Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse>
  5. Fujitsu Cloud IoT-Plattform: Schnelles und einfaches Management von IoT-Lösungen in Unternehmen

Fujitsu Cloud IoT-Plattform: Schnelles und einfaches Management von IoT-Lösungen in Unternehmen

22. November 2016

Auf einen Blick:

  • Die Fujitsu Cloud IoT-Plattform verringert die Komplexität herkömmlicher IoT-Anwendungen und erleichtert Unternehmen den Zugang zu Business Intelligence
  • Die Platform-as-a-Service-basierte Lösung lässt sich individuell anpassen sowie skalieren und integriert Sensordaten in die Hauptproduktion
  • Die Plattform ist Teil des Fujitsu Cloud Service K5 und ab sofort in der EMEIA-Region zu Preisen, die sich anhand der jeweiligen Nutzung berechnen, erhältlich

Die Fujitsu Cloud Internet of Things (IoT)-Plattform hilft dabei, leistungsstarke, IoT-basierte Lösungen einfacher und schneller zu entwickeln, zu liefern und zu verwalten. Mit der Plattform profitieren Kunden von einer umfangreichen, sofort einsatzfähigen sowie Cloud-basierten Lösung, die ausgewählte IoT-Daten in Produktionsprozesse von Unternehmen integriert. Komplexe und zeitintensive Management-Prozesse sowie der Einsatz zusätzlicher Fachkräfte fallen damit weg. Die Lösung ist ab sofort in Europa, dem Mittleren Osten, Indien und Afrika als Teil des Fujitsu Cloud Services K5 erhältlich.

Die Fujitsu Cloud IoT Plattform ermöglicht es Kunden, Sensoren und Geräte zu verwalten, erzeugte Daten zu sammeln, senden und abzurufen sowie zu analysieren, um Entscheidungen in Echtzeit zu treffen. Die Plattform ist sofort einsatzbereit und kann einfach an individuellen Anforderungen angepasst werden. Durch die Multi-User-Option ist die Lösung kosteneffizient und einfach zu verwalten. Gleichzeitig vereinfacht die große Funktionsbandbreite die Integration verschiedener IoT-Lösungen. 

Eine Reihe an Programmierschnittstellen ermöglicht es, Daten aus verschiedenen Quellen zu sammeln und zusammenzutragen; Fujitsu bietet passend dazu ein ganzheitliches Dashboard, mit dem sich Daten von IoT-Geräten einfach verwalten lassen. Damit können Kunden eine IoT-Plattform einsetzen, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Zudem lässt sie sich problemlos um neue Geräte und Datenvolumina erweitern. Die „Pay-as-you-use“-Preisstruktur erleichtert darüber hinaus Finanzplanungen. Größere Anfangsinvestitionen fallen weg.

Fujitsu stellt die Cloud IoT Plattform über seinen Cloud Service K5 zur Verfügung. Die nächste Generation der Cloud-Plattform wurde speziell entwickelt, um Kunden dabei zu unterstützen, effizient, einfach und mit geringem Kostenaufwand den digitalen Wandel auf Unternehmensebene zu vollziehen. Ein weiteres Kernelement des Internet of Things ist „Edge Computing“. Besonders beim „Edge Computing“, das in Zusammenhang mit M2M und RFID steht, war Fujitsu bisher als Systemintegrator sehr erfolgreich – nicht zuletzt aufgrund seiner GlobeRanger iMotion-Plattform. Fujitsu greift auf jahrelange Erfahrung bei der nahtlosen Integration von IoT-Technologien in bestehende Systeme zurück. Der Zugang zu Business Intelligence ist dadurch einfacher als je zuvor.

Zitate
Conway Kosi, Senior Vice President and Head of Managed Infrastructure Services EMEIA bei Fujitsu
„Nur wenige Unternehmen kaufen IoT-Lösungen um der Technologie Willen. Kunden möchten mit den Lösungen spezielle Geschäftsanforderungen erfüllen oder Wege finden, um Prozesse zu vereinfachen. Mit einer kompletten, verwalteten IoT-Lösung ermöglicht es Fujitsu seinen Kunden, umgehend von den Vorteilen des Internets der Dinge zu profitieren und bei der Datenintegration komplexe und zeitintensive Planungs- und Implementierungsvorgänge zu umgehen. Mit dem umfassenden Managed Services Portfolio von Fujitsu können wir mit unseren Kunden partnerschaftlich zusammenarbeiten, damit sie das Endresultat im Auge behalten können, anstatt sich mit dem Prozess auseinandersetzen zu müssen. Dadurch haben sie die Möglichkeit, von den durch IoT generierten wertvollen Daten zu profitieren und den Wandel ihres Geschäfts genauestens im Blick zu behalten.“

Vernon Turner, Senior Vice President and IoT Fellow bei IDC
„Der IoT-Markt entwickelt sich rasant. Unternehmen auf der ganzen Welt integrieren bereits Sensordaten, die von IoT-Plattformen gesammelt und sortiert werden, in Produktionsprozesse. Das führt dazu, dass IoT zunehmend als logischer Nachfolger für Punktlösungen gilt, die auf eigenständigen Technologien basieren – zum Beispiel M2M und RFID. Dennoch erreicht auch IoT bald einen Wendepunkt, an dem einzig Sensoren, Technologien und Daten nicht mehr ausreichen: Unternehmen benötigen Systemintegratoren, die sie dabei unterstützen, ihre Sensordaten mit bestehenden Systemen zu verknüpfen und so mit allem zusammen einen bedeutenden Mehrwert für ihr Geschäft zu generieren. Bei IDC nennen wir das „Time to Value“. Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass Kunden vor allem Partner benötigen, die nicht nur verstehen, wie komplex die Integration von IoT-Lösungen in bereits bestehende IT-Systeme ist, sondern auch mit dieser Komplexität umgehen können. Nur so haben sie die Möglichkeit, IoT für geschäftskritische Plattformen richtig zu nutzen.“

Weitere Informationen erhalten Sie über

  • Fujitsu K5 Service: http://www.fujitsu.com/global/solutions/cloud/k5/ 
  • Fujitsu MetaArc: http://www.fujitsu.com/global/solutions/cloud/metaarc/

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/fts/about/.

Martin Gutschireiter / Claudia Geist



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-14
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 22. November 2016