Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. Case Studies>
  4. Stadt Wermelskirchen

Stadt Wermelskirchen

"Heute verfügen wir über eine sichere, gespiegelte Lösung - optimal eingebettet in unser Betriebskonzept, die den Anforderungen unseres Service-orientierten Bürgerzentrums gerecht wird."

Lutz Betke IT-Verantwortlicher, Haupt- und Personalamt, Stadt Wermelskirchen

Der Kunde

Die Stadt Wermelskirchen in Nordrhein-Westfalen liegt 35 km vom Regierungsbezirk Köln entfernt im Rheinisch-Bergischen Kreis und gehört zum Naturpark Bergisches Land. Die früher als Zentrum des deutschen Schuhhandels bekannte Stadt hat 34.500 Einwohner und ist heute ein Zentrum der Metallverarbeitung sowie des Maschinen- und Werkzeugbaus.

Die Herausforderung

Die schon seit einigen Jahren in Benutzung befindliche IT-Infrastruktur der Stadt Wermelskirchen basierte auf virtualisierten Servern und einem SAN-Speichersystem, dessen Systeme nicht mehr dem aktuellen Standard entsprachen und damit keinen ausreichenden Ausfallschutz gewährleisten konnten. Auch die gestiegenen Ansprüche der Stadtverwaltung an die IT konnte das bestehende System nicht mehr gerecht werden, denn die wachsenden Datenmengen machten ein neues Storage-System notwendig sowie eine darauf angepasste Dateninfrastruktur. Nicht zuletzt, um Ausfälle der IT zu verhindern, die unmittelbaren Einfluss auf die Services für Bürger und damit erhebliche Personalkosten sowie wirtschaftlichen Schaden verursachen, musste eine zeitgemäße und flexible IT-Infrastruktur angeschafft, implementiert und gepflegt werden. Auch die Ablösung des Betriebssystems Windows 2003 stand an, da der vertraglich geregelte Support seitens Microsoft auslief. „Besonders wichtig war für uns, im Weg der Ausschreibung einen Partner mit einer Lösung zu finden, über den ein sicherer IT-Betrieb über die gesamte Laufzeit der Systeme sichergestellt werden kann,“ so Lutz Betke, IT-Verantwortlicher der Stadtverwaltung in Wermelskirchen.

Die Lösung

Im Rahmen der Ausschreibung fiel die Wahl auf den FUJITSU SELECT Expert Partner SVA System Vertrieb Alexander, der mit der Konzeption und Umsetzung des Projekts betraut wurde. Geplant waren die Migration einer komplexen Infrastruktur mit vielen Fachverfahren, eine DMZ-Neugestaltung mit Mail-Server-Anbindung und die Migration aller Server (unter anderem Mail, SQL, Web-Server) auf ein aktuelles Betriebssystem.

Das Projekt umfasste komplexe Arbeiten in der Windows Umgebung, wie die Migration der Exchange Umgebung von Exchange 2003 auf Exchange 2013 sowie den Austausch oder die Aktualisierung sämtlicher Hardware und Software samt Implementierung einer hochverfügbaren Lösung mit automatisiertem Failover. Gleichzeitig sollte ein zweiter Serverstandort eingerichtet werden, um die Ausfallsicherheit zu erhöhen. Um den reibungslosen Ablauf zu garantieren, wurde die neue Infrastruktur parallel zur bestehenden aufgebaut und die alten Systeme koordiniert auf die neuen Server übernommen.

Kundenvorteile

Die Implementierung lief in enger Abstimmung und effizienter Teamarbeit über einen Zeitraum von nur sechs Wochen, in der die Infrastruktur geliefert, aufgebaut und konfiguriert wurde, so dass die Übernahme der Verwaltungsanwendungen schnell erfolgen konnte. Das Konzept der Stadt Wermelskirchen zu Design und Aufbau des Data Centers wurde, um der konkreten Migrationssituation Rechnung zu tragen, noch leicht von SVA angepasst. Dank SVA verfügt die Stadt Wermelskirchen jetzt über eine zeitgemäße IT-Infrastruktur, bestehend aus vier Fujitsu PRIMERGY RX300-S8 ESX-Servern und zwei Fujitsu ETERNUS DX100 S3 DataCore-Servern, die auf zwei Standorte verteilt sind.

Fazit

Rund 300 User arbeiten in der neuen Infrastruktur am Hauptstandort Rathaus Wermelskirchen – dort sind Feuerwehr, Betriebshof, Bücherei, Kulturfabrik, sämtliche Schulsekretariate, Kindergärten und eine Vielzahl von Tele-Arbeitsplätzen angeschlossen. Durch die Implementierung des zweiten Standortes bietet die neue Infrastruktur ein vernünftiges Maß an Ausfallsicherheit und durch die neue Backup-Technologie können schnell und umfassend die regelmäßigen Sicherungen erstellt werden. Darüber hinaus bietet das Storage-System ausreichend Platz und die notwendige Flexibilität für zukünftige Erweiterungen.

„Heute verfügen wir über eine sichere, gespiegelte Lösung - optimal eingebettet in unser Betriebskonzept, die den Anforderungen unseres Service-orientierten Bürgerzentrums gerecht wird." Lutz Betke, IT-Verantwortlicher, Haupt- und Personalamt, Stadt Wermelskirchen

Weitere Informationen

http://www.fujitsu.com/primergy
http://www.fujitsu.com/de/ETERNUS_DX

Kundenvorteile

  • Sichere, gespiegelte Lösung, eingebettet in das Betriebskonzept
  • Hohe Flexibilität und ausreichend Platz für zukünftige Erweiterungen

Produkte und Services

  • 4x FUJITSU Server PRIMERGY RX300 S8
  • 1x FUJITSU Server PRIMERGY RX2520 M1
  • 1x FUJITSU Server PRIMERGY RX100 S8
  • 2x FUJITSU Storage ETERNUS DX100 S3 + 4 x Brocade SAN Switches B300
  • 1x FUJITSU Tape Library ETERNUS LT60 S2
  • Citrix NetScaler
  • Veeam Backup & Replication Enterprise
  • 4x Cisco Catalyst 4500-X 16 Port 10G
  • SVA Installations-, Konfigurations-, Migrationsservices für Fujitsu, VMware und Microsoft

Download

Stadt Wermelskirchen (181 KB)