Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. 2013>
  6. Fujitsu im Geschäftsjahr 2012 mit 46,6 Milliarden Dollar Umsatz weltweit

Fujitsu Technology Solutions in Österreich weiterhin auf Erfolgskurs

June 11, 2013

Auf einen Blick:

  • Fujitsu im Geschäftsjahr 2012 mit 46,6 Milliarden Dollar Umsatz weltweit
  • Österreich: + 25% für Fujitsu Technology Solutions im Desktop-Bereich, + 12 % im Bereich "Infrastructure Integration"
  • Neuausrichtung des Konzerns zum globalen IT-Dienstleister und Lösungsanbieter

In einem unverändert angespannten IKT-Branchenumfeld hat Fujitsu Österreich im vergangenen Geschäftsjahr, das Ende März 2013 zu Ende ging, seine starke Marktposition weiter festigen können. "Mit Zuwächsen von 25% im Desktop-Bereich sowie von 12% im Bereich 'Infrastructure Integration' im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 haben wir in Österreich unsere führende Rolle bestätigt und wesentlich dazu beigetragen, dass der Cluster Central Europe (DACH) unverändert als Wachstumsmotor im Gesamtkonzern gilt. Wir sind in Österreich weiterhin auf Erfolgskurs und auch für das erste Quartal im Geschäftsjahr 2013 bereits deutlich über Plan", betonte Johannes Baumgartner, Geschäftsführer von Fujitsu Technology Solutions Österreich, im Rahmen einer Pressekonferenz anlässlich der diesjährigen ,IT Future', der internationalen Roadshow von Fujitsu. Damit setzt sich der positive Trend aus dem letzten Quartal des letzten Geschäftsjahres fort, in dem ein Wachstum von 13% gegenüber dem Vorjahr erzielt wurde. 

Untermauert wird diese Führungsrolle im Konzern mit namhaften, nationalen Referenzprojekten, die einmal mehr das Vertrauen der Auftraggeber in Know-How und Lösungskompetenz der lokalen Fujitsu-Repräsentanz unter Beweis stellen:

So erhielt Fujitsu von der Stadt Wien den Zuschlag für einen 3-Jahres-Rahmenvertrag über die Lieferung von insgesamt 12.000 ESPRIMO P710 Desktop-PCs im Zuge der Erneuerung der Büroarbeitsplätze. Der größte Auftrag des vergangenen Jahres war die Erneuerung der dezentralen IT-Infrastruktur von Raiffeisen. Insgesamt werden 12.000 Esprimo PCs, 1.000 Server und 2.000 Monitore innerhalb von 2 Jahren ausgerollt. Davon ist bereits ein Drittel der Geräte im Einsatz - und der Auftraggeber zeigt sich mit dem Roll-Out sehr zufrieden. 

Neben der IT-Hardware und -Infrastruktur sind vor allem im Lösungsbereich die Schlagworte Mobilität, Sicherheit und Schnelligkeit nach wie vor allgegenwärtig. Mobile Device Management zählt ebenso wie Big Data und Cloud zu den aktuellen Top-Themen im IKT-Umfeld - und Fujitsu zu den führenden Anbietern. Dies beweist nicht nur die Positionierung als ,Leader' im renommierten Gartner Magic Quadrant für Mobile Device Management - es konnten national wie international bereits namhafte Großkunden gewonnen werden. 

Auch die optimierte und effiziente Nutzung und Verarbeitung großer Datenmengen, unter anderem die Lösungen rund um SAP HANA®, bieten für Unternehmen völlig neue Möglichkeiten - und Fujitsu das notwendige Know-How. Darauf vertraut beispielsweise auch paysafecard, führender europäischer Anbieter von online Prepaid Zahlungsmitteln. Mit der erfolgreichen Migration von SAP BW® auf SAP HANA® konnten nicht nur massive Zeiteinsparungen im Reporting und Data Mining erreicht, sondern auch völlig neue Analyse-Möglichkeiten im Bereich Fraud & AML (Betrug und Geldwäsche) geschaffen werden. Und auch die Endkunden profitieren vom erfolgreichen Projekt: Die Sicherheit der Zahlungsvorgänge wurde nochmals verbessert.

International repräsentiert Fujitsu nach wie vor einen der bedeutendsten Player am IKT-Sektor: drittgrößter Service Provider weltweit, zweitältestes IT-Unternehmen der Welt und das größte nicht-amerikanische IT-Unternehmen der Welt mit rund 170.000 MitarbeiterInnen in mehr als 100 Ländern weltweit sowie drei Milliarden Dollar jährlichem Investment in Forschung & Entwicklung. Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftete Fujitsu einen konsolidierten Umsatz von insgesamt 46,6 Milliarden Dollar. Fujitsu ist zudem nach wie vor der einzige IT-Hersteller mit Fertigung in Europa - die regionale Nähe zum Werk in Augsburg bietet gerade für den österreichischen Markt entscheidende Vorteile im Produkt- und Lösungsgeschäft.

Von globalen Produkten bis zu globalen Lösungen
Im Zuge der internationalen Fokussierung hat Fujitsu mittlerweile jene Neuausrichtung vollzogen, die bereits vor einiger Zeit begonnen wurde und nunmehr final umgesetzt wird: Neben einem bereits global verfügbaren Produktportfolio ist der nächste logische Schritt die Verfügbarkeit global einsetzbarer Anwendungen. "Lösungen, die in einem Land entwickelt wurden, werden mittelfristig überall erhältlich sein - maßgeschneidert für die lokalen Kundenbedürfnisse oder Branchen. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern behält Fujitsu darüber hinaus den vollen Fokus auf Produkte, was einen klaren Wettbewerbsvorteil ergibt, da alles aus einer Hand angeboten werden kann", so Baumgartner. 

Im Mittelpunkt dieser Ansätze steht Fujitsus 'Human-Centric-Intelligent-Society'-Vision: 

"Durch die Verwendung von Technologie wird laufend Information und Wissen generiert, das verwendet werden kann, um den gesellschaftlichen Fortschritt zu fördern. Wir bei Fujitsu nennen dies aus unserer Sicht eine neue Ära - ,Human Centric (Intelligent Society)'. Wesentlich dabei ist, dass die Verarbeitung unter Einhaltung größter Ressourcenschonung, Energieeffizienz und basierend auf den gesellschaftlichen Werten erfolgt - um letztendlich einen entsprechenden Mehrwert für das Individuum zu generieren", so Baumgartner.

Ein gutes Beispiel für den Weg in diese Richtung stellt das biometrische, von Fujitsu patentierte Identifikationssystem ,PalmSecure' dar, das eine Vielzahl von Anwednungen in unterschiedlichen Bereichen erlaubt.

Das System, bei dem innerhalb weniger Augenblicke mehr als 5 Millionen Referenzpunkte im Venenmuster, das sich auch mit fortschreitendem Alter des Menschen nicht verändert, berührungslos gemessen werden, hat neben der höchsten Sicherheit auch einen enorm großen Einsatzbereich. So ist Palm Secure etwa bereits bei Zeiterfassung und Zutrittskontrollsystemen oder bei tausenden Bankomaten weltweit im Einsatz. Zusätzliche Anwendungsbeispiele bieten bargeldloses Bezahlen oder Follow-me-Printing. Darüber hinaus ist der Sensor in Kürze auch in Fujitsu-Notebooks anstelle der Fingerprint-Authentifizierung konfigurierbar. Maus und Tastatur mit diesem System sind bereits erhältlich.

Nummer 2 weltweit im Bereich Retail 
Auch im Bereich Retail hat Fujitsu seine Lösungen angesichts wachsender Datenmengen und der Zunahme an Informationskanälen weiter entwickelt: Multi-Channel-Shopping, der universelle Einsatz mobiler Endgeräte und intelligenter Back-Office-Technologien ist mittlerweile längst alltäglich. "Fujitsu agiert hier auf der Basis von 30 Jahren enger Zusammenarbeit mit mehr als 500 Kunden in 52 Ländern und 82.000 Einzelhandelsfilialen - damit sind wir weltweit führender Anbieter für Retail-Applikationen", erläutert Baumgartner.

Hier spricht das Vertrauen großer, internationaler Marken in Fujitsu-Lösungen für sich: ob Hornbach, Starbuck's, Marks & Spencer oder Tiffany & Co. - kaum ein weltweit tätiges Handelsunternehmen, das nicht auf Fujitsu-Technologie setzt. Exemplarisch ist hier H&M zu nennen: Diese Partnerschaft besteht bereits mehr als 20 Jahre und beinhaltet unter anderem die gesamten Technology Procurement Services, Helpdesk oder Hardwarewartung.

Fujitsu bietet im Bereich Retail leistungsfähige Hardware, integrierte Software-Lösungen und Multi-Vendor-Support-Services, die für Einzelhändler weltweit eine verlässliche Grundlage sind, um ihr Markenversprechen zu halten sowie Durchsatz und Effizienz zu optimieren.

Das Portfolio umfasst Front- sowie Back-Offices des Händlers und bietet Lösungen für den Point of Sale, Mobile und Self-Service-Lösungen sowie end-to-end-Retail-Anwendungen. Praxisgerechte Angebote für Business Analytics gehören ebenso dazu wie Managed IT-Services für Filial-IT, Netzwerke, Anwendungen und Infrastruktur.

– Ende –

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 162.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2013 (zum 31. März 2014) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (46 Milliarden US-Dollar). Weitere Informationen unter http://www.fujitsu.com

Pressekontakt:

Ecker & Partner
Mag. Ulrike Schmid
Tel.: +43 (0)1 599 32 – 30
u.schmid@eup.at

Datum: 11 June, 2013