GTM-P6Q3ZQS
Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse>
  5. Fujitsu vereinfacht die nächste Generation von hyperkonvergenten Infrastrukturen mit PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct

Fujitsu vereinfacht die nächste Generation von hyperkonvergenten Infrastrukturen mit PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct

Wien, 03. Mai 2017

Auf einen Blick:

  • Die neue PRIMEFLEX Lösung auf Basis von Microsoft Storage Spaces Direct unterstützt Unternehmen beim schnellen Aufbau einer geschäftsorientierten IT
  • Vorkonfigurierte, getestete Systeme vereinfachen und beschleunigen die Implementierung von Microsoft-betriebenen hyperkonvergenten Rechenzentrumsumgebungen
  • Virtualisierungsplattform der nächsten Generation reduziert Komplexität und Gesamtbetriebskosten von Rechenzentrumsinfrastrukturen
  • Fujitsu und Microsoft führen Storage Spaces Direct Roadshow in sieben deutschen Städten durch und leisten damit wichtige technische Informations- und Aufbauarbeit für Partner auf diesem Gebiet

Fujitsu erweitert sein PRIMEFLEX Portfolio an integrierten Systemen um die Lösung PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct. Mit ihr können Unternehmen sowohl die Komplexität als auch Risiken minimieren, die beim Implementieren von leistungsstarken, auf Microsoft-basierten hyperkonvergenten Infrastrukturen in Rechenzentren auftreten können. Die neue PRIMEFLEX Lösung basiert auf den bewährten virtuellen Infrastrukturkonfigurationen, die Server-, Storage- sowie Netzwerk-Komponenten umfassen. So lässt sie sich an unterschiedliche Geschäftsanforderungen anpassen. Gleichzeitig senkt sie effektiv die Kosten.

Fujitsu PRIMEFLEX ist eines der branchenweit breitesten Portfolios an vorkonfigurierten und getesteten Systemen für Unternehmensrechenzentren. Die neueste Lösung verwendet die Microsoft Storage Spaces Direct Technologie, welche Bestandteil des Microsoft Windows Server 2016 ist, um lokale Festplatten in Server-Systemen nutzen zu können und damit eine hochverfügbare, skalierbare Software-defined Storage-Umgebung zur Verfügung zu stellen – und das zu einem Bruchteil der Kosten von traditionellen SAN- oder NAS-Arrays. So bildet PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct von Fujitsu die ideale Basis für eine schnelle, kostengünstige sowie risikoarme Implementierung von hochmodernen hyperkonvergenten IT-Infrastrukturen.

Eines der Hauptmerkmale der neuen PRIMEFLEX Lösung ist die Geschwindigkeit, mit der das System arbeitet. Dank des effizienten „Hypervisor-Embedded“-Designs in Verbindung mit All Flash Storage und Netzwerk-Technologien mit hohem Durchsatz und niedriger Latenz bietet das System extrem schnelle Antwortzeiten im Sub-Millisekundenbereich. Die Konfigurationen beginnen bei zwei Servern und können flexibel bis zu 16 Systemen erweitert werden. So unterstützen sie bis zu 800 virtuelle Server und Desktops und bieten viele Automatisierungsmöglichkeiten, die Zeit und Kosten für Wartungsarbeiten sparen. Das integrierte System PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct von Fujitsu ist ideal für Unternehmen, die nur über einen eingeschränkten IT-Support verfügen – wie viele kleine und mittelständische Unternehmen –, sowie für Unternehmen mit mehreren Niederlassungen.

Zitat
Olivier Delachapelle, Head of Enterprise Business, Category Management Data Center bei Fujitsu EMEIA
„Rechenzentrumsvirtualisierung ist eine wegweisende Technologie mit großen Vorteilen im Hinblick auf Effizienz, Leistung, Verfügbarkeit und Flexibilität von IT-Infrastrukturen. Da viele Unternehmen auf digitale Geschäftsprozesse umstellen, ist der nächste logische Schritt eine hyperkonvergente Infrastruktur. Hyperkonvergent bedeutet belastbar und agil. Damit können Unternehmen ihre IT-Ressourcen einfach an die sich verändernden Geschäftsanforderungen anpassen. Es empfiehlt sich jedoch nicht, eine hyperkonvergente Infrastruktur von Grund auf selbst aufzusetzen, da dies sehr komplex und zeitintensiv ist. Darüber hinaus ist der Einsatz von Experten unabdingbar. Um Unternehmen diesen Schritt zu erleichtern, haben Fujitsu und Microsoft gemeinsam daran gearbeitet, eine ausgereifte, integrierte Plattform bereitzustellen.“

Preise und Verfügbarkeit
Das integrierte System PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct von Fujitsu ist in der Region EMEIA ab Mai 2017 direkt bei Fujitsu oder über die Fujitsu Partner erhältlich. Die Preise variieren je nach Konfiguration und Region.

Fujitsu stellt PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct als Gesamtpaket zur Verfügung, das Hardware, Software und Support umfasst. Die Computing- und Storage-Infrastruktur basiert auf leistungsstarken und energieeffizienten PRIMERGY x86-Servern in Kombination mit der Software-defined Server- und Storage-Technologie, die bereits in Microsoft Windows Server 2016 enthalten ist.

Fujitsu und Microsoft Storage Spaces Direct Roadshow
Weitere Informationen zu der neuen Lösung erhalten Interessierte während der Storage Spaces Direct Roadshow, die vom 21. März – 30. Mai 2017 in sieben deutschen Städten stattfindet. Dort leistet Fujitsu in Kooperation mit Microsoft wichtige Informations- und Aufbauarbeit für Partner und bietet ein intensives technisches Training zu diesem zentralen Thema an.

Weitere Informationen erhalten Sie über

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/fts/about/.

Martin Gutschireiter / Claudia Geist



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-14
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 03. Mai 2017
City: Wien