GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. Klein, sicher und bestechend einfach: Fujitsu präsentiert die nächste Generation der FUTRO Thin Clients

Klein, sicher und bestechend einfach: Fujitsu präsentiert die nächste Generation der FUTRO Thin Clients

03. November 2017

Auf einen Blick:

  • Die neue Generation enthält das erste FUTRO Thin Client Modell mit integrierter PalmSecure Authentifizierungstechnologie
  • Zum 20. Jubiläum der FUTRO-Reihe kommen vier neue Modelle auf den Markt – zwei davon ultrakompakt
  • Aktualisierte Multimedia-Fähigkeiten ermöglichen nahtlose Videokonferenzen und das Teilen von Bildschirmen

Fujitsu bringt eine neue Generation der FUTRO Thin Clients mit vier Modellen heraus. Sie eignen sich optimal für ein weites Spektrum an Unternehmensanwendungen und bieten eine höhere Leistung, verbesserte Sicherheitsfunktionen sowie mehr Flexibilität. Eines der neuen Modelle ist der Fujitsu Thin Client FUTRO Q940 mit der PalmSecure Appliance, einem auf biometrischer Technologie basierenden Authentifizierungssystem, das Nutzer anhand ihrer Venenmuster erkennt. Die neuen Modelle sind außerdem mit eLux, Scout Enterprise Management Suite und Windows 10 IoT Enterprise erhältlich.

Leistungsstarkes und sicheres Thin Client Computing
Der FUTRO Q940 ist der erste Fujitsu Thin Client mit integrierter PalmSecure-Technologie. Die Venenmustererkennung ist genauer als andere gängige biometrische Authentifizierungstechnologien, wie zum Beispiel Iris-Scans oder Fingerabdruckleser. Wertvolle, geheime und kritische Daten sind durch PalmSecure extrastark abgesichert. Um sich mithilfe von PalmSecure zu authentifizieren, müssen registrierte Nutzer lediglich ihre Hand über den kontaktlosen Sensor halten. Auch in Single Sign-On (SSO) Umgebungen kann PalmSecure zusätzliche Nutzerverifikationen für sensible Daten oder Unternehmensanwendungen bieten.

Weiterhin neu dabei sind die ultrakompakten Modelle FUTRO S540 und S740, mit einem Gehäuse von nur 0,87 Litern, sowie der FUTRO S940 mit integrierter Stromversorgung und Power over Ethernet (PoE) Option. Beides sorgt für einen aufgeräumten Schreibtisch. Der vielseitig einsetzbare FUTRO S940 verfügt zudem über USB Typ-C und damit über eine High-Speed-USB-Verbindung sowie eine optionale Grafikkarte, um mehrere Monitore gleichzeitig anzusteuern.

Alle vier neuen FUTRO Modelle bieten mit ihrer verbesserten Rechenleistung auch die Möglichkeit zur Einbindung von Kommunikations- und Kollaborationstools. Sie verfügen über aktualisierte Multimediafähigkeiten und ermöglichen dadurch immersive Unterstützung für Unified Communications-Anwendungen wie Skype for Business für die Windows 10 Enterprise IoT Edition sowie für Cisco VXME und Avaya für eLux. Durch zuverlässig laufende Videokonferenzen und das Teilen von Bildschirminhalten können Teams über unterschiedliche Standorte hinweg besser zusammenarbeiten.

Fujitsus FUTRO Geräte sind nachhaltig und extrem leistungsfähig auf ihrem Gebiet. Thin Clients haben keine beweglichen Teile oder Lüfter, sind im Betrieb sehr leise, benötigen weniger Strom und erzeugen weniger Hitze als Desktop-PCs. Alle Modelle verfügen über das eLux RP 6 Betriebssystem und die Scout Enterprise Management Suite 15 von Unicon.

Zitat
Ruediger Landto, ‎Head of Category Management for Client Computing Devices at Fujitsu EMEIA
„Thin Clients eignen sich besonders gut für hochzentralisierte Rechenumgebungen, wie zum Beispiel in Verwaltungen, Banken, Versicherungen und Call Centern. Die neue FUTRO Generation ist sowohl kleiner als auch leistungsfähiger als zuvor und bietet signifikant verbesserte Sicherheits- und Multimediafähigkeiten. Was die Leistung angeht, werden die meisten Nutzer nicht einmal merken, dass sie keinen vollausgestatteten Desktop-PC verwenden.“

Verfügbarkeiten
Die neuen FUTRO Geräte sind ab Dezember 2017 in der EMEIA-Region bestellbar.

Weitere Informationen zu den FUTRO Thin Clients von Fujitsu erhalten Sie über 

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/at/.

Ines Schmied-Binderlehner



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-24
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 03. November 2017