Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse>
  5. Neue Virtual Client Services Appliance von Fujitsu bringt kleine bis mittelständische Unternehmen ganz einfach in das Virtualisierungs-Zeitalter

Neue Virtual Client Services Appliance von Fujitsu bringt kleine bis mittelständische Unternehmen ganz einfach in das Virtualisierungs-Zeitalter

08. August 2016

Auf einen Blick:

  • Neue Virtual Client Services (VCS) Hyperscale Appliance als Managed Service bietet für virtuelle Desktops neuen, kostengünstigen Ansatz mit schneller Amortisierung 
  • Erste VCS Hyperscale Appliance kombiniert Hard- und Software und ermöglicht vor allem kleinen bis mittelständischen Unternehmen den schnellen Einstieg in die Welt der Virtualisierung

Mit der Vorstellung der neuen Virtual Client Services (VCS) Hyperscale Appliance als Managed Service bietet Fujitsu jetzt eine kostengünstige Lösung für Unternehmen jeder Größe, die ein einfaches und leistungsstarkes Virtual Computing ermöglicht. Die Fujitsu VCS Hyperscale Appliance bietet sowohl Desktop- als auch Anwendungs-Services, indem sie Hardware, Software und Automations-Know-How miteinander verbindet. Das ist nötig, um Virtualisierungsprojekte erfolgreich umzusetzen. 

Mit bis zu vier Appliances bis zu 2.000 Nutzer bedienen

Mit VCS haben Unternehmen Zugang zu einer einfachen, skalierbaren und agilen Methode, mit deren Hilfe ihre Mitarbeiter Desktop- und Application Services verwenden können. Jede Einheit der Lösung unterstützt gleichzeitig bis zu 500 Nutzer. Zudem können bis zu vier Appliances miteinander kombiniert werden, sodass Kunden schnell und einfach auf ein System hochskalieren können, das bis zu 2.000 Desktops unterstützt.

Dank der neuen Lösung von Fujitsu sind Mitarbeiter flexibler und können jederzeit und von jedem PC oder mobilen Gerät auf der Welt sicher auf ihren persönlichen Desktop, Anwendungen und Daten zugreifen. IT-Verantwortlichen gibt dies die Sicherheit, dass alle Unternehmensdaten sicher im Rechenzentrum gespeichert bleiben und nicht auf Notebooks, PCs oder Mobilgeräte kopiert werden.

Unter anderem durch den Einsatz der Atlantis USX Software von Atlantis Computing ist die neue Lösung von Fujitsu preisgünstiger als herkömmliche VCS. Dieser kostensenkende Ansatz gegenüber traditionellen Ansätzen rund um VCS reduziert gleichsam Hardware-Kosten und bietet eine erweiterbare und belastbare Software-defined Storage-Plattform. Die Nutzung des Systems wurde optimiert durch die Entwicklung von Storage-Pools. Diese stehen für jede Anwendung als virtuelle Speichervolumina zur Verfügung. Zudem fallen bei der Verwendung von Atlantis USX auf Citrix XenServern keine zusätzlichen Hypervisor-Lizenzkosten an, da die Funktionsfähigkeit bereits integraler Bestandteil der Citrix Desktop Suite ist.

Leistungsfähiger Fujitsu PRIMERGY Server als Basis

Die neue Appliance basiert auf einem Fujitsu PRIMERGY Server CX400 M1, der mit ein bis vier Nodes verfügbar ist und zwischen 500 und 2.000 Nutzer bedienen kann. Dank der Atlantis USX Software-defined Storage-Technologie haben Unternehmen die Möglichkeit, jeden Typ von Speicher dazu zu nutzen, um Leistungsfähigkeit und Kapazität zu erhöhen. Eine einfache Systemkonfiguration wird durch automatisierte Skript-Prozesse sichergestellt, wodurch langwierige Programmierungsmaßnahmen vor dem Systemstart unnötig sind.

Zitate 
Karyn Jeffery, VP and Head of End User Services, Global Delivery in Fujitsus Managed Infrastructure Services bei Fujitsu
„Dank Fujitsus umfassenden Know-hows im Bereich Virtual Client Services profitieren nun auch kleinere Unternehmen von dem vollen Umfang der Citrix XenDesktop Virtualisierungstechnologie – und das zu einem niedrigen Preis. Der einfache Einrichtungsprozess mit automatisiertem Scripting gewährleistet eine schnellere Amortisierung. Das Ergebnis ist eine sehr konkurrenzfähige und sichere VCS Hyperscale Appliance der Enterprise-Klasse, die als Managed Service für Desktops und Daten erhältlich ist.“

Calvin Hsu, Vice President of Product Marketing, Desktops & Apps bei Citrix 
„Umfassende und bewährte Applikations-Virtualisierungs- und VDI-Lösungen ermöglichen es den Mitarbeitern unserer Kunden, überall sicher zu arbeiten. Gleichzeitig sorgen die Lösungen für niedrigere IT-Kosten. Wir glauben fest daran, dass es in Zukunft weitere Lösungen wie Fujitsus neue VCS Hyperscale Appliance geben wird. Denn gepaart mit dem Know-how und der Erfahrung des Unternehmens dabei, die Kosten von zentral bereitgestellten Windows-, Linux, Web- und SaaS-Applikationen sowie ganzen virtuellen Desktops auf jedem Gerät weiter zu reduzieren.“

Preise und Verfügbarkeit

Die Fujitsu VCS Hyperscale Appliance ist ab sofort als Managed Service über Fujitsu direkt verfügbar. Die Preise variieren je nach Region und Konfiguration.

Weitere Informationen erhalten Sie über 

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 156.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2015 (zum 31. März 2016) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,7 Billionen Yen (41 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter www.fujitsu.com/global/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

Fujitsu ermöglicht Kunden, größtmöglichen Nutzen aus dem Einsatz herkömmlicher IT-Systeme (Robust IT) und agiler, innovativer digitalen Lösungen (Fast IT) zu ziehen. Der führende Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen gewährleistet dies durch sein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Fujitsus Vision einer Human Centric Intelligent Society zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt in dieser Region (Europa, Naher Osten, Indien, Afrika) mehr als 29.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fujitsu.com/fts/about/.

Martin Gutschireiter / Claudia Geist



Telefon: Telefon: +43 1 524 77 90-14
E-Mail: E-Mail: fujitsu@ikp.at
Unternehmen: ikp Wien GmbH

Datum: 08. August 2016