Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. 2014>
  6. CeBIT 2014: Fujitsu OpenStack Initiative stellt gemeinsam mit SUSE eine Private Cloud auf Basis von Open Source vor

CeBIT 2014: Fujitsu OpenStack Initiative stellt gemeinsam mit SUSE eine Private Cloud auf Basis von Open Source vor

March 10, 2014

Auf einen Blick:

  • Fujitsu OpenStack Initiative in Kombination mit SUSE Cloud 3 ermöglicht den schnellen und unkomplizierten Aufbau von Private-Cloud-Umgebungen
  • Referenzarchitektur – eine innovative Kombination von OpenStack, Fujitsu PRIMERGY Server, Fujitsu ETERNUS Storage, Fujitsu Catalog Manager, Professional Services sowie SUSE Cloud und SUSE Linux Enterprise Server
  • Fujitsu Catalog Manager – Fujitsu OpenStack zu einem maßgeschneiderten Platform-as-a-Service-Angebot erweiterbar
  • Professonial Services – Hilfestellung bei der OpenStack-Implementierung in Form von Assessment, Consulting, Design und Integration bis hin zur Betriebsunterstützung

Im Rahmen seiner Fujitsu OpenStack Initiative stellt Fujitsu auf der CeBIT (Halle 7, Stand A28) eine technische Referenzarchitektur für den Aufbau einer Private-Cloud-Computing-Umgebung auf Basis der Open Source Software OpenStack vor. Mit der Lösung spricht Fujitsu sowohl Unternehmen als auch öffentliche Auftraggeber an, die innerhalb ihrer unternehmensinternen IT-Umgebung eine sichere Private Cloud implementieren möchten. Systeme, Services und die Daten bleiben somit unter vollständiger Kontrolle des Unternehmens beziehungsweise des öffentlichen Auftraggebers.

Die Referenzarchitektur, die im Rahmen der Fujitsu OpenStack Initiative entwickelt wurde, basiert zum einen auf IT-Systemkomponenten von Fujitsu. Dazu zählen Server der Reihe Fujitsu PRIMERGY und Fujitsu ETERNUS Speichersysteme. Zudem stellt Fujitsu umfangreiche Professional Services bereit. Experten von Fujitsu unterstützen in diesem Fall Unternehmen oder Behörden bei der Planung und Implementierung einer Private Cloud auf Basis von OpenStack. Zum Angebotsspektrum zählen Assessments beim Kunden, Unterstützung beim Design der Private Cloud, zudem Hilfe bei der Installation sowie ergänzende Services.

Weitere Kernkomponenten der OpenStack-Referenzarchitektur stammen vom Fujitsu Partner SUSE. Der Pionier im Bereich Open Source Software trägt als einer der zehn größten Förderer des OpenStack-Projekts sowie Platin-Mitglied der OpenStack-Stiftung maßgeblich zur schnellen Entwicklung von OpenStack bei. SUSE stellt Fujitsu für die gemeinsame Referenzarchitektur SUSE Cloud 3 zur Verfügung. Diese OpenStack-Distribution basiert auf der aktuellen OpenStack-Version „Havana" und wurde um Funktionen und Lösungen ergänzt, die insbesondere für den Einsatz in Unternehmen wichtig sind. Hinzu kommt als weiterer Baustein das Server-Betriebssystem SUSE Linux Enterprise Server.

Eine Besonderheit der Fujitsu OpenStack-Referenzarchitektur ist, dass sie nicht nur Open Source Hypervisor wie KVM und XEN unterstützt, sondern auch die Virtualisierungssoftware von VMware (vSphere) und Microsoft (Hyper-V). Unternehmen, die bereits virtuelle Rechenzentren auf Basis von vSphere oder Hyper-V aufgebaut haben, können somit diese Technologien weiterhin nutzen und profitieren gleichzeitig von den Enterprise-Funktionen und der Offenheit der OpenStack-Implementierung von Fujitsu und SUSE.

Optional lässt sich eine Private-Cloud-Umgebung auf Grundlage der Fujitsu OpenStack Initiative um den Fujitsu Catalog Manager erweitern. Fujitsu hat in die OpenStack-Referenzarchitektur entsprechende Schnittstellen integriert. Fujitsu Catalog Manager ist eine Cloud Enablement Platform, mit der Unternehmen Anwendungen und Dienste in eine Cloud-Computing-Infrastruktur integrieren können. Eine Private Cloud auf Grundlage der OpenStack-Lösung von Fujitsu und SUSE lässt sich mit Hilfe des Fujitsu Catalog Managers zu einer Platform-as-a-Service-Umgebung (PaaS) ausbauen. Über eine solche PaaS-Infrastruktur können kundenspezifische Anwendungen in die Cloud-Infrastruktur eingebunden werden. Ein Beispiel dafür ist ein Abrechnungssystem, mit dem sich die Kosten der IT-Infrastruktur und Services auf Abteilungen und Unternehmensbereiche umlegen lassen, abhängig von der tatsächlichen Nutzung der IT-Ressourcen durch die Anwender.

Zitate
Dr. Joseph Reger, Chief Technology Officer von Fujitsu
„Die Fujitsu OpenStack Initiative ist ein exzellentes Beispiel für das starke Engagement von Fujitsu in den Bereichen Open-Source-Lösungen und Cloud Computing. Mit der Referenzarchitektur einer Private Cloud auf Basis von OpenStack eröffnet Fujitsu zusammen mit seinem Partner SUSE Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern einen Weg, um die Vorteile von Cloud Computing wie etwa hohe Flexibilität und Skalierbarkeit zu nutzen, ohne dass sie die Kontrolle über Daten und Anwendungen aus der Hand geben müssen.“

Ralf Flaxa, Vice President of Engineering bei SUSE
„SUSE und Fujitsu arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen, etwa auf dem Gebiet zuverlässiger und hoch effizienter Infrastrukturen für Rechenzentren. Die Kooperation im Rahmen der Fujitsu OpenStack Initiative ist ein weiterer Meilenstein. Zusammen mit Fujitsu arbeitet SUSE daran, die Adaption einer OpenStack-basierten Privat-Cloud-Lösung für Unternehmen zu erleichtern. Mit SUSE Cloud 3 stellen wir für die Fujitsu OpenStack Initiative eine grundsolide OpenStack-Distribution bereit, die sich einfach implementieren lässt und in jeder Unternehmensumgebung eingesetzt werden kann.“

Fujitsu ist auf der CeBIT an folgenden Ständen vertreten:

  • Fujitsu-Stand: Halle 7, Stand A28
  • api Computerhandel, Halle 15, Stand D21, (Zutritt nur für ITK-Fachhändler, Aussteller und Journalisten)
  • Intel Pavillon P37, Nord LB/forum
  • SAP HANA Showroom: Halle 4, Stand C04 (SAP-Stand)
  • Software AG: Halle 4, Stand C11

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

– Ende –

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 162.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2013 (zum 31. März 2014) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (46 Milliarden US-Dollar). Weitere Informationen unter http://www.fujitsu.com

Pressekontakt:

Ecker & Partner
Mag. Ulrike Schmid
Tel.: +43 (0)1 599 32 – 30
u.schmid@eup.at

Datum: 10 March, 2014