Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. 2015>
  6. Starkes Doppel: Fujitsu M10 Server und Oracle Solaris 11.2 treiben die Transformation von Rechenzentren voran

Starkes Doppel: Fujitsu M10 Server und Oracle Solaris 11.2 treiben die Transformation von Rechenzentren voran

March 31, 2015

Auf einen Blick:

  • Oracle Solaris 11.2 ermöglicht gemeinsamen Betrieb von „on premise“-Anwendungen und hybriden Clouds auf einem Fujitsu M10 Server

Fujitsu kombiniert die leistungsstarken Fujitsu M10 Server ab sofort mit Oracle Solaris 11.2, einer vollintegrierten OpenStack Enterprise-Distribution, die aus einem Betriebssystem und mehreren Open Source Softwarekomponenten für das Cloud Computing besteht. Das Betriebssystem Oracle Solaris ist für geschäftskritische Aufgaben prädestiniert: Es ermöglicht in Kombination mit OpenStack die Schaffung von effizienten, kompatiblen, sicheren und erschwinglichen Cloud-Umgebungen, in denen Cloud- und Legacy-Anwendungen nebeneinander auf ein und demselben System laufen können. Dadurch ist es möglich, gemischte Bereitstellungsmodelle mit reinen „on premise“-Anwendungen und hybriden Clouds in bestehenden Rechenzentrumsinfrastrukturen einzuführen.

Michael Drews, Vice President, Head of Infrastructure Solutions and Systems Central Europe bei Fujitsu erklärt: “Die wenigsten Rechenzentren werden auf der grünen Wiese neu gebaut. Die meisten von ihnen müssen müssen den operativen Betrieb geschäftskritischer Legacy-Anwendungen gewährleisten und parallel dazu neue Cloud-Anwendungen entwickeln und bereitstellen. Die Kombination von Fujitsu M10 Servern mit Oracle Solaris ermöglicht es ihnen nun, sich für Cloud-Anwendungen fit zu machen und weiterhin kritische Service Level Agreements (SLAs) zu erfüllen.” 

Die flexiblen und skalierbaren Fujitsu M10 Server liefern Höchstleistung und Zuverlässigkeit für geschäftskritische Anwendungen und Workloads der Enterprise-Klasse. Die Server arbeiten mit Fujitsu SPARC64 X+/X Prozessoren und bieten mit bis zu 1024 Kernen und 32 Terabyte Speicher eine unübertroffene Skalierbarkeit in einem einzigen System-Image. Damit zählt der Fujitsu M10 Server zu den leistungs- und speicherstärksten Servern auf dem Markt. Das zeigen die jüngsten Weltrekorde des Servers bei einschlägigen Benchmarktests. Weitere Informationen dazu sind hier erhältlich: http://www.fujitsu.com/us/about/resources/news/press-releases/2015/fai-20150302.html

Die Integration von Oracle Solaris 11.2 erweitert den Fujitsu M10 Server um Funktionen wie Virtualisierung, anwendungsorientiertes Software-defined Networking (SDN) sowie eine vollständige OpenStack-Distribution. Diese leistungsstarke Kombination schafft ein hocheffizientes, sicheres und erschwingliches Fundament für Private Cloud Computing in vielen Branchen – von der Finanzindustrie über Telekommunikationsunternehmen, das Gesundheitswesen, Medienkonzerne und den Handel bis hin zum Öffentlichen Dienst. Die enge Verknüpfung der Fujitsu M10 Server Hardware und Oracle Solaris mit Oracle Datenbanken, Java und Oracle Anwendungen erlaubt es, höchst verlässliche, hochperformante und sichere IT-Services bereitzustellen und die Modernisierung der Rechenzentren voranzubringen.

Die in Oracle Solaris 11.2 integrierten Funktionalitäten für Virtualisierung und Konsolidierung lassen sich durch den Einsatz von Kernel Zones noch flexibler nutzen. Die Kombination von Kernel Zones und der „Guaranteed Application Compatibility” von Oracle Solaris ermöglicht es, Legacy-Anwendungen einfach gemeinsam mit neuen Cloud-basierten Services auf einer einzigen neuen und noch stärkeren Server-Plattform zu betreiben. Das gilt auch für Anwendungen, die für ältere Solaris-Versionen erstellt wurden.

Fujitsu ist innerhalb des Partnernetzwerks von Oracle (OPN)ein Diamantpartner.

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

– Ende –

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 162.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2013 (zum 31. März 2014) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (46 Milliarden US-Dollar). Weitere Informationen unter http://www.fujitsu.com

Pressekontakt:

Ecker & Partner
Mag. Ulrike Schmid
Tel.: +43 (0)1 599 32 – 30
u.schmid@eup.at

Datum: 31 March, 2015