Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. News/Presse/Infos >
  4. Presse >
  5. 2012>
  6. Fujitsu senkt Kosten für den Betrieb von SAP®-Lösungen auf Windows-Servern

Fujitsu senkt Kosten für den Betrieb von SAP®-Lösungen auf Windows-Servern

Hannover / Wien, March 08, 2012


Auf einen Blick

  • Adaptive Computing-Lösung FlexFrame erstmals für Windows verfügbar
  • Erhöhte Produktivität ganzer Umgebungen, die SAP-Lösungen auf Windows-Servern betreiben
  • Hochverfügbarkeit für geschäftskritische Anwendungen wie SAP ERP, SAP CRM und SAP Product Lifecycle Management
  • Perfekte Infrastrukturbasis für Cloud-Computing
Fujitsu stellt mit FlexFrame™ on Windows® for SAP ® auf der CeBIT 2012, in Halle 2, Stand B52, eine neue Infrastrukturlösung für den Einsatz von SAP-Anwendungen basierend auf Microsoft Windows Server vor. Vorteile für den Anwender sind eine deutlich höhere Zuverlässigkeit dieser Systeme bei gleichzeitig niedrigeren Betriebskosten.
 
FlexFrame on Windows for SAP wurde von Fujitsu in enger Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt und mit SAP-Anwendungen integriert. Kunden mit Fujitsu x86 PRIMERGY-Servern können so von den Vorteilen des Adaptive Computing profitieren. Durch die Einführung der Version für Windows-Server erweitert sich der Zielmarkt für FlexFrame deutlich. Bislang setzen weltweit Hunderte von Unternehmen die Lösung in Linux-basierten Umgebungen ein.
 
Kunden, die SAP-Lösungen auf Windows-Servern betreiben, die auf SQL-Servertechnologie basieren, können nun auch von FlexFrame profitieren. FlexFrame liefert eine flexible und bewährte Umgebung für das gesamte SAP-Anwendungsportfolio, inklusive SAP Enterprise Resource Planning (SAP ERP), SAP Customer Relationship Management (SAP CRM), SAP Supply Chain Management (SAP SCM) sowie SAP Product Lifecycle Management (SAP PLM).
 
Zentrale Vorteile
FlexFrame ist ein ganzheitliches Betriebskonzept, das verfügbare System-Ressourcen intelligent und dynamisch dem aktuellen Bedarf anpasst, um so die Performance vollständig virtualisierter SAP-Umgebungen kontinuierlich zu verbessern. Dies wird durch die hohe Verfügbarkeit der gesamten SAP IT Infrastruktur möglich. Dazu gehören Server, virtuelle Maschinen und Speicherlösungen.
 
Installationen bei Kunden belegen, dass der Einsatz von Fujitsu FlexFrame die Gesamtbetriebskosten einer auf SAP-Anwendungen ausgelegten IT-Infrastruktur um bis zu 60 Prozent reduziert. Die verbesserte Auslastung der IT-Infrastruktur verringert die benötigten Kapitalaufwendungen (CAPEX) bei gleichzeitig sinkenden Betriebskosten (OPEX), da weniger physikalische Server pro Installation benötigt werden und sich diese automatisch verwalten lassen.
 
SAP-basierte Geschäftsprozesse erhalten durch FlexFrame eine verbesserte Hochverfügbarkeit. Die komplexe Verwaltung der bislang für die Hochverfügbarkeit von SAP-Infrastrukturen benötigten Drittanbieter-Lösungen wird überflüssig, was die Einhaltung von Dienstgütevereinbarungen (SLAs) erleichtert. Gleichzeitig erfüllt die FlexFrame on Windows for SAP-Lösung die zentralen Voraussetzungen für Cloud-Computing im Hinblick auf die Flexibilität, Effizienz und Zuverlässigkeit von Systemen und bildet für den Aufbau von Cloud-Umgebungen daher eine ideale Basis.
 
Preise und Verfügbarkeit
Die Fujitsu FlexFrame on Windows for SAP-Lösung wird im Laufe des Jahres weltweit verfügbar sein. In Deutschland ist die Auslieferung an die ersten Kunden ab Herbst 2012 geplant. Die Preise und das Support-Angebot hängen von der individuellen Implementierung ab.
 
Jens-Peter Seick, Senior Vice President, Product Development Group bei Fujitsu Technology Solutions:
„Weltweit unterstützt FlexFrame for SAP Hunderte von Kunden dabei, ihre IT-Systeme so flexibel und anpassungsfähig zu machen, wie es sich täglich verändernde Geschäftsanforderungen erfordern. Jetzt macht Fujitsu das effiziente Management konsolidierter Umgebungen auch der wachsenden Zahl jener Unternehmen zugänglich, die SAP-Lösungen auf Basis von Windows Server Betriebssystem und x86-Servern einsetzen und mit der ServerView Resource Orchestrator-Software verwalten.“
 
Thomas Schröder, General Manager, Enterprise and Partner Group von Microsoft Deutschland:
„Kunden, die schon heute Geschäftsanwendungen auf Windows Server-Plattformen betreiben und damit Kosten sparen, können nun zusätzlich von den Vorteilen von FlexFrame on Windows for SAP-Lösungen profitieren. Die Kombination aus Infrastruktur- und Anwendungsmanagement ergänzt sich hervorragend mit Microsofts Private Cloud-Strategie für geschäftskritische Anwendungen.“
 
Kevin Ichhpurani, Senior Vice President, Ecosystem & Channel Team von SAP:
„SAP-Kunden haben die FlexFrame-Infrastruktur von Fujitsu bereits erfolgreich auf Linux-Plattformen eingesetzt. Wir freuen uns, dass Fujitsu nun auch Windows-Systeme unterstützt, wovon unsere gemeinsamen Kunden erheblich profitieren. Darüber hinaus kann Fujitsu durch unsere gemeinsamen Bemühungen künftig integrierte, SAP-spezifische Management-Funktionen bereitstellen.“
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.ts.fujitsu.com/flexframe
 
 

– Ende –

Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 162.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2013 (zum 31. März 2014) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (46 Milliarden US-Dollar). Weitere Informationen unter http://www.fujitsu.com

Pressekontakt:

Ecker & Partner
Mag. Ulrike Schmid
Tel.: +43 (0)1 599 32 – 30
u.schmid@eup.at

Datum: 08 March, 2012
City: Hannover / Wien