Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse>
  5. Fujitsu auf dem Mobile World Congress 2016: Das Internet der Dinge als Wachstumsfaktor erleben

Fujitsu auf dem Mobile World Congress 2016: Das Internet der Dinge als Wachstumsfaktor erleben

19. Februar 2016

Fujitsu zeigt auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona seine wegweisenden Technologien für das Internet der Dinge (IoT). Unter dem Motto „Human Centric Innovation in Action“ demonstriert das Unternehmen, wie diese innovativen Lösungen in verschiedensten Branchen eine essentielle Rolle für die digitale Transformation von Geschäftsprozessen spielen.

Fujitsu definiert digitale Transformation als Prozess um die digitale Kluft zu überwinden. Das Ziel dabei ist, Front-End-Erfahrungen auf der einen Seite mit Vorgängen und Informationen der operativen Ebene auf der anderen Seite zu verknüpfen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass dies ein wesentlicher Bestandteil für das Wachstum jedes Unternehmens ist – um dieses Ziel zu erreichen, ist die digitale Aktivierung über alle Unternehmensbereiche notwendig. Mobilität spielt dabei eine zentrale Rolle: Von Arbeitsplatzlösungen über Wearables und Sensoren hin zu Cloud Computing. Technologie muss dort sein, wo die Menschen sind, um sie auf natürliche Weise bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Am seinem Stand in Halle 5, A40, zeigt Fujitsu seine IoT Smart Technologien, darunter:

  • Smart Utilities & Smart Field Services: Der „Hypervernetzte Van” und „Augmented Reality“ für den effizienteren Außendienst
  • Smart Agriculture: Die Connected Cow in der Milchwirtschaft
  • Automotive & Smart Transport: Bessere Insassensicherheit und Flottenmanagement durch Sensorenbasierte Daten
  • IoT Enterprise Wearables: Armbänder zur Messung von Vitalfunktionen um Unfälle zu vermeiden
  • Smart Manufacturing: Transparenz in der Supply Chain, effizientere Produktionsanlagen, höhere Sicherheit für Mitarbeiter
  • Smart Healthcare: Cloud / RFID Lösungen für Krankenhäuser, etwa digitalisierte Bettbezüge und Uniformen für das Personal aus der Fujitsu Healthcare Cloud
  • Smart Cities: Projekte aus in den Bereichen Mobility und Big Data wie etwa eine Barcelona Transport Case Study
  • Smart Financial Services: Geldautomat Fujitsu ATM Seriesmit PalmSecure und NFC-Technologie für sichere Transaktionen
  • Mobile Endgeräte
  • Fujitsu ESPRIMO MiniPC mit eingebetteter PalmSecure-Technologie
  • Fujitsu Tablet STYLISTIC R
  • ESPRIMO QMini-PC mit Unterstützung von Intel Unite
  • Entwicklungen aus den Fujitsu Laboratories:
  • Eine neuartige User Interface Technologie
  • Handschrifterkennung in der Luft und „RingType“ Geräte für eine berührungsfreie Bedienung

Darüber hinaus stehen die Fujitsu Sprecher auch für Gespräche zu folgenden Themen zur Verfügung:

  • Unternehmensstrategie
  • Digitale Transformation
  • IoTLösungen, Mobility, Human Centric Workplace und Client Computing Devices wie Notebooks, Tablets oder Convertibles

Zitat
Dr. Alex Bazin, Vice President & Head of IoT Digital Business Platform, Fujitsu Technology Solutions:
„Europäische Entscheider sehen die digitale Transformation als entscheidend für den zukünftigen Erfolg an. Für die Mehrheit erscheint der gesamte Prozess allerdings als eine Art Glücksspiel. Mit dem Menschen im Mittelpunkt und durch ein umfassendes Produktportfolio, Lösungen und Services hilft Fujitsu Unternehmen dabei, die Weichen für den digitalen Erfolg zu stellen.“

Weitere Informationen zu Fujitsu auf dem MWC erhalten Sie über:

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 159.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (40 Milliarden US-Dollar).
Weitere Informationen unter http://www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 (zum 31. März 2015) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro.Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fujitsu.com/at/

Über Fujitsu EMEIA

In der Region EMEIA (Europa, Naher Osten, Indien und Afrika) zählt Fujitsu zu den führenden Anbietern von Informations- und Kommunikations-basierten Geschäftslösungen. Das Unternehmen bietet ein breites Portfolio an Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Arbeitsplatzsystemen über Rechenzentrumslösungen und Managed Services bis hin zu Software und Lösungen aus der Cloud reicht. Die Fujitsu Vision „Human Centric Intelligent Society“, zielt auf eine intelligente Gesellschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt jeglicher Informations- und Kommunikationstechnologie stellt. Fujitsu EMEIA ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe und beschäftigt rund 28.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen unter: ts.fujitsu.com/aboutus.

Mag. Ulrike Schmid

Telefon: Telefon: +43 (0)1 599 32 – 53
E-Mail: E-Mail: u.schmid@eup.at
Unternehmen: Ecker & Partner

Datum: 19. Februar 2016