GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. Mehr Leistung und Effizienz für Rechenzentren: Fujitsu stellt neue PRIMEQUEST- und PRIMERGY-Server vor

Mehr Leistung und Effizienz für Rechenzentren: Fujitsu stellt neue PRIMEQUEST- und PRIMERGY-Server vor

07. November 2017

Auf einen Blick:

  • Neue FUJITSU PRIMEQUEST E und PRIMERGY M4 Server sind speziell auf die Intel Xeon Scalable-Range abgestimmt und kombinieren maximale Performance mit Effizienz und Flexibilität
  • Mit den neuen Modellen erweitert Fujitsu das umfassende Server-Portfolio und unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation – branchen- und anwendungsübergreifend

Fujitsu adressiert mit neuen PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Servern die Geschäftsanforderungen des digitalen Zeitalters: Ausgestattet mit der aktuellen Intel® Xeon® Processor Scalable-Range bieten die komplett überarbeiteten Server eine in jeder Hinsicht optimierte Leistung sowie extrem flexible Konfigurationsmöglichkeiten bezüglich Rechenleistung, Speicherkapazität, Netzwerkanbindung und dem Server Management.

PRIMEQUEST 3800E und PRIMEQUEST 3400E
Die beiden neuen PRIMEQUEST 3800E und PRIMEQUEST 3400E stehen an der Spitze der Intel X86 High Enterprise Systeme von Fujitsu. Sie bieten eine überragende Leistung und eine optimierte Effizienz. Beide Systeme vereinfachen die Serverarchitektur für unternehmenskritische Server-Anwendungen entscheidend und werden in einer komplett neuen 7HE-Bauform ausgeliefert. Hierdurch wird eine deutlich erhöhte Rechenleistung auf kleinerem Raum einhergehend mit geringerem Energieverbrauch erreicht. Die Ausstattungsdetails, welche die Server zu geeigneten Lösungen gerade in einsatzkritischen Situationen machen und unter anderem erweiterte Remote Access Service-Funktionen beinhalten, sorgen für größtmögliche Zuverlässigkeit. Das bedeutet: maximale Verfügbarkeit bei niedrigen Kosten. Somit eignen sich diese Enterprise-Server hervorragend für die Übernahme von kritischen Aufgaben aus der UNIX-Welt oder besonders anspruchsvolle Anforderungen wie Online Transaction Processing, Batch Processing, Datenbank-Anwendungen, Echtzeit-Analysen und umfangreiche geschäftskritische Virtualisierungslösungen.

PRIMERGY TX2550 M4 und PRIMERGY RX2520 M4
Bei den neuesten Ergänzungen der PRIMERGY x86-Serverfamilie handelt es sich um den extrem leistungsfähigen Dual-Socket Tower PRIMERGY TX2550 M4 sowie - als Einstiegsmodell - den Dual-Socket Rack Server PRIMERGY RX2520 M4. Beide Varianten verfügen über große Leistungsreserven und sind enorm flexibel. Sie eignen sich für ein breites Anwendungsspektrum einschließlich der Nutzung von Kollaborations-Plattformen sowie für Anwendungen, die besonders viel Speicherplatz benötigen.

Der TX2550 M4 Dual-Socket Tower Server ist das Flaggschiff aller PRIMERGY TX-Modelle. Als ‘All-in-One’-Lösung kombiniert er Leistung mit Kosteneffizienz und Flexibilität. Er wurde zudem auf Vielseitigkeit und Skalierbarkeit ausgelegt und kann auch im Rack eingesetzt werden. Der Server schafft problemlos auch anspruchsvolle Anwendungen und virtualisiert Jobs sowie Aufgaben mit extrem hohem Speicherbedarf. Der PRIMERGY TX2550 M4 verfügt über bis zu  786 GB DDR4-Arbeitspeicher und eine erweiterbare Speicherkapazität von bis zu 32 SSD/HDD Laufwerken mit RAID, ferner über DynamicLoM und Netzwerkoptionen mit hoher Bandbreite.

Als Einstiegsmodell ist der PRIMERGY RX2520 M4 Dual-Socket Rack Server so skalierbar wie kaum ein anderer und eignet sich besonders für alle Basis-Businessanwendungen. Mit seinem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis sowie zahlreichen Ausstattungsdetails ist er perfekt für Service Provider und Unternehmen, die eine vielseitige und kosteneffiziente Lösung für Infrastruktur-Aufgaben sowie die Basis-Workloads von Rechenzentren benötigen. Der PRIMERGY RX2520 M4 verfügt über bis zu 384 GB DDR4 Memory sowie eine Speicherkapazität von bis zu 24 SSD/HDD Laufwerken in einem kompakten und modular aufgebauten 2U Chassis.

Maßgeschneiderte Lösungen
Die neuen maßgeschneiderte Server-Lösungen von Fujitsu eignen für nahezu alle spezifischen Anforderungen. Möglich wird das durch die breite Auswahl an Fujitsu PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Servern. Die Optionen reichen dabei von vollwertiger Virtualisierung und geschäftskritischen Anwendungen bis zu File/Print. Zusätzlich zu den unterschiedlichen Größen und optischen Gestaltungsvarianten – zum Beispiel der freien Wahl zwischen Rack und Tower – lassen sich bei der PRIMERGY M4-Serie auch Computing-, Memory-, Storage- und Netzwerkoptionen auf den individuellen Bedarf zuschneiden.

Dazu Olivier Delachapelle, Head of Data Center Category Management bei Fujitsu EMEIA: „Im digitalen Zeitalter müssen Unternehmen Computing-Kapazitäten vorhalten, die weder zu groß noch zu gering sind und die den jeweiligen Bedürfnissen im Hinblick auf Anwendungen und Arbeitsaufkommen genau entsprechen. Die rundum erneuerte Reihe der Fujitsu x86 PRIMEQUEST- und PRIMERGY-Server bietet die Leistung, Kosteneffizienz und Flexibilität für fast jede erdenkliche Aufgabe, jedes Szenario, jede Branche und jede Business-Anforderung. Im Endeffekt bedeutet das: Rückenwind bei der digitalen Transformation – und das zu wirklich vertretbaren Kosten.”

Die neuen Fujitsu Server erlauben nicht zuletzt ein einfaches, ortsunabhängiges Server-Management über den gesamten Produkt-Lebenszyklus hinweg durch die Fujitsu ServerView SuiteOpen a new window mit dem integrierten Remote Management Controller iRMC S5.

Preise und Verfügbarkeit
Die neue Range von PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Servern ist weltweit bei Fujitsu sowie den Partnern des Unternehmens im Handel verfügbar. Die Preise der PRIMEQUEST Systeme variieren je nach Region, Modell und Konfiguration. Die Einstiegspreise der beiden PRIMERGY Modelle variieren nach Ausbau und gewünschtem Service-Level. Der Einstiegspreise für PRIMERGY TX2550 M4 liegt bei 2.930 € und für PRIMERGY RX2520 M4 bei 2.520 €.
 
Weitere Informationen erhalten Sie über

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/at/.

Ines Schmied-Binderlehner



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-24
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 07. November 2017