Skip to main content
  1. Home >
  2. Über Fujitsu >
  3. Case Studies>
  4. unilab Systemhaus GmbH

unilab Systemhaus GmbH

"Als Systemhaus haben wir den Anspruch, nur Produkte zu verkaufen, von denen wir überzeugt sind. Deswegen haben wir seit Jahren selbst PRIMERGY Server und ETERNUS Speichersysteme von Fujitsu im Einsatz für unser eigenes Rechenzentrum und auch als Democenter für unsere Kunden."

Sabrina Eßer Leiterin Servicecenter, unilab Systemhaus GmbH

Der Kunde

Die unilab Unternehmensgruppe existiert schon ein Vierteljahrhundert und geht zurück auf eine Kooperation der Technischen Universität Braunschweig und der ehemaligen Nixdorf Computer GmbH. Aus diesen guten IT-Genen hat sich ein erfolgreiches Systemhaus mit Standorten in Paderborn, Düsseldorf und Hannover entwickelt. Die Kernkompetenzen des Systemhauses liegen in der ganzheitlichen Betrachtung von Technologieanforderungen für mittelständische IT- und TK-Strukturen sowie der unterstützenden Dienstleistung für kleine und mittlere Geschäftskunden. Durch die Geschäftsbereiche unilab Consulting und unilab Hosting Solutions gehören fundierte Beratungsleistungen nach neuesten Standards ebenso zum Portfolio wie die Begleitung innovativer Forschungsprojekte zum Service. Die unilab Software berät Kunden im Bereich Datenbanken und Softwareentwicklung. Neben der Konzepterstellung bietet der Softwarebereich unter anderem die Weiterentwicklung und Optimierung vorhandener Datenbanken sowie die Programmierung und Implementierung individueller Lösungen an.

Die Herausforderung

Ein Systemhaus wie unilab ist selbst ein kleines mittelständisches Unternehmen, das auf eine ausfallsichere und performante IT angewiesen ist. Da die bisherige Rechenzentrums-Hardware etwas überholt ist (S5), suchte der Paderborner IT-Dienstleister modernen Ersatz. Zudem sollten die Schulungen für Mitarbeiter von Kunden und Vertriebspartnern auf ein neues Level gehoben werden. Um Kundenszenarien oder neue IT-Architekturen realistisch abbilden zu können, suchte unilab geeignete Democenter-Hardware. „Gerade kleinere Firmenkunden können sich in der Regel keine eigene Testumgebung leisten, um neue IT-Szenarien im Vorfeld simulieren zu können“, erklärt Sabrina Eßer, Leiterin des Servicecenters bei unilab. „Diesen Service wollen wir nun leisten mit einem performanten Democenter.“

Die Lösung

Zum festen Inventar der unilab-Schulungsräume gehört nun ein PRIMECENTER Rack mit sechs PRIMERGY RX200 S7 Servern und einer ETERNUS DX80 als Speichersystem. Das firmeneigene Netzwerk läuft auf PRIMERGY RX300 S7 Servern.

Kundenvorteile

Das Paderborner Systemhaus ist ein langjähriger Vertriebspartner von Fujitsu, der sich durch eine starke Qualifizierung vom Mitbewerb abhebt. So ist unilab nicht nur autorisierter Servicepartner von Fujitsu, sondern auch „Select Expert“-Partner in den Sparten Server- und Storage- Infrastrukturen. Mit der neuen Rechenzentrums-Hardware profitieren die 50 unilab-Mitarbeiter nun selbst von einer ausfallsicheren und performanteren Unternehmens-IT: „Diese Kombination verfügt über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist vom Support und der Stabilität her überragend“, verrät Sabrina Eßer.
Der Schwerpunkt von unilab liegt auf der Betreuung von Firmenkunden mit fünf bis 250 IT-Arbeitsplätzen, beziehungsweise Firmen, die über keine eigene IT-Abteilung verfügen. Gerade hier
war es in der Vergangenheit schwierig, die Vorzüge von modernen Server- und Speichersystemen oder Virtualisierungs-Anwendungen wie Microsoft Hyper-V „greifbar“ zu machen. „Mit unserem neuen Democenter können sich unsere Kunden selbst ein Bild von der hochwertigen Verarbeitung eines Fujitsu-Servers machen“, erklärt die Service-Leiterin von unilab. „Sehr schnell wird dann klar, dass diese Server nicht nur sehr robust und stabil konstruiert worden sind, sondern auch von den Leistungs- und Energiedaten überzeugen. Zudem arbeiten die Rack Server unter einer sehr geringen Geräuschkulisse.“ Dies ist gerade bei kleineren Mittelständlern von Vorteil, die oft nicht über ein dediziertes Rechenzentrum verfügen, sondern ihre Server teilweise in normalen Büroräumen betreiben.
Für das Democenter von unilab sind sechs PRIMERGY RX200 S7 Server im Einsatz, die sich bestens für Virtualisierungsprojekte, Cloud Computing und kleine Datenbanken eignen. Je nach Schulungsthema oder Kundenszenario lassen sich diese Systeme flexibel anpassen. Der Arbeitsspeicher kann beispielsweise auf bis zu 768 Gigabyte anwachsen. „Wir können jetzt viel mehr im eigenen Hause abbilden“, verdeutlicht Rainer Weber, der bei unilab unter anderem auch Schulungen vornimmt. „Gerade um eine aufwendige Hyper-V-Umgebung mit verschiedenen Netzen realistisch zu simulieren, braucht man mehrere starke Server als Rückgrat. Das ist nun mit den neuen PRIMERGY Systemen gegeben. Für mich als Trainer ist es großartig, ein performantes Democenter mit echten Servern zur Verfügung zu haben.“

Fazit

Gut 120 Mitarbeiter von unilab-Kunden, aber auch andere Vertriebspartner von Fujitsu profitieren nun Jahr für Jahr von noch effizienteren Schulungen bei unilab. Sabrina Eßer freut sich über die insgesamt gestiegene Service-Qualität:
„Viele unserer Kunden wissen es zu schätzen, wenn sie bei uns im Haus auch an Schulungen teilnehmen können. Dass sich diese jetzt noch mehr auszahlen, ist ein großer Gewinn für uns und unsere Kunden.“

Produkte und Services

  • Server: 2 x PRIMERGY RX300 S7, 6 x PRIMERGY RX200 S7
  • Speichersysteme: 1 x ETERNUS DX90 S2, 1 x ETERNUS DX80 S2,
  • Betriebssystem: Microsoft® Windows Server® 2012 Datacenter

Download

PDF Casestudy unilab (267 KB)