GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Press releases >
  5. 2018 >
  6. Fujitsu stellt neuen 360-Grad Blockchain-Deep-Dive-Service vor

Fujitsu stellt neuen 360-Grad Blockchain-Deep-Dive-Service vor

München, 04. Oktober 2018

Auf einen Blick:

  • Mit dem neuen 360-Grad Deep-Dive-Service unterstützt Fujitsu Unternehmen dabei, Blockchain-Lösungen zu testen und tragfähige Anwendungsprojekte schneller und mit geringerem Risiko auf den Markt zu bringen 
  • Der Service schließt die kritische Lücke zwischen identifizierten potenziellen Blockchain-Anwendungsmöglichkeiten und produktionsreifen Lösungen
Fujitsu hat einen zukunftsweisenden Service angekündigt, mit dem Geschäftskunden die Entwicklung von Blockchain-Lösungen beschleunigen können unter Berücksichtigung der strategischen Ziele aus geschäftlicher, technologischer und juristischer Sicht. Der Fujitsu 360-Grad Deep-Dive-Service für Blockchain-Use-Cases testet die Realisierbarkeit basierend auf bestehenden Anwendungsfälle und identifiziert die erforderlichen Komponenten für den Aufbau einer einsatzfähigen Blockchain-Lösung. Zudem zeigt der Service Wege auf, wie das Risiko etwaiger Fehlern und Fallstricke im Anwendungsfall minimiert werden kann.

Durch einen neuen Ansatz zur Verarbeitung von Transaktionen hat die Blockchain-Technologie das Potenzial, neue Geschäftsmodelle zu schaffen und Unternehmen grundlegend zu verändern. Bei vielen Blockchain-Projekten besteht bisher noch eine Kluft zwischen identifizierten potenziellen Anwendungsfällen und produktionsreifen Lösungen. Der neue 360-Grad Deep-Dive-Service für Blockchain-Anwendungsfälle von Fujitsu adressiert diese Herausforderung und bietet unabhängige Analysen und Beratung durch Experten. Kunden erhalten Zugang zu Know-how von Drittanbietern einschließlich der Gesamtarchitektur und des geschäftlichen und rechtlichen Kontextes. Dadurch können sie potenzielle Risiken identifizieren und Blockchain-Codes überprüfen. Zudem unterstützt Fujitsu Kunden dabei, ins Stocken geratene Blockchain-Projekte durch die Einführung neuer Codes wieder aufzunehmen.  

Vierstufiges Angebot für Blockchain Deep-Dive 
Das Angebot des 360-Grad Blockchain Deep-Dive-Services umfasst vier Stufen: Workshop, Auswertung, Berichterstellung und Übergabe. Dabei kommen durchgängig agile Techniken für das Projektmanagement zum Einsatz. In der Workshop-Phase wird jeder potenzielle Anwendungsfall im Detail untersucht. Dies ermöglicht den Beratern, ein tiefgreifendes Kundenverständnis und deren geschaftlicher Herausforderungen zu gewinnen. Es folgt eine Recherche- und Bewertungsphase, in der Experten alle Aspekte des potenziellen Einsatzes - von der Anwendung und den Geschäftsarchitekturen bis hin zum Smart Contract und Frontend-Code - gründlich untersuchen. Diese Reviews dauern in der Regel etwa fünf Tage. 

Alle Ergebnisse werden in einem Bericht zusammengefasst, der Empfehlungen für die Planung und Skalierung des Anwendungsfalls enthält. Er bietet nicht nur eine vollständige Analyse des Anwendungsfalls, sondern auch Empfehlungen und detaillierte nächste Schritte für das Unternehmen. Fujitsu nutzt dabei die Erkenntnisse aus Hunderten von Blockchain-Projekten, um die häufigsten Fallstricke aufzuzeigen und Lösungen anzubieten. Im letzten Schritt wird dem Kunden der Bericht vorgestellt. 

Blockchain Innovation Center von Fujitsu
Der neue Service wird von Fujitsus Blockchain Innovation Center in Brüssel angeboten, das im Frühjahr 2018 eröffnet wurde. Das Center bietet zudem einen Blockchain Quick-Check an, der die Entwicklung eines Minimalprodukts in nur fünf Tagen ermöglicht. Die Arbeit des Innovationszentrums verdeutlicht das Engagement von Fujitsu in den Bereichen Blockchain und andere Ledger-Technologien. Dabei ist das Ziel von Fujitsu, die Blockchain über Finanzdienstleistungen hinaus – wo sie bereits zu weitreichenden Veränderungen der Geschäftsmodelle geführt hat – als neue Architektur für Informationssysteme und Branchen aller Art zu etablieren.

Zitat
Frederik de Breuck, Leiter des Blockchain Innovation Centers von Fujitsu
„Co-creation liegt in unserer DNA. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden identifizieren wir für jeden einzelnen Anwendungsfall der Blockchain mögliche Fehlerquellen und potenzielle Risiken. Darüber hinaus bieten wir ihnen taktische und strategische Anleitungen, mit denen sie das Gesamtrisiko reduzieren und ihre Lösungen schneller zur Marktreife bringen können. Die Kunden gewinnen die Sicherheit, dass die vorgeschlagenen Blockchain-Lösungen realisierbar sind und zuverlässig arbeiten. Ein Blockchain-Anwendungsfall, der nicht den geforderten Standards entspricht, kann entweder frühzeitig gestoppt werden, um Zeit und Geld zu sparen – oder mithilfe der Expertise von Fujitsu zum Laufen gebracht werden."

Verfügbarkeit und Preis
Der Fujitsu 360-Grad Deep-Dive Service für Blockchain-Use-Cases ist ab sofort in der EMEIA-Region verfügbar. Preise variieren je nach Komplexität der Anwendungsfälle und beginnen bei circa 14.900 Euro. 

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/at/.

Ines Schmied-Binderlehner



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-24
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 04. Oktober 2018
City: München