GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. Ohren auf: Fujitsu stellt weltweit erstes tragbares Sprachübersetzungssystem mit integrierter Freisprecheinrichtung vor

Ohren auf: Fujitsu stellt weltweit erstes tragbares Sprachübersetzungssystem mit integrierter Freisprecheinrichtung vor

09. Oktober 2017

Auf einen Blick:

  • Tragbarer Dolmetscher für Anwendungen im Gesundheitswesen und weiteren Bereiche
  • Passende Sprache wird automatisch vom Gerät erkannt
  • Spracherkennungsrate von 95 Prozent unter typischen Einsatzbedingungen
  • Ausgezeichnet mit dem CEATEC Award des japanischen Wirtschaftsministeriums 

Die Fujitsu Laboratories haben das weltweit erste portable Sprachübersetzungssystem mit einer integrierten Freisprechfunktion vorgestellt. Nutzer können das System an ihrer Kleidung anbringen und bedienen, ohne dafür ihre Hände zu benötigen. Dadurch können beispielsweise Ärzte und Pflegepersonal in Kliniken Patienten untersuchen und behandeln, die nicht der Landessprache mächtig sind. Das System von Fujitsu ist etwa so groß wie eine Postkarte. Es erkennt automatisch, welche Sprache eine Person verwendet und aktiviert selbstständig die Übersetzungsfunktion. Für die Technologie wurde das Gerät auf der IT- und Kommunikationsmesse CEATEC JAPAN 2017 mit dem CEATEC Award des japanischen Wirtschaftsministeriums in der Kategorie "Offene Innovation" ausgezeichnet.

Das von den Fujitsu Laboratories entwickelte Produkt verwendet hochempfindliche Mikrofone im Miniaturformat um immer genau zu analysieren welche Person gerade redet. Die Übersetzung läuft vollkommen automatisch ohne das man als Benutzer nur einen Knopf betätigen müsste.Eine weitere Eigenschaft des Gerätes ist das es Störgeräusche in der Umgebung unterdrückt, etwa von Klimaanlagen und Untersuchungsgeräten. Hierdurch wird sichergestellt, dass das Übersetzungssystem Sprachsignale in optimaler Qualität erfasst und wiedergibt.
Erste erfolgreiche Tests mit Tablets

Zusammen mit der Universitätsklinik Tokio und dem National Institute of Information and Communications Technology (NICT) in Japan führte Fujitsu praktische Tests des portablen Übersetzungssystems durch. Dabei kamen im ersten Schritt stationäre Tablet-Rechner zum Einsatz. Ein Ergebnis der Feldversuche war, dass Ärzte und das Krankenpflegepersonal in vielen Arbeitssituationen beide Hände benötigen. Deshalb fiel die Entscheidung, eine kompakte, leichte und tragbare Version des elektronischen Dolmetschers zu entwickeln. Die Fujitsu Laboratories griffen dabei auf Technologien des Schwesterunternehmens Fujitsu Connected Technologies zurück, die bei Mobiltelefonen zum Einsatz kommen.
Der mobile Übersetzer lässt sich wie ein Namensschild an der Kleidung befestigen. In einer Klinikumgebung mit den üblichen Umgebungsgeräuschen (60 dB) und einem natürlichen Abstand zwischen Patient und Arzt von etwa 80 Zentimeter erreicht das System eine Spracherkennungsrate 95 Prozent. 

Einsatz in weiteren Branchen und mehr Sprachen

Fujitsu Laboratories wird das System ab November 2017 in weiteren Krankenhäusern in Japan testen. Neben der neuen Lösung von Fujitsu kommt dabei ein Übersetzungssystem zum Einsatz, das vom NICT entwickelt wurde. Es unterstützt Japanisch, Englisch und Chinesisch. Später sollen weitere Sprachen hinzukommen. Bisher ist der Übersetzer für die Verwendung im Gesundheitsbereich ausgelegt. Aber auch andere Branchen können von einem mobilen Übersetzungssystem mit Freisprechfunktion profitieren. So kommen beispielsweise Gästeführer, die Besucher aus dem Ausland betreuen, sowie Behörden und öffentliche Einrichtungen als Nutzer in Betracht.

Mit der Vermarktung der Lösung wird Fujitsu voraussichtlich im Frühjahr 2018 starten.

Weitere Informationen finden Sie in der englischen Pressemitteilung aus Japan http://www.fujitsu.com/global/about/resources/news/press-releases/2017/0919-01.htmlOpen a new window

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/at/.

Ines Schmied-Binderlehner



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-24
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 09. Oktober 2017