Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. 2014>
  6. Forschungsverbund der Universität Magdeburg optimiert Server für SAP HANA In-Memory Computing auf Basis von Fujitsu-Technologie

Forschungsverbund der Universität Magdeburg optimiert Server für SAP HANA In-Memory Computing auf Basis von Fujitsu-Technologie

March 10, 2014

Auf einen Blick:

  • Fujitsu liefert dem Magdeburg Research and Competence Cluster (MRCC) Servertechnologie für Forschungsprojekt, in dessen Rahmen Systemumgebungen für SAP HANA und damit zusammenhängende Geschäftsprozesse optimiert werden sollen
  • FlexFrame Orchestrator von Fujitsu bildet Fundament des aktuellen Forschungsprojekts des MRCC
  • Fujitsu investiert kontinuierlich in Innovationen und schafft so Mehrwert für seine Kunden

Fujitsu liefert dem Magdeburg Research and Competence Cluster (MRCC) Server für die Forschung auf dem Gebiet so genannter In-Memory Technologien. Das Unternehmen erweitert die bereits bestehende Zusammenarbeit mit dem MRCC und stellt der Forschungseinrichtung für sein aktuelles Projekt nun seinen FlexFrame Orchestrator zur Verfügung. Gegenstand desselben ist die Optimierung von Serversystemen für den Betrieb von SAP HANA und damit zusammenhängende Geschäftsprozesse. Die aus diesem Forschungsprojekt gewonnenen Erkenntnisse werden in das Design zukünftiger Lösungen und Dienstleistungen von Fujitsu einfließen.

Das MRCC, welches das SAP University Competence Center Magdeburg einschließt, hostet und verwaltet SAP-Anwendungen und bedient 90.000 Anwender verschiedenener Universitäten und Bildungseinrichtungen aus 38 Ländern. Mit mehr als 150 Systemen, auf denen SAP-Software und -Technologie laufen, ist das MRCC ein idealer Partner für dieses Forschungsprojekt, da so diverse Lösungen für den effizienten Betrieb demonstriert und getestet werden können.

Die meisten Softwareumgebungen bergen ein riesiges Potenzial, zugrundeliegende Strukturen zu vereinfachen und zu optimieren, um Anwendungen flexibler und effizienter zu machen sowie diese einfacher an sich verändernde Geschäftsanforderungen anzupassen. Zusätzlich profitieren viele Anwendungen, die auf SAP HANA betrieben werden, von der optimalen Integration in die bestehende Rechenzentrumsverwaltung. Hierbei hilft der FlexFrame Orchestrator von Fujitsu, eine offene Plattform von Fujitsu für die Verwaltung von SAP-Anwendungen und Anwendungen, die auf SAP HANA laufen.

Ziel des Forschungsprojektes des MRCC ist es, eine genaue Konzeptdefinition und Beschreibung für einen vereinfachten und verbesserten IT-Betrieb auf Basis des FlexFrame Orchestrator von Fujitsu zu entwickeln. Unternehmen profitieren in der Folge von einem vereinfachten aber gleichzeitig hochsicheren Betrieb, erhöhter Flexibilität sowie geringeren Betriebskosten. Zudem werden durch den smarten Einsatz des FlexFrame Orchestrator an anderer Stelle Ressourcen für die Weiterentwicklung des Geschäfts frei. Die Forschung des MRCC wird so dazu beitragen, die Geschäftsprozesse von Organisationen zu optimieren.

Fujitsu fühlt sich seit jeher der Innovation verpflichtet und investiert daher in vergleichbare Projekte überall auf der Welt, beispielsweise in Forschungsprojekte mit dem Future SOC Lab des Hasso-Plattner-Instituts. Dank dieser Forschung kann Fujitsu seinen Kunden erprobte Hardware sowie Konzepte für das effiziente System-Setup und den Betrieb von In-Memory Computing auf SAP HANA in heterogenen Umgebungen zur Verfügung stellen. Von Fujitsu unterstützte Forschungsprojekte befassen sich außerdem beispielsweise mit relevanten Aspekten eines modernen, Server-basierten Betriebs in Rechenzentren, wie etwa Virtualisierung, Systemverfügbarkeit und Backup.

Zitate
Prof. Dr. Klaus Turowski, Leiter Magdeburger Reasearch und Competence Cluster
„Die Zusammenarbeit zwischen Fujitsu und dem MRCC der Universität Magdeburg verbindet Forschung und Wirtschaft auf eine Art und Weise, bei der beide Seiten durch praxisbezogene Forschung voneinander profitieren. Unsere Forschungsergebnisse werden auf der jüngst implementierten Infrastruktur von Fujitsu einschließlich des SAP HANA-basierten FlexFrame Orchestrator weiterentwickelt und auf den Prüfstand gestellt. In der Folge fließen die dabei gewonnenen Erkenntnisse in die innovativen Lösungen von Fujitsu für SAP-Umgebungen ein.”

Thomas Pickel, Head of SAP Business, Solutions, International Business, Fujitsu
“SAP HANA bewirkt einen Paradigmenwechsel mit weitreichenden Folgen für die Unternehmens-IT. Sie ist nun in der Lage, die Geschäftsprozesse und Strategie einer Organisation noch besser zu unterstützen. Wir stellen große Erwartungen an unsere Zusammenarbeit mit dem MRCC und gehen davon aus, unseren Kunden zukunftsweisende Servertechnologien für SAP HANA und traditionelle SAP-Anwendungen zur Verfügung stellen zu können. Unsere Innovationen ermöglichen unseren Kunden, Komplexität zu reduzieren, das Ergebnis ihrer Investitionen in SAP-Software zu optimieren und ihre Wettbewerbsposition in ihren jeweiligen Märkten zu stärken.“

Verfügbarkeit
Fujitsu-Lösungen wie der FlexFrame Orchestrator sind global direkt bei Fujitsu erhältlich.

Fujitsu ist auf der CeBIT an folgenden Ständen vertreten:

  • Fujitsu-Stand: Halle 7, Stand A28
  • api Computerhandel, Halle 15, Stand D21, (Zutritt nur für ITK-Fachhändler, Aussteller und Journalisten)
  • Intel Pavillon P37, Nord LB/forum
  • SAP HANA Showroom: Halle 4, Stand C04 (SAP-Stand)
  • Software AG: Halle 4, Stand C11

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

– Ende –

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 162.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2013 (zum 31. März 2014) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (46 Milliarden US-Dollar). Weitere Informationen unter http://www.fujitsu.com

Pressekontakt:

Ecker & Partner
Mag. Ulrike Schmid
Tel.: +43 (0)1 599 32 – 30
u.schmid@eup.at

Datum: 10 March, 2014