Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. 2014>
  6. Biometrische Authentifizierungslösung von Fujitsu schützt Unternehmensdaten im SAP-Umfeld und beugt Datenmissbrauch vor

Biometrische Authentifizierungslösung von Fujitsu schützt Unternehmensdaten im SAP-Umfeld und beugt Datenmissbrauch vor

June 30, 2014

Auf einen Blick:

  • Erhöhte Datensicherheit in IT-Umgebungen mit SAP-Anwendungen dank Fujitsu PalmSecure 
  • Fujitsu PalmSecure mit integriertem bioLock Feature setzt maßgeschneidert Unternehmensrichtlinien in Sachen Sicherheit um und schafft damit Sicherheits-Checkpoints im IT-System 
  • Biometrisches Identity Management stellt eindeutige Prüfpfade für den Fall eines Haftungsnachweises zur Verfügung

Fujitsus neue biometrische Authentifizierungslösung Fujitsu PalmSecure mit bioLock ermöglicht einen sicheren Datenzugriff in IT-Umgebungen, die für den Betrieb von SAP-Anwendungen ausgelegt sind. Fujitsu PalmSecure ist eine biometrische Authentifizierungslösung, die einen Benutzer anhand des Scans seiner Handvenenmuster identifiziert. In Kombination mit der Anwendung bioLock der realtime AG ist PalmSecure eine äußerst zuverlässige Lösung, die einen unautorisierten, nicht biometrisch verifizierten Datenzugriff verhindert und Daten damit vor unerlautem Zugriff schützt. 

Die Kosten, die Unternehmen durch Datenbetrug oder -missbrauch entstehen, wachsen kontinuierlich. Da Datenbetrüger immer ausgeklügelter vorgehen, bieten mittlerweile selbst extrem komplexe Passwörter keinen ausreichenden Schutz mehr. Mithilfe einer zweifachen Authentifizierung wie sie Fujitsu PalmSecure ermöglicht, sind gehackte Passwörter für den Angreifer nutzlos, denn die zugreifende Person muss sich zusätzlich über einen biometrische Nachweis identifizieren. 

Neben externen Angriffen auf Unternehmensdaten stellt der unternehmensinterne Datendiebstahl oder -missbrauch mittlerweile ein ebenso großes Risiko dar, dem Unternehmen gezielt vorbeugen müssen. Gleichzeitig müssen Unternehmen mittlerweile eine Vielzahl an gesetzlichen Vorgaben erfüllen, die sehr häufig auch eine Nachverfolgung der Aktivitäten der Anwender im IT-System vorsehen. Insbesondere im Finanzbereich, im Gesundheitswesen oder in Personalabteilungen, wo sich Angestellte morgens in eine Software einloggen und der Zugriff darauf praktisch während des gesamten Arbeitstages bestehen und für jedermann zugänglich bleibt, ist eine jederzeit durchführbare Benutzerauthentifizierung mittlerweile von unternehmenskritischer Bedeutung. 

Mit bioLock bittet das System den Anwender um erneute Authentifizierung in festgelegten Zeitabständen oder bei als besonders vertraulich eingestuften Dateien oder Finanztransaktionen. Damit wird der Datenzugriff praktisch jederzeit abgesichert. bioLock in Kombination mit Fujitsu PalmSecure ermöglicht im Moment des erneuten Benutzer-Log-ins eine zusätzliche Kontrolle darüber, was innerhalb der konkreten SAP-Anwendung gerade passiert, auch wenn sich der Benutzer dafür bereits angemeldet hatte. 

Fujitsu PalmSecure mit bioLock verhindert weiterhin Betrug im Einkauf, in der Lohnabrechnung, in der Lagerhaltung, im Einzelhandel und in anderen kritischen Bereichen. So führt beispielsweise die biometrische Authentifizierung dazu, dass beispielsweise jeder Anwender für die Rechnungen haftbar ist, die er ausgestellt hat, oder für Finanztransaktionen, die durch ich ausgeführt wurden. Im Einzelhandel verhindert PalmSecure unautorisierte Rabatte, gefälschte Warengutschriften und Passwortmissbrauch, da sich Angestellte nicht mehr hinter einem generischen Passwort oder Log-in verstecken können. 

Wenn eine Benutzerauthentifizierung auf biometrischen Verfahren beruht, anstatt nur auf Passwörter oder beispielsweise Sicherheits-Tokens zu setzen, ist die Identität eines Benutzer eindeutig nachweisbar. Damit ist auch unwiderruflich dokumentierbar, was welche Person zu einem konkreten Zeitpunkt im System getan hat. Sie wird damit für ihr Verhalten haftbar, da eindeutige Prüfpfade auch zu einem späteren Zeitpunkt eine klare Zuordnung von Aktivitäten zu einer bestimmten Person ermöglichen. Unternehmen können damit Aktivitäten wie das Exportieren, Drucken, Speichern, Verändern und Einsehen von Daten überwachen. Gleichzeitig können sie aber auch den Zugriff von Anwendern auf bestimmte Bildschirmansichten einschränken, sensible Datenfenster verdecken oder Felder für das Speichern oder Exportieren von Daten sperren.

Zitat

Johannes Baumgartner, Managing Director Fujitsu Österreich
„Sicherheitslücken und Passwortmissbrauch verursachen Unternehmen heutzutage enorme Kosten. Sie sollten daher wesentlich strengere Sicherheitsverfahren einsetzen wie zum Beispiel eine zuverlässige biometrische Authentifizierung. Für Anwender, die mit kritischen, besonders zu schützenden Daten arbeiten, bietet Fujitsu PalmSecure mit bioLock eine sichere Überwachung und Kontrolle jeglicher Informationen und stellt eindeutige Prüfpfade zur Verfügung.” 

Verfügbarkeit
Fujitsu PalmSecure mit bioLock ist weltweit über den Fujitsu Direktvertrieb seit Mai 2014 verfügbar.

Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über 

– Ende –

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 162.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2013 (zum 31. März 2014) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (46 Milliarden US-Dollar). Weitere Informationen unter http://www.fujitsu.com

Pressekontakt:

Ecker & Partner
Mag. Ulrike Schmid
Tel.: +43 (0)1 599 32 – 30
u.schmid@eup.at

Datum: 30 June, 2014