gibt heute neue Services für Unternehmen bekannt, um Workloads zwischen Cloud und On-Premise zu harmonisieren. Der neue PRIMEFLEX für Microsoft Azure Stack bietet eine perfekte Lösung für Unternehmen, die die Vorteile der Public Cloud voll ausschöpfen wollen, aber aufgrund von Sicherheits-, Datenhoheits-, Compliance- oder Leistungsanforderungen auch einige geschäftskritische Daten unter ihrem eigenen Dach halten wollen oder müssen.

Fujitsu gründet "Fujitsu Intelligence Technology" ein neues Unternehmen, um sein globales KI-Geschäft zu erweitern

Fujitsu kündigte die Gründung eines neuen Unternehmens an, das als globale Drehscheibe für den Ausbau des KI-Geschäftsbereichs dienen soll. Die Fujitsu Intelligence Technology arbeitet daran, den KI-Sektor von Fujitsu weiter auszubauen, indem es die innovativen Technologien und -Lösungen, die das Unternehmen in Japan und weltweit entwickelt hat, in Vancouver zusammenführt und dann jeder Region als globale Produkte und Dienstleistungen wieder zur Verfügung stellt. 

Fujitsu Sholark: Künstliche Intelligenz und Data Analytics beschleunigen die digitale Transformation von Geschäftsprozessen 
Fujitsu bietet Unternehmen einen neuen, unkomplizierten Weg, die digitale Transformation ihrer Geschäftsprozesse zu beschleunigen: Das Framework Sholark von Fujitsu erlaubt den integrierten Einsatz von KI und Data Analytics zur gezielten Unterstützung von Geschäftsentscheidungen. Das Framework beschleunigt die Implementierung komplexer, KI-basierter Projekte signifikant. Zudem können auch Mitarbeiter mit geringer Technikaffinität die Lösung für ihre Entscheidungsfindung einfach nutzen. 

Emissionsarmes Rechenzentrum in der Windturbine: Fujitsu macht’s möglich
Server- und Storagetechnologie von Fujitsu liefert die Rechenleistung für eines der weltweit ersten annähernd emissionsfreien Rechenzentren. Eingebaut ist es in einer Windturbine in Deutschland. Als Bestandteil der WindCORES-Initiative des deutschen Energieversorgers WestfalenWIND IT ermöglicht die neue Hosting-Lösung dem Fujitsu SELECT Partner Green IT - Das Systemhaus (Green IT), besonders nachhaltige und kosteneffiziente Cloud Services hierzulande anzubieten. 

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/at/.

Ines Schmied-Binderlehner



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-24
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 06. November 2018
City: München